Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Braune Blätter

Wussten Sie, dass auch Pflanzen Sonnenbrand bekommen können?

Was tun, wenn Pflanzen Sonnenbrand bekommen haben?
Zu starke Sonnenstrahlen können auch Pflanzen Schaden zufügenFoto: Getty Images

Nicht nur Menschen können unter Sonnenbrand leiden, sondern auch Pflanzen – trotz ausreichender Bewässerung. Kann man betroffene Pflanzen noch retten? Und wie sollte man seine Pflanzen schützen?

Nicht nur die menschliche Haut verbrennt, wenn sie starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Auch die Blätter und Triebe von Pflanzen können einen Sonnenbrand erleiden. Woran man ihn erkennt, warum er entsteht und was man tun sollte, um seine Pflanzen zu schützen.

Woran erkennt man Sonnenbrand bei Pflanzen?

Sonnenbrand an immergrünen Gehölzen zum Beispiel zeigt sich anhand getrockneter Blattränder und auch die neuen Austriebe können geschädigt sein. Betroffen sind davon aber nur jene Pflanzenteile, die der Sonne direkt ausgesetzt waren, erläutert die Gartenakademie Rheinland-Pfalz. Auch Früchte und Rinde können Schäden davon tragen.

Wie bekommen Pflanzen Sonnenbrand?

Auslöser für Sonnenbrand bei Pflanzen kann auch das falsche Gießen sein. Denn bleiben Wassertropfen auf dem Grün in besonders heißen Stunden zurück, können diese wie ein Brennglas wirken. Daher sollte man den Pflanzen ihr Wasser immer direkt am Übergang zum Boden geben, und sie nicht während direkter Sonneneinstrahlung gießen.

Was bei Sonnenbrand an Pflanzen zu tun ist

  1. Die Pflanze sofort aus der Sonne nehmen und an einen geschützten Platz stellen.
  2. Ordentlich mit Wasser versorgen.
  3. Sofern sich die Blätter nicht mehr erholen, sollten sie entfernt werden, da sie die Pflanze ansonsten unnötig Kraft kosten.

Auch interessant: Wie kann man Pflanzen vor Pilzerregern schützen?

Wie kann man Pflanzen vor Sonnenbrand schützen?

1. An die Sonne gewöhnen

Man sollte seine Pflanzen langsam an die Sonne gewöhnen – vor allem, wenn sie aus ihrem Winterquartier wieder ins Freie gestellt werden. Erst einmal benötigen die Pflanzen einen Platz im Schatten, damit sie keinen Sonnenbrand erleiden. Nach ein paar Tagen vertragen sie ein paar Stunden an einem sonnigen Standort. Nach etwa zwei bis drei Wochen können die Pflanzen dann an einen sonnigeren Ort ziehen, da sie genügend Schutzpigmente gebildet haben.

2. Für Sonnenschutz sorgen

Empfindliche Pflanzen schützt man vorbeugend an besonders sonnenintensiven Tagen zum Beispiel mit einem Schattiergewebe, weißen Tüchern oder einem Sonnenschirm. Der Stoff sollte aber darüber gespannt sein. Liegt er auf, kann sich Hitze aufstauen und das ist ebenfalls nicht gut für die Pflanzen.

3. Richtig gießen

Wie oben bereits beschrieben, sollten die Blätter der Pflanzen nicht mit Wasser benetzt werden, da dies zu Sonnenbrand führen kann. Das Gießwasser immer direkt auf den Boden geben. Außerdem empfiehlt es sich, die Pflanzen morgens oder abends zu gießen und nicht in der prallen Mittagssonne.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für