Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Urban Farming

Dieser Ikea-Garten von Tom Dixon soll die Welt retten

Mit Pflanzen die Welt retten: Ikea und Designer Tom Dixon zeigen, wie's geht
Mit Pflanzen die Welt retten: Ikea und Designer Tom Dixon zeigen mit ihrem einzigartigen Projekt wie es funktionieren kannFoto: IKEA

Gemeinsam mit Designer Tom Dixon stellt Ikea auf der Chelsea Flower Show das Garten-Projekt „Gardening Will Save the World“ vor. Damit geht der Möbelkonzern einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltig wohnen. Denn die gemeinsame Ambition ist groß: Die Welt soll gerettet werden. 

Nachhaltiges Wachstum ist wichtig und genau diesem Aspekt wollen Ikea und der britische Designer Tom Dixon mehr Aufmerksamkeit widmen. Gleichzeitig soll die Kooperation auf ein verbessertes Bewusstsein für die Umwelt sowie die Möglichkeiten moderner Technologien verweisen.

Gemeinsame, nachhaltige Kollektion

Das außergewöhnliche Projekt wird vom 21. bis 25. Mai auf der jährlich stattfindenden Chelsea Flower Show in London zu sehen sein. Es werden exklusive Prototypen der gemeinsamen Kollektion, die im Jahr 2021 auf den Markt kommen soll, präsentiert.

Designer Tom Dixon
Visionär und Designer Tom DixonFoto: Getty Images

Konkret soll dem Besucher demonstriert werden, wie jeder Mensch noch nachhaltiger in seinem eigenen Zuhause agieren, aber gleichzeitig auch dem Problem der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken kann. Außerdem ist ein Ziel, zu demonstrieren wie schön und zugleich funktionell der Gartenbau sein kann. Um von beidem profitieren zu können, werden sowohl Innovationen als auch traditionelles Wissen auf diesem Gebiet genutzt.

Essbare und medizinische Pflanzen

„Im Rahmen der Chelsea Flower Show haben wir mit diesem Projekt ein experimentelles Modell für den Anbau von Pflanzen im urbanen Umfeld entworfen", erklärt Dixon, der vor allem für seine Designleuchten bekannt ist. Es wird außerdem einen geschlossenen Garten geben, der durch steuerbare Beleuchtung und ein hydroponisches System angetrieben wird. Bei letzterem werden Nährstoffe und Dünger nur in flüssiger Form an die Wurzeln einer Pflanze gegeben.

Dieser Ikea-Garten auf zwei Ebenen soll die Welt retten
So sieht der Ikea-Garten auf zwei Ebenen ausFoto: IKEA

Auf zwei Ebenen finden sich mehr als 4.000 Pflanzen. Als Basis der Installation wird es ein Gartenbaulabor geben, bei dem Hydrotechnik zur Anwendung kommen wird. „Ikea will mit diesem Projekt auf die Zukunft des Umweltgeschehens sowie die Bedeutung des lokalen Anbaus von Nahrungsmitteln aufmerksam machen“, erklärt James Futcher, Creative Leader bei Ikea Range und Supply. „Unser Ziel ist es, intelligente Lösungen zu schaffen, die die Menschen dazu ermutigen, selbst Pflanzen anzubauen – egal, ob in einem Gemeinschaftsgarten, auf dem Dach oder in kleinen Containern auf Balkonen und Fensterbänken.“

Nach der Chelsea Flower Show geht der Garten als Spende an die Wohltätigkeitsorganisation Participatory City, wie es heißt.