Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Nicht nur für Lebensmittel

Wofür man das Gefrierfach noch nutzen kann

Die Minusgrade im Gefrierfach sind nicht nur nützlich, um Lebensmittel zu konservierenFoto: Getty Images

Tiefkühlpizza, Brot und Jeanshose – sie alle gehören ins Gefrierfach. Richtig gelesen! Warum oder wann man auch die Hose einfrieren sollte, erklärt myHOMEBOOK in diesem Artikel. Zudem gibt es einige weitere nützliche Haushaltstricks für das Gefrierfach.

Egal ob Gefrierfach, Gefrierschrank oder die Gefriertruhe – wichtig ist nur, dass es darin frostig kalt ist. Denn mithilfe der richtigen Temperaturen kann man sich in einigen Bereichen im Haushalt das Leben erleichtern.

1. Zugeklebte Briefe wieder öffnen

Den Brief in den falschen Briefumschlag gelegt oder die wichtigsten Zeilen vergessen, doch der Briefumschlag ist bereits zugeklebt? Kein Problem, wenn man ein Gefrierfach hat. Einfach den Brief in einen Plastikbeutel legen und so für zwei Stunden ins Gefrierfach legen. Anschließend kann man den Umschlag öffnen, ohne ihn zu zerreißen.

Auch interessant: Deshalb sollte man Nudelwasser nicht wegschütten

2. Jeanshosen reinigen

Die wenigsten Kleidungsstücke vertragen es, so häufig gewaschen zu werden, wie man es häufig tut. Dazu gehören auch Jeanshosen. Durch zu häufiges Waschen verlieren die Hosen ihre Passform, da sie ausleiern. Haben sie keinen unangenehmen Geruch oder einen störenden Fleck, dann kann man sie ohne Probleme erst nach dem fünften oder sechsten Mal Tragen waschen. Wer zwischendurch für etwas Frische sorgen möchte, der kann die Jeanshose auch in das Gefrierfach legen. Nach 24 bis 48 Stunden – sicher im Jutebeutel aufbewahrt – gehören Gerüche und Bakterien der Vergangenheit an.

3. Milben entfernen

Auf ähnliche Weise kann man auch Milben aus der Bettdecke und dem Kopfkissen entfernen. Die kleinen Tierchen überleben die Minusgrade nämlich nicht. Nach 24 Stunden im Gefrierfach die Bettdecke und das Kopfkissen in der Waschmaschine waschen.

4. Pflanzensamen aufbewahren

Hat man nach der Pflanzsaison noch allerlei Samen übrig, muss man diese keinesfalls entsorgen. Stattdessen kann man sie getrocknet und luftdicht verpackt im Gefrierfach überwintern. Wichtig ist, dass man sie für das kommende Gartenjahr erst vollständig auftaut, bevor man sie einpflanzt.

5. Kaugummi entfernen

Setzt man sich auf einen frischen Kaugummi, dann ist es keine leichte Aufgabe, ihn wieder zu entfernen. Dabei kann man ganz einfach das Gefrierfach nutzen. Einfach die Textilien in einen Plastikbeutel legen und im Gefrierschrank aushärten lassen. Auf diese Weise kann man das Kaugummi ganz leicht abbröseln.

Übrigens: Landet der Kaugummi auf Teppich, Couch oder anderen Gegenständen, die nicht so leicht in das Gefrierfach passen, dann kann man auch Eiswürfel benutzen. Diesen auf den Kaugummi halten und etwas warten. Auch so verhärtet sich der Gummi.

6. Kerzen und Wachsreste

Wohlig und gemütlich wird es, wenn man Kerzen im Zimmer anzündet. Leider verbrennen diese schneller als man vermutet. Insbesondere bei teuren Exemplaren ist das ärgerlich. Durch das Gefrierfach soll die Brenndauer von Kerzen verlängert werden. Dafür einfach die Kerzen für einen Tag in das Gefrierfach legen. In diesem Artikel haben wir den Hack getestet.

Doch das Gefrierfach kann man auch noch auf eine weitere Weise nutzen. Wachsreste in einem Glas lassen sich durch die Kälte leichter entfernen. Legt man den entsprechenden Gegenstand mit Wachsresten in den Gefrierschrank, zieht sich das Wachs zusammen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für