Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Vor allem im Sommer

Muss man Bäume gießen?

Muss man Bäume gießen?
Blumen werden wir im Sommer ganz selbstverständlich gegossen, aber Bäume?Foto: Getty Images

Beete, Blumen und Kübelpflanzen werden regelmäßig bewässert. Seit sich der Klimawandel durch lange Trockenperioden bemerkbar macht, raten Umweltschutzverbände dazu, auch Bäume mit Wasser zu versorgen. myHOMEBOOK sprach mit einem Experten vom BUND, wie man den Bäumen im Garten, Wald und auch am Straßenrand helfen kann.

Der BUND schlägt Alarm: Dieses Frühjahr soll das dritte in Folge sein, welches von extremer Trockenheit geprägt ist. Die Waldbrandgefahr steigt. In größeren Städten bilden sich Gießgruppen, um die Stadtbäume am Leben zu erhalten. Auch im eigenen Garten macht die veränderte Witterung den Bäumen zu schaffen. Simon Heitzler, Referent für Waldnaturschutz und nachhaltige Waldnutzung, erklärt, wie man den Bäumen durch richtiges Gießen helfen kann.

myHOMEBOOK: Ziehen Bäume ihr benötigtes Wasser mit den Wurzeln eher aus dem Grundwasser oder aus dem, was von oben an Regen durchsickert?

Simon Heitzler: Die meisten Bäume sind auf das Wasser angewiesen, das nach Niederschlägen im Wurzelbereich gespeichert wird. Die Bodenporen, welche sich unmittelbar über dem Grundwasser befinden, saugen sich allerdings auch mit Grundwasser voll. Wenn die Wurzeln der Bäume bis in diesen Bereich hineinragen, können sie auch davon profitieren und sind weniger abhängig von direkten Niederschlägen. Die Grundwasservorräte speisen sich jedoch ebenfalls aus Niederschlägen.

Sind schon viele Bäume in den letzten Jahren durch das veränderte Klima geschädigt worden?

In Deutschlands Wäldern sind sehr viele Bäume durch Hitze und Trockenheit der letzten beiden Jahre geschädigt worden. Hitze- und Trockenstress schwächen viele Bäume und machen sie dadurch angreifbar für Insekten und Pilze. Das hat sich besonders bei den Fichtenwäldern gezeigt, die in den letzten Jahren großflächig abgestorben sind. Aber auch Waldbrände stellen eine zunehmende Gefahr dar. Stadtbäume leiden ebenfalls stark unter der Trockenheit. Oft sind die Böden um sie herum versiegelt und das wenige Regenwasser dringt nicht bis zu den Wurzeln der Bäume vor. Die Bäume zeigen dann Stressreaktionen. Sie bilden oft nur noch kleine Blätter aus oder rollen die schon vorhandenen Blätter ein. Auch die frühzeitige Laubverfärbung macht den Trockenstress sichtbar. 

Auch interessant: Wie Sie mit richtigem Gießen Wasser und Zeit sparen

Was raten Sie, um den Bäumen aktiv über trockene Sommer hinwegzuhelfen?

Ich empfehle gerade die Stadtbäume, die wenig Wurzelraum haben, alle paar Tage mit einigen Gießkannen Wasser zu versorgen. Die Wassermenge sollte ausreichen, um auch bis zu den tiefer liegenden Wurzeln vorzudringen. Am besten gießt man früh morgens oder spät abends, da das Wasser tagsüber schneller verdunstet, wenn der Boden noch oder bereits sehr stark aufgeheizt ist. Idealerweise nutzt man Brauchwasser oder Wasser aus Regentonnen, um Wasser zu sparen.

Gibt es Unterschiede beim Gießen von Bäumen im Garten, in der Stadt und im Wald? 

Im Wald stehen viele Bäume mehr oder weniger eng beieinander und beschatten mit ihren Kronen den Boden. So bleiben die Waldböden kühler und können die Feuchtigkeit besser halten. In den Städten stehen die Bäume oft einzeln und sind zusätzlich von versiegelten oder verdichteten Böden umgeben, auf denen das Wasser schnell abfließt, anstatt darin zu versickern und die Wurzeln zu erreichen. Zudem ist es in Siedlungsgebieten oft deutlich wärmer als im Umland. Stadtbäume müssen also besonders viel ertragen. Im Garten bietet sich den Bäumen zumindest oft mehr Wurzelraum und eine weniger versiegelte Oberfläche, als es in der Stadt der Fall ist. Dennoch stehen die Bäume auch hier oft einzeln und sind der Trockenheit so stärker ausgesetzt als die Bäume im Wald.

Wie kann man dem Austrocknen des Erdreichs vorbeugen?

Um der Austrocknung des Erdreichs vorzubeugen, sollte man darauf achten, die Böden möglichst nicht zu sehr zu verdichten und schon gar nicht zu versiegeln. Handelt es sich um einen Straßenbaum, sollte man darauf achten, die Baumscheiben zu begrünen. Dadurch kann das Wasser besser vom Boden aufgenommen werden, die Verdunstung wird verzögert und gleichzeitig können Insekten davon profitieren. 

Praxis-Tipp: Gießen Sie einmal pro Woche pro Baum acht bis zehn Eimer auf einmal. Denn würde man den Baum stattdessen jeden Tag nur ein bisschen bewässern, bliebe das Wasser in der oberen Bodenschicht und könnte die tiefer liegenden Baumwurzeln nicht erreichen. Erst wenn die Baumscheibe richtig durchtränkt ist, kann der Baum das Wasser ziehen.