Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Wohnprojekt in Mannheim geplant

Erkennen Sie das Wort, das diese Gebäude zusammen bilden?

Wohnprojekt in Mannheim
Das Architekten-Team von MVRDV planen ein neues Wohnprojekt im Franklin Village in Mannheim – die vier Wohnblöcke ergeben zusammen ein WortFoto: VG Bildkunst, Bonn 2022

Ein geplantes Wohnprojekt von MVRDV Architekten in einer ehemaligen US-Wohnsiedlung in Mannheim soll bald Platz für neue Wohnungen und mehr Arbeitsflächen schaffen. Das Kuriose daran: Die Wohnblöcke bilden zusammen ein riesiges Wort.

Vier gigantische Wohnblöcke mit den Buchstaben sollen im Benjamin-Franklin-Village in Mannheim entstehen. Zusammen ergeben Sie das Wort „H-O-M-E“ – englisch für Heimat. Die Idee wurde durch das renommierte niederländische Architektenbüro MVRDV (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries) ins Leben gerufen. Die vier Buchstaben nehmen Bezug auf die Geschichte der ehemaligen amerikanischen Offizierssiedlung. Sie sollen neue Anwohner motivieren, sich zu Hause zu fühlen.

Das legendäre Franklin Village in Mannheim wird umgebaut

Das Franklin Village in Mannheim, einst eines der größten US-Militärwohngebiete mit 88 Hektar und 220 Gebäuden, soll bald für Familien attraktiver werden. Denn die abgekapselte Rhein-Neckar-Enklave, die mehrere Jahrzehnte lang tausende US-Soldaten beherbergte, könnte nun eine Antwort auf mehr Wohnraum in Mannheim sein. Die Bauarbeiten für das erste Gebäude mit dem Buchstaben „O“ – auch als „Highrise O“ oder „the Orbit“ bekannt – könnten somit bald beginnen. In dem ungewöhnlichen 15-stöckigen Hochhaus wird es bald Platz für 120 Wohneinheiten geben.

Weil der runde Baukörper des Hochhauses mit seiner Öffnung das Herzstück des Wohnkomplexes ausmacht, wird eine große Freitreppe von unten zu einer geräumigen Aussichtsterrasse führen. Die Treppe soll sogar an die zur Gastronomie angebunden sein. Die Terrasse soll ein attraktiver Treffpunkt für den gesamten Stadtteil werden und als „neues Wohnzimmer“ des Quartierszentrums agieren. Mit einem grünen Hügel und einer Bar im vierten Stock möchte man ausreichend Platz für Events und Veranstaltungen schaffen.

Auch interessant: Welche Bautrends das Wohnen auf dem Land attraktiver machen

Kasernenblöcke mal anders gedacht

Da das gesamte Bauprojekt nicht nur aus den neuen Hochhäusern bestehen wird, werden die dort ehemaligen Kasernenhäuser, die sich um das Hauptgebäude tummeln, in die neuen Baupläne mit einbezogen und sogar mit dem Hauptgebäude verbunden. Eine Besonderheit dabei ist die vorherige Zeilenbebauung der Kasernen. Denn die werden von den renommierten MVRDV Architekten aus Rotterdam insoweit verändert, indem man „vorgeschriebene Abstandsflächen aus den Baukörpern ausschneidet“. Dadurch entstehen unregelmäßige Formen, die zum Teil in einem spitzen -oder stumpfen Winkel enden. Dabei sollen die Schnittflächen verglast werden und somit einen Kontrast zu den „rekonstruierten Lochfassaden“ bieten.

Der innere Aufbau des neuen Wohngebäudes „Highrise O“ in der ehemaligen Offizierssiedlung gleicht zwei Wohntürmen, die oben miteinander verbunden sind. An der kompletten Fassade sind quadratische Fenster geplant, die durch die Integration von ungleich verteilten bunten Glasbalkonen das starre Raster aufbrechen sollen. Daneben bieten Balkone, die fast in jeder Wohnung vorkommen, Ausblicke und sollen eine zusätzliche Quelle natürlicher Belüftung sein. Wenn man dem Rendering Glauben schenkt, könnte dort bald ein farbenfrohes Wohnprojekt mit viel potenzial entstehen.

Drei weitere Hochhäuser sollen entstehen

In der mehr als 100 Hektar großen Wohnsiedlung auf dem Gelände des Benjamin Franklin Village in Mannheim sollen noch weitere buchstabenförmige Gebäude entstehen. Neben dem „O“ werden als Kontrast zu den ansonsten niedrig gebauten Gebäuden im Sanierungsgebiet Franklin Mitte noch drei weitere Wohnhochhäuser stehen. Das „M“ ebenfalls von MVRDV Architekten entworfen und wie das „O“ von RVI (Projektentwickler) entwickelt, sowie ein „H“ und ein „E“ entwickelt von GBG Mannheim und entworfen von „haascookzemmrich STUDIO2050“ bzw. „Albert Speer + Partner“. Zunächst wird jedoch nur das „O-Hochhaus“ zu sehen sein.

Das „O“ ist ein spannendes und freundliches Gebäude im Herzen von Franklin Mitte. Zusammen mit den Gebäuden H, M und E wird es dem Quartier eine starke, einzigartige Identität verleihen.

Winy Maas Architekt

Auch interessant: Der Architekt Jean Nouvel – ein Meister ohne Stil

Bessere Lebensqualität durch grüne Anlagen

Neben dem begehbaren grünen Hügel (künstlich aufgeschüttet) sollen noch weitere attraktive Grünanlagen entstehen. Außerdem ein „Waldplatz“ mit urbanem Charakter, der entlang des zweiten ehemaligen Kasernenblocks verläuft und so für mehr Biodiversität sorgen soll. Zusätzlich werden ein Supermarkt, eine Apotheke, eine Arztpraxis und eine zentrale Fußgängerzone, die auch als Europa-Achse bekannt ist, den urbanen Charakter verstärken. Dadurch soll das ganze Wohnviertel attraktiver und lebendiger werden.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für