Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Entkalken, reinigen, pflegen

Die wichtigsten Pflege-Tipps für Ihr Bügeleisen

Tipps für die Pflege und Reinigung Ihres Bügeleisens
Denken Sie daran, Ihr Bügeleisen regelmäßig zu reinigen?Foto: Getty Images

Bügeleisen und Dampfbügeleisen müssen regelmäßig gereinigt oder entkalkt werden. Das erhöht nicht nur ihre Lebensdauer, sondern reduziert auch den Energiebedarf. Aber wie macht man es richtig und was braucht man dafür?

Ob verbrannte Stofffasern, Rost, Kalk oder Flusen – mit der Zeit kann sich einiger Schmutz an den Sohlen von Bügeleisen sammeln und festsetzen. Anstatt mit einem spitzen Gegenstand Ablagerungen abzukratzen und damit die Oberfläche zu beschädigen, sollten man lieber ein paar Reinigungs-Tipps beherzigen, wenn man sein Bügeleisen entkalken oder reinigen will.

Bügeleisen reinigen: Hausmittel oder Reinigungsmittel?

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann entweder auf spezielle Reinigungsmittel zurückgreifen, oder aber Hausmittel verwenden. Auf myHOMEBOOK-Nachfrage rät der Verband der Elektroindustrie (ZVEI): „Hier kommt es auf das jeweilige Gerät und den Grad der Verschmutzung an, welche Art der Reinigung nötig ist. In den meisten Fällen geht es dabei um die Entkalkung der Geräte. Viele Dampfbügeleisen haben heute bereits ein ‘Selbst-Reinigungsprogramm‘ eingebaut. Die Entkalkungsprogramme in Abhängigkeit von Modellen können mit oder ohne Entkalker arbeiten. Bei einigen Herstellern werden zudem auf das Gerät abgestimmt entwickelte Reinigungshilfsmittel beziehungsweise Reinigungsmittel empfohlen. Diese sind dann auf das Material, beispielsweise die spezielle Legierung der Heizung und Bügelsohle, abgestimmt. Genauere Hinweise erhält der Verbraucher in der Bedienungsanleitung oder auch über Websites der Hersteller.“

Ein Nachteil von fremden Entkalkungsmitteln ist laut ZVEI, dass der Verbraucher die Entkalkungsleistung nicht einschätzen kann. Wenn man das Mittel über einen längeren Zeitraum verwendet, können Schäden am Gerät entstehen. Generell gilt, dass die Reinigung der Bügelsohle entsprechend der Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts erfolgen sollte.

Lieber kein Essig und keine Zitronensäure verwenden

Vom Reinigungstrick mit Essig oder Zitronensäure sollte man lieber keinen Gebrauch machen, rät das ZVEI. „Da die Bügelsohle beschichtet ist oder aus Aluminium bestehen kann, empfiehlt sich, keine Zusätze wie Essig oder Zitronensäure zu verwenden und auch keine scharfkantigen Bürsten oder Metallschwämme, sonst könnte die Bügelsohle beschädigt werden.“

Backofenspray als Alternative?

Am schnellsten lassen sich angebrannte Reste mit Backofenspray entfernen. Vorsicht: Das Spray eignet sich nicht bei Bügeleisen mit Sohlen aus Aluminium, da die Inhaltsstoffe des Sprays diese schwarz färben würden. Die Reinigung funktioniert folgendermaßen:

  1. Drehen Sie die Hitzestufe des Bügeleisens so weit runter, dass Sie die Sohle berühren können, ohne sich zu verbrennen.
  2. Sprühen Sie jetzt in einem Abstand von etwa 30 Zentimetern das Spray auf die Sohle – vor allem natürlich auf die betroffenen Stellen.
  3. Lassen Sie das Spray kurz einwirken.
  4. Jetzt können Sie das Spray – und damit auch die Stoffreste – einfach abwischen.
  5. Abschließend müssen die Sohle nur noch mit einem Baumwolltuch nachpolieren.

Auch interessant: Backpulver als Reinigungsmittel kann Schimmel verstärken

Hausmittel zum Reinigen von Bügeleisen

1. Eine alte Kerze bei Schmutz

Umwickeln Sie einen Kerzenstumpf mit einem Tuch. Erhitzen Sie Ihr Bügeleisen leicht und fahren dann mit der umwickelten Kerze über den Schmutz auf dem Eisen. Er wird sich dabei einfach ablösen.

