Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Anzeige

„Projekt Wunschgarten“ macht Träume wahr:

Sandra aus Berlin ist happy mit ihrer Outdoorküche zum Kochen und Entspannen

Dank des Gewinnspiels „Projekt Wunschgarten“ von OBI konnte Sandra einen lang gehegten Wunsch in die Tat umsetzen: eine eigene Outdoorküche in ihrem GartenFoto: OBI

Als Gewinnerin des OBI Gewinnspiels „Projekt Wunschgarten“ konnte Sandra aus Berlin einen lang gehegten Wunsch in die Tat umsetzen: eine eigene Outdoorküche im Garten. Die Outdoorküche hat nun nicht nur einen Grill, sondern auch eine gemütliche Sitzecke. So kann sie endlich unter freiem Himmel kochen und mit ihren Freunden entspannen.

Für den freien Platz war schon lange eine Outdoorküche geplant. „Das war unser Traum“, erklärt die Berlinerin. Dank der Teilnahme am OBI Gewinnspiel „Projekt Wunschgarten“ ging er in Erfüllung!

Noch ist es ein leeres Stück Rasen – hier kommt die Outdoorküche hin Foto: OBI

Sandra kocht ausgesprochen gerne, fühlte sich in den Sommermonaten aber oft ausgeschlossen. Denn während sie drinnen in der Küche am Herd stand, saßen die Gäste draußen im Garten und unterhielten sich. Sie und ihr Mann sind ein geselliges Paar, die beiden laden gerne und oft Freunde ein. Aber an solchen Tagen gab es noch ein zweites Problem: Auf der Terrasse war es in der prallen Sonne viel zu heiß, um wirklich das gemeinsame Essen zu genießen.

Sandra liebt es, im Garten zu arbeiten und genießt die Zeit an der frischen Luft Foto: OBI

Mit der neuen Outdoorküche schlagen die beiden nun zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Platz der neuen Holzterrasse liegt unter alten und schattenspendenden Bäumen, sodass nun im Schatten gegessen und gekocht werden kann.

Aber von Anfang an – so setzte das Team von OBI die Wünsche des Paares um:

Schritt 1: Die Planung der Outdoorküche

Wer vorhat, sich eine Outdoorküche zuzulegen, sollte am Anfang dieses Projekts erst einmal zu Papier bringen, was ihm wirklich wichtig ist:

  • Welche Ausstattung soll die Outdoorküche unbedingt haben und wieviel Platz steht zur Verfügung?
  • Wie sieht es mit der Strom-, ggf.Gas- und Wasserversorgung aus?
  • Und wie viel Budget steht zur Verfügung?

Schließlich gibt es auch schon Mini-Varianten für den Balkon oder Küchensysteme, die sich Schritt für Schritt erweitern lassen. Man kann also auch erstmal kleiner anfangen.

Sandra wünschte sich auf jeden Fall viel Stauraum, um Geschirr, Besteck und andere Utensilien nicht ständig durch den Garten tragen zu müssen. Dazu unbedingt ein integrierter BBQ-Grill sowie ein kleiner Gasherd, um sich beim Kochen voll austoben zu können. Und ein Waschbecken zum groben Abspülen der Teller. Noch eine Idee hatte die Berlinerin: Wie wäre es mit einem stufenartig verlaufenden Mäuerchen an der Rückseite der Küche, auf dem man entweder sitzen oder Essen abstellen kann? Was auch nicht fehlen durfte waren kleine Beeteinfassungen, sodass die Kräuter zum Würzen direkt griffbereit anwachsen.

Schritt 2: Die Standortwahl der Outdoorküche

Die Standortwahl einer Outdoorküche sollte gut überlegt sein. Ideal ist, wenn sie nicht zu viel Zugluft abkriegt. Und wann soll die Sonne darauf scheinen: eher mittags oder abends? Praktisch ist, wenn die Outdoorküche von allen Seiten gut zugänglich ist. Steht sie zu nah am Grundstück des Nachbarn, sollte man gleich einen Lärm- und Sichtschutz mit einplanen.

Der perfekte Ort für ihre Outdoorküche steht schon lange fest: Es waren die Quadratmeter hinter ihrem Gartenhäuschen, im Schatten von hohen alten Bäumen.

Schritt 3: Das Material für die Outdoorküche

Sonne, Wind, Regen, im Winter auch extreme Kälte und Schnee – eine Outdoorküche muss unterschiedlichsten Witterungseinflüssen standhalten und daher sehr robust sein. Ein fester Untergrund muss her, denn auf Rasen oder Erdboden könnten Grill & Co. mit der Zeit einsinken. Geeignet sind hier Natursteine, die sich öl- und wasserabweisend imprägnieren lassen oder Holz, das jedes Jahr mit Öl gepflegt werden kann.

Mit den MachbarMachern von OBI gelingt jedes Projekt!Foto: OBI

Die Gartenplaner von OBI entschieden sich in diesem Fall beim Untergrund für eine Terrasse aus Holz. Diese fassen die MachbarMacher von OBI mit einer Mauer aus Betonsteinen im edlen Antik-Look ein. „Weil die witterungsbeständig und pflegeleicht sind. Auch die Arbeitsplatte aus Granit ist besonders strapazierfähig. Wenn man mit einem BBQ-Grill arbeitet, wo eine große Hitze entsteht, spielt das eine entscheidende Rolle. Die Platte darf nicht reißen oder platzen. Granit ist einer der härtesten Natursteine, die es gibt! Als kleine Feinheiten haben wir die Kanten gefast, so kann sich keiner der Gäste verletzen.“

Schritt 4: Die Möbel in der Outdoorküche

Passende Gartenmöbel samt hübscher Deko und Beleuchtung verleihen Sandras Outdoorküche den letzten SchliffFoto: OBI

Eine Outdoorküche muss nicht nur zum Kochen da sein! Wer will, kann eine hübsche Sitzgruppe integrieren fürs Essen in der Sonne oder unter Sternen. Es gibt verschiedenste wetterfeste Outdoormöbel für jeden Geschmack und in jeder Größenordnung.

Perfekt für eine sommerliche GrillpartyFoto: OBI

Das Paar entschied sich für eine große Loungeecke, in der alle Gäste Platz haben. Ihre Outdoorküche wird damit auch gleich zum Outdoorwohnzimmer! Nachdem die MachbarMacher von OBI die letzten Handgriffe erledigt hatten, lud Sandra natürlich gleich zum großen BBQ ein. „Wir hätten das so nicht hingekriegt“, gesteht sie. „Die Outdoorküche ist super schön geworden, absolut ein Ort zum Wohlfühlen! Man kann kochen, sich ausruhen und entspannen. Man kann hier alles machen!“

Einfach ein Traum. Aber endlich ein ganz realer.

Themen


Anzeige