Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anzeige

DER Deko-Trend für Ihr Zuhause

Holen Sie sich den Dschungel ins Glas

Ein Flaschengarten ist ein kleines Ökosystem, das sich quasi selbst pflegt und hübsch aussiehtFoto: OBI
Brand Logo

Das gute Porzellan, Trophäen vom Flohmarkt, Fotos von Freunden und Familie … Dinge, die uns lieb und teuer sind, werden gern hinter schützendem Glas präsentiert. Immer häufiger bekommen auch Pflanzen so einen Ehrenplatz: Dabei entstehen Traumwelten in Flaschen und Gläsern – stylische Mini-Biotope für Fensterbank oder Couchtisch, die sich quasi autonom am Leben halten und ihren Betrachtern viele Jahre Freude bereiten.

Wer selbst so ein Ökosystem en miniature anlegen will, braucht nicht viel: Etwas Drainage-Substrat, Erde, Pflanzen, ein bisschen Wasser und natürlich ein Gefäß sind die Zutaten für den eigenen Dschungel im Glas. Wir verraten, worauf Sie sonst noch achten sollten.

Ein Flaschengarten ist ein Hingucker – und ein kleines Ökosystem, das sich von (fast) allein reguliert Foto: OBI

Wie funktioniert ein Flaschengarten?

Der Mini-Dschungel in der Flasche ist ein geschlossenes System, in dem Wasser verdunstet, sich am Glas niederschlägt und so von den Pflanzen wieder aufgenommen werden kann – wie in der Natur und ideal für Anfänger und alle, die einfach keinen grünen Daumen haben.

Die Pflanzen filtern durch Photosynthese – das Umwandeln der Lichtenergie der Sonne in chemische Energie – das Kohlendioxid, das sie nachts ausgestoßen haben, wieder aus der Luft und geben frischen Sauerstoff ab. Damit das reibungslos funktioniert, ist die Wahl des richtigen Standortes, guter Materialien und passender Pflanzen besonders wichtig.

Spaß im Glas

Um einen Flaschengarten anzulegen, brauchen Sie zunächst ein Gefäß, z.B. ein großes Einmachglas – ideal sind dabei bauchige Modelle. Wichtig: Die Flasche muss luftdicht verschließbar sein!

Kleiner Dschungel, großer Spaß: Die Einkaufsliste ist übersichtlich – wie das hübsche Mini-Biotop Foto: OBI

Eine Drainageschicht sorgt dafür, dass sich später keine Staunässe bildet und die Erde anfängt zu schimmeln. Dafür eignen sich Blähton, Kies oder ein spezielles Granulat, das für Hydrokulturen verwendet wird – z.B. Lavagranulat oder Basaltsplitt. Auf die Drainage kommt eine Schicht Pflanzenerde. Achten Sie darauf, dass die Erde nicht zu nährstoffreich ist, sonst werden die Pflanzen zu groß!

Tipp: Etwas zerkleinerte Holzkohle (ein bis zwei Esslöffel) im Drainage-Granulat bindet Gerüche durch eventuell stehendes Wasser am Boden und hilft dabei, Schimmel zu vermeiden. Mit hübschen Steinen, Muscheln, Ästen oder Wurzeln können Sie „Landschaften“ kreieren. Achtung: Holz beginnt aufgrund des feuchtwarmen Klimas schnell zu schimmeln!

Es grünt so grün

Hinter Glas fühlen sich Pflanzen, die es gern feuchtwarmen haben (z.B. Zierpfeffer, Zebrakraut oder die Ufopflanze), besonders wohl. Auch kleinwüchsige Farne eignen sich gut für Ihren Flaschengarten. Bromelien und kleinwüchsige Orchideen sorgen für Farbe im Dschungel. Etwas Torfmoos darf auch nicht fehlen, denn es reguliert den Wasserhaushalt im kleinen Gewächshaus.