2. Butter-Salz-Mischung bei Rostflecken

Mischen Sie weiche Butter mit feinkörnigem Salz. Verteilen Sie den Mix auf den Flecken, drücken Sie dabei aber auf keinen Fall auf – die Salzkörner könnten sonst die Oberfläche zerkratzen. Lassen Sie das Ganze ein paar Minuten lang einwirken. Anschließend können Sie es mit einem Küchentuch abwischen. Wenn die Sohle sauber ist, heizen Sie das Eisen auf und bügeln über ein saugfähiges Küchentuch, bis keine Fettflecken mehr entstehen.

4. Radiergummi bei angebrannten Stoffresten

Manchmal reicht schon ein Radiergummi, um angebrannte Stoffreste vom Eisen zu entfernen. Achtung: Das Bügeleisen muss dafür unbedingt ausgeschaltet und kalt sein. Am besten ziehen Sie vorher auch noch den Stecker.

5. Sauerstoffbleiche bei nicht beschichteten Eisen

Sauerstoffbleiche sollten Sie nur bei nicht beschichteten Eisen anwenden. Bestreuen Sie dafür ein Küchentuch mit dem Pulver. Danach erhitzen Sie das Eisen auf niedrigster Stufe und ziehen dann den Stecker. Stellen Sie das Eisen für etwa zwei Minuten auf das Papiertuch und bewegen Sie es hin und her. Drücken Sie dabei nicht auf! Lassen Sie das Eisen anschließend für einen Moment stehen und wiederholen Sie den Vorgang erneut. Am Ende waschen Sie das Eisen mit einem Schwamm und warmem Wasser ab.

https://www.myhomebook.de/basics/holzboden-reinigen-ohne-chemie

Das Bügeleisen mit Entkalkerlösung reinigen

Neben den Hausmitteln gibt es natürlich auch spezielle Entkalkerlösungen für Bügeleisen. Sollten Sie eine Reinigung mit diesem Mittel bevorzugen, müssen Sie wie folgt vorgehen:

  1. Leeren Sie den Wassertank des Bügeleisens und füllen dann die Flüssigkeit hinein. Lesen Sie die Mengenangabe auf der Verpackung des Mittels nach.
  2. Stellen Sie das Bügeleisen auf die höchste Stufe.
  3. Betätigen Sie einige Dampfstöße und drücken zudem den Knopf für die Sprühfunktion.
  4. Stellen Sie danach das Bügeleisen ab und lassen es für zehn bis 15 min stehen.
  5. Drehen Sie es danach wieder auf die höchste Stufe und geben erneut Dampfstöße ab – diesen Vorgang wiederholen Sie so lange, bis kein Schmutz mehr herunterkommt.
  6. Abschließend leeren Sie nur noch den Wassertank und befüllen ihn mit frischem Wasser. Das lassen Sie durch die Düsen restlos verdampfen.

Wenn sich das Bügeleisen nicht mehr richtig schieben lässt

Schmutz an der Sohle kann auch die Beweglichkeit des Bügeleisens beeinträchtigen. Dagegen hilft Aluminiumpapier.

  1. Legen Sie ein etwa 50 Zentimeter großes Stück Aluminiumpapier auf das Bügelbrett.
  2. Stellen Sie das Bügeleisen auf die höchste Stufe und bewegen Sie es dann auf dem Papier hin und her.
  3. „Bügeln“ Sie die Aluminiumfolie so lang, bis kein Schmutz mehr an der Sohle des Bügeleisens haftet.

Wie beugt man Verkalkungen und Schmutz vor?

Am besten ist es natürlich, wenn Sie Verschmutzungen und Ablagerungen vorbeugen. Möchten Sie Verkalkungen verhindern, sollten Sie zumindest bei älteren Bügeleisenmodellen mit destilliertem Wasser oder Kondenswasser aus dem Wäschetrockner zu bügeln. Allerdings steigt bei diesen Varianten die Rostgefahr.

Bei modernen Eisen können Sie unbesorgt mit Leitungswasser bügeln, da diese Kalkfilter integriert haben. Allerdings müssen Sie diese Filter regelmäßig wechseln. Dampfbügeleisen sollten zudem in einer Stoffhülle aufbewahrt werden. Sie kann generelle Verschmutzungen oder auch Schäden an der Bügeleisensohle verhindern.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für