Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Anleitung

Reinigen Sie Ihre Klobürste regelmäßig?

3 Tipps für die Reinigung von Klobürsten
Mit „Loomaid“ sollen Toilettenbürsten nachhaltiger werdenFoto: Getty Images

Hygiene im Haushalt ist den meisten Menschen wichtig. Entsprechend putzt man das Haus oder die Wohnung von oben bis unten. Vergessen werden dabei die kleinen Dinge, so wie die Klobürste zum Beispiel. Wie oft man diese reinigen sollte und wie man dabei vorgeht.

Nicht nur die Toilette sollte regelmäßig gereinigt werden. Auch die Utensilien, mit denen man sie säubert, sollten von Schmutz und Keimen befreit werden. Viele wollen sich die Mühe aber nicht machen die Klobürste zu reinigen, dabei ist das nicht nur recht simpel, sondern auf Dauer auch günstiger und besser für die Umwelt.

Wie oft muss man die Klobürste reinigen?

Grundsätzlich gilt natürlich, dass man die Klobürste nach jeder Benutzung grob reinigen sollte. Vor allem den Griff sollte man dabei nicht vernachlässigen. Die gründliche Reinigung erfolgt bestenfalls genauso regelmäßig wie die Reinigung des Badezimmers. Spätestens nach sechs Monaten sollte die Bürste aber ausgetauscht werden. Ansonsten kann es aufgrund der Keime und Bakterien gefährlich für die Gesundheit werden. Nach einer Darmerkrankung sollten Sie die Bürste übrigens direkt entsorgen.

Hinweis: Mittlerweile gibt es Klobürsten mit abnehmbaren Köpfen – auf diese Weise muss man die Bürsten nicht gleich komplett entsorgen.

Auch interessant: Hilfe, mein Mülleimer stinkt! Welche Hausmittel helfen?

Klobürste reinigen – Schritt für Schritt

1. Klobürste einweichen

Am einfachsten ist es, die Klobürste im gleichen Durchgang wie die Toilette zu reinigen. Geben Sie dafür Reiniger in die Toilette und stecken die Bürste hinein. Verteilen Sie noch etwas Reiniger auf der Bürste und lassen Sie das Ganze anschließend etwa 30 Minuten einwirken. Betätigen Sie danach die Spülung – fertig.

2. Haushalts-Reinigungsmittel für die Klobürste

Wie für beinahe jeden Gegenstand oder jede Oberfläche gibt es auch für Klobürsten klassische Reinigungsmittel. Die braucht man aber oft gar nicht, da auch einfache Hausmittel reichen. Man kann beispielsweise Gebissreiniger- oder Spülmaschinentabs in die Toilette werfen und die Bürste hineingesteckt über Nacht darin einweichen lassen. Alternativ eignen sich auch Essig oder Zitronensaft. Diese Mittel säubern die Bürste nicht nur, sondern entfernen mitunter sogar Verfärbungen.

Wichtig: Mischen Sie auf keinen Fall verschiedene Reiniger miteinander. Die fürs WC enthalten oft organische oder anorganische Säuren. Es gibt außerdem Reiniger, die Aktivchlor enthalten. Wenn man diese beiden Sorten miteinander mischt, können giftige Chlorgase entstehen.

Auch interessant: So reinigen Sie Ihren Spülschwamm richtig

3. Katzenstreu in den Klobürstenhalter

Um Wasser im kleinen Auffangbecken der Klobürstenhalterung zu verhindern, kann man etwas Katzenstreu hineinfüllen. Es saugt die Flüssigkeit auf und neutralisiert den Geruch. Hinweis: Wenn man das Streu austauscht, sollte man es nicht in der Toilette entsorgen, sondern im Mülleimer.

Klopapier als Alternative zur Bürste

Wer gar nicht mehr auf eine Klobürste zurückgreifen will, kann einen Klopapier-Trick ausprobieren: Bevor man sein Geschäft verrichtet, legt man ein paar Blätter Klopapier in die Schüssel. So können unschöne Spuren verhindert werden.

Kann man durch Reinigen die Lebenszeit der Klobürste verlängern?

Wenn Sie etwas Sanitär-Reinigungsmittel und Wasser in das kleine Becken der Bürstenhalterung geben, können Sie eine Verschmutzung hinauszögern – allerdings nicht verhindern. Man sollte die Bürste deshalb trotzdem nach spätestens acht Monaten austauschen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für