Ableger und hübsche Bonsai-Pflanzen fühlen sich im Flaschengarten besonders wohl Foto: OBI

Tipp: Verwenden Sie spezielle Minipflanzen, denn der Platz in der Flasche ist doch meist kleiner als gedacht. Auch Ableger fühlen sich im feuchtwarmen Klima wohl und treiben meist gut aus.

Schritt für Schritt zum Flaschengarten

  • Gefäß mit kochendem Wasser reinigen, um Keime und Schimmelsporen abzutöten. Das gilt auch für Kies oder Lavagranulat.
  • Je nach Größe des Gefäßes 2–3 cm Substrat (Kies, Hydro- oder Blähton o. Ä.) einfüllen.
    Tipp: Eine Papprolle oder ein Trichter helfen, wenn der Flaschenhals zu klein ist.
  • Ein bis zwei Esslöffel zerkleinerte Holz- oder Aktivkohle auf das Granulat geben.
  • Je nach Flaschengröße eine 3–4 cm dicke Schicht trockene Pflanzerde in das Glas geben.
Die Pflanzen sollten genauso tief in der Erde stehen wie vorher im TopfFoto: OBI
  • Lange Wurzeln kürzen, um die Pflanze anzuregen, neue zu bilden. Wichtig: Die Pflanze nach kleinen Tierchen wie Blattläusen, Raupen oder Schnecken absuchen!
  • Mit einem langstieligen Löffel eine Mulde in die Erde graben und die Pflanze mit einer Pinzette einsetzen. Mit einem Stäbchen vorsichtig andrücken. Achtung: Lassen Sie genug Platz zwischen den Pflanzen!
  • Moos zwischen den Pflanzen verteilen. Nicht die komplette Erdoberfläche mit Moos bedecken, da sonst keine Luft mehr an die Erde und die Pflanzen kommt!
  • Nach Bedarf Dekoelemente wie Steine, Muscheln oder kleine Äste hinzufügen.
  • Flaschengarten gießen und luftdicht verschließen. Dabei sollten Sie lieber zu wenig als zu viel kalkarmes, handwarmes Wasser verwenden. Tipp: Regenwasser eignet sich übrigens besonders gut!
  • Optional: Springschwänze (aus dem Zoofachhandel) im Flaschengarten auswildern. Sie ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenresten und halten das Glas von Schimmel frei.
Hübsche Steine runden das Gesamtkunstwerk zusätzlich abFoto: OBI

Standort und Pflege

Flaschengärten brauchen einen hellen Ort, der jedoch nicht direkt in der Sonne liegen sollte, weil sich das Glas sonst zu sehr aufheizt. Wenn Sie genug Flüssigkeit verwendet haben, bildet sich über Nacht Kondenswasser an den Glaswänden. Im Laufe des Tages sollte das Glas wieder frei werden.

Ist das Glas permanent beschlagen oder rinnt sogar Wasser an den Glaswänden herunter, ist es zu feucht. Dann müssen Sie das Glas tagsüber einige Stunden öffnen und die Feuchtigkeit entweichen lassen. Bei einem Gefäß mit einem kleinen Flaschenhals kann das ein paar Tage dauern.

Trendy und pflegeleicht: Wer sein Zuhause mit einem Flaschengarten schmücken will, braucht nicht mal einen grünen Daumen Foto: OBI

Ist das Gleichgewicht hergestellt, müssen Sie Ihren Flaschengarten nur ab und zu gießen – etwa einmal im Monat oder sogar noch seltener. Düngen müssen Sie übrigens gar nicht. Es hilft außerdem, die Flasche zwischendurch kurzzeitig zu öffnen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Bei der Gelegenheit können Sie kranke oder faulende Pflanzenteile entfernen – so haben Sie lange Freude an Ihrem Dschungel im Glas.

Sie möchten Ihr Zuhause noch lebendiger und zugleich gemütlicher gestalten? Dann sind Zimmerpflanzen die perfekte Lösung: Hier finden Sie Tipps, Tricks und Anleitungen für einen dichten Indoor-Dschungel!


Anzeige