Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Einfache Tipps

So bleiben Ihre Schnittblumen länger frisch

Blumenstrauß in Blumenvase auf dem Tisch
Schon simple Tipps und Tricks helfen, um Schnittblumen länger frisch zu halten und sich länger an ihnen zu erfreuenFoto: Getty Images

Selbst die Schönheit des frischesten Blumenstraußes lässt sich leider nicht ewig bewahren. Doch mit der richtigen Pflege und simplen Tricks können Sie an der Lebensuhr der Gewächse drehen und so ihr Verwelken hinauszögern. myHOMEBOOK verrät Ihnen, wie Ihre Schnittblumen länger frisch bleiben und worauf Sie vor dem Kauf unbedingt achten sollten.

Vor dem Kauf die Frische checken

Ob zum Muttertag oder Geburtstag, als florales Dankeschön oder die obligatorische Rose zum Valentinstag: Gelegenheiten zum Schenken oder Kaufen von gebundenen Blumensträußen und Schnittblumen gibt es zur Genüge. Schade nur, wenn bereits nach kürzester Zeit die farbenfrohe Blumenpracht einen traurigen Anblick bietet. Um zu vermeiden, dass Rosen, Gerbera und Co. allzu schnell ihre Köpfe hängen lassen, empfiehlt es sich, Schnittblumen und Blumensträuße vor dem Kauf ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Die Experten des Blumenversands Bloomy Days verraten auf myHOMEBOOK-Nachfrage, auf welche Aspekte Sie dabei achten sollten:

  • Die Stielenden sollten im Anschnitt frisch aussehen und keine braunen Verfärbungen aufweisen.
  • Grundsätzlich sollten beispielsweise Rosen noch weitgehend geschlossen sein, aber Achtung: Feste Blütenköpfe stehen nicht immer für Frische! Es gibt auch Sorten, deren Blüten zum Schnittzeitpunkt bereits etwas angeblüht sein müssen, damit Sie sicher sein können, dass sie wirklich noch aufgehen.
  • Damit Sie an Blüten wie Lilien und Alstromerien lange Freude haben, sollten Sie die Blüten noch knospig kaufen. Achten Sie aber darauf, dass sie äußerlich nicht mehr komplett grün sind. Etwas Farbe sollte schon zu sehen sein, andernfalls laufen Sie auch hier Gefahr, dass die Blumen zu früh geschnitten wurden und überhaupt nicht mehr aufblühen.
  • Nach dem Kaufen können Sie die Stängel mit feuchtem Zeitungs- oder Küchenpapier umhüllen. Auf diese Weise werden sie mit Feuchtigkeit versorgt und überstehen den Transport bis zur Vase besser. Generell empfiehlt es sich, Schnittblumen möglichst schnell und frisch ins Wasser zu stellen.
Blumenauswahl in einem Blumenladen
Welche Schnittblume darf es sein? Bereits bei der Auswahl sollten Sie auf die Frische der angebotenen Blumen achten, um möglichst lange Freude an der Blