Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Tipps für Hobby-Gärtner

Wie Gartenpflanzen den Urlaub unbeschadet überstehen

Frau gießt Pflanzen im Garten
Pflanzen brauchen Wasser – natürlich auch, wenn Sie im Urlaub sindFoto: Getty Images

Wenn der Sommerurlaub vor der Tür steht, aber der Garten gerade in voller Blüte steht, haben Hobbygärtner ein Problem. Wer kümmert sich während Ihrer Abwesenheit ums Gießen? myHOMEBOOK zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, damit die Pflanzen den Urlaub unbeschadet überleben.

Wenn sich im Sommer die Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke befinden, ist das Bewässern der Pflanzen besonders wichtig. Auch im Urlaub sollte man den Garten nicht vernachlässigen. Umso besser, wenn sich Verwandte, Freunde oder Nachbarn um das heimische Grün kümmern, während man sich in der Sonnenliege ausstreckt. Doch dieser Luxus ist nicht jedem vergönnt. Ein Glück, dass es auch noch andere Methoden gibt, mit denen die Gartenpflanzen den Urlaubt gut überstehen.

Pflanzensitter für den Garten beauftragen

Fragen Sie einfach im Freundeskreis mal nach Bekannten von Bekannten, die das Gießen für einen kleinen Betrag übernehmen. Auch im Kleinanzeigenteil der Tages- oder Stadtteil-Zeitung werden solche Dienste angeboten. Oder Sie holen sich professionelle Hilfe im Garten-Center um die Ecke – das kostet allerdings dann etwas mehr.

Auch interessant: Wie findet man eine professionelle Gartenhilfe?

Professionelle Bewässerungssysteme für die Urlaubszeit

Ausgeklügelte Bewässerungssysteme mit modernen Zeitschaltuhren und Rasensprengern können Ihren Garten ganz automatisch mit Wasser versorgen. Die Geräte starten preislich bei rund 40 Euro. Es gibt auch modernere Varianten, die sich per App steuern lassen. Diese intelligenten Bewässerungsuhren kosten jedoch ab 100 Euro. Dazu kommen dann noch die Kosten für das Auslegen des Gartens mit ausreichend Rasensprengern.

DIY-Bewässerungssysteme für Blumenkübel

Für professionelle Bewässerungssysteme muss man teilweise schon etwas tiefer in die Tasche greifen, aber es geht auch günstiger. Für Blumenkübel und Topfpflanzen kann man sich mit normalen Flaschen im Handumdrehen ein eigenes Bewässerungssystem basteln.

Dazu verwenden Sie am besten eine Plastikflasche-Flasche. Die Größe ist abhängig von der Pflanze und Dauer des Urlaubs. Anschließend mit einem spitzen Gegenstand kleine Löcher in den Deckel stanzen. Je mehr, desto stärker wird die Pflanze mit Wasser versorgt. Füllen Sie die Flaschen anschließend mit Wasser und stecken sie sie umgekehrt in die Erde. Die Pflanzen werden so über einige Tage mit Wasser versorgt. Bei großen Pflanzen können Sie auch mehrere Flaschen benutzen.

Auch interessant: Auch während eines Urlaubs zu Hause Energie sparen

Tipp: Am besten vor dem Urlaub austesten, um die richtige Menge zu bestimmen. Im Fachhandel gibt es auch aufschraubbare Spieße, mit denen sich die Flaschen einfach in die Erde stecken lassen. Den gleichen Effekt erreichen Sie auch mit sogenannten Bewässerungskugeln. Wie diese funktionieren, lesen Sie hier.

Was sollte man bei Gartenpflanzen vor dem Urlaub vermeiden?

Auf Vorrat gießen

Für einen Kurzurlaub übers Wochenende oder ein paar Tage kann es reichen, wenn Sie Ihre Pflanzen vor der Abreise noch mal ordentlich gießen. Aber Vorsicht: Das funktioniert wirklich nur für ein paar Tage. Wenn Sie zu viel gießen, besteht die Gefahr, dass die Erde matschig wird und die Wurzeln abfaulen.

Extra düngen

Auf keinen Fall sollten Sie die Pflanzen kurz vorher mit einer Extra-Portion Dünger verwöhnen. Das fördert das Wachstum und die Gewächse brauchen somit noch mehr Wasser.

Passend dazu: 6 Tipps, mit denen Zimmerpflanzen den Urlaub überstehen

Wie bereitet man Gartenpflanzen auf den Urlaub vor?

Pflanzen in den Schatten stellen 

Blumenkübel und Töpfe sollte man während der Abwesenheit nicht in der prallen Sonne stehen lassen. An einem schattigen Plätzchen verbrauchen sie weniger Wasser. Völlig dunkel sollte es allerdings nicht sein, damit die Blätter nicht absterben. Blumentöpfe können Sie für die Reisezeit in vorhandene Beete eingraben. Dort werden sie vom feuchten Boden versorgt.

Pflanzen überlisten

Wenn man die Gartenpflanzen schon einige Tage vor dem Urlaub weniger gießt, setzt man sie auf „Wasser-Diät“. Die Pflanzen gewöhnen sich an die kleinere Wassermenge und trotzen so länger der Trockenheit.

Beete vorbereiten

Bevor man in den Urlaub fährt, sollte man die Beete nochmal von verblühten Resten befreien und ein wenig zurechtschneiden. Die Pflanzen brauchen dann weniger Wasser. Außerdem wächst alles so nach kurzer Zeit nach.