Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Gießen und düngen

Pflege-Tipps für Hydrokultur-Pflanzen

Hydrokultur-Pflanzen richtig pflegen
Hydrokultur-Pflanzen brauchen genügend Wasser, um zu wachsenFoto: Getty Images

Hydrokultur-Pflanzen wachsen nicht in der Erde, sondern in einem speziellen Substrat. Das bringt Vorteile bei der Pflege mit sich. Was man dennoch beim Gießen und Düngen beachten muss.

Hydrokultur bedeutet so viel wie Wasseranzucht. Denn Hydrokultur-Pflanzen stehen nicht in Erde, sondern in Blähton und brauchen daher vor allem Wasser, Nährstoffe und Luft, um zu wachsen. Aber wie viel Wasser brauchen sie und muss man ihnen Nährstoffe über Dünger verabreichen?

Hydrokultur-Pflanzen richtig gießen

Dann sind die Wurzeln der Pflanzen immer optimal durchlüftet und es sammelt sich nicht zu viel Wasser im Übertopf. Nur bei einer längeren Abwesenheit raten die Experten, so viel Wasser nachzufüllen, dass die Anzeige auf „Maximum“ steht. Außerdem muss der Wasserstand regelmäßig überprüft werden, damit bei Bedarf Wasser nachgefüllt werden kann.

Auch interessant: Wie Sie mit richtigem Gießen Wasser und Zeit sparen

Wie düngt man Pflanzen in Hydrokultur?

Da Hydrokultur-Pflanzen nicht in einer humusreichen Erde stehen, muss man sie mithilfe von Dünger mit Nährstoffen versorgen. Am besten funktioniert dies direkt über das Gießwasser. Doch auch beim Düngen gilt es, auf die richtige Menge zu achten. Es gibt spezielle Dünger für Hydrokultur-Pflanzen, die in der Regel niedriger dosiert und daher zu empfehlen sind.

Wie häufig Hobbygärtner ihre Hydrokultur-Pflanzen düngen sollten, hängt von der Pflanzenart, dem Standort, der Jahreszeit sowie dem jeweiligen Düngemittel ab. In der Regel sollte man den Pflanzen etwa alle zwei bis vier Wochen Dünger verabreichen. Um wirklich sicherzugehen, welche Mengen für die jeweiligen Arten notwendig sind, sollte man die Hinweise auf der Verpackung des Düngers aufmerksam lesen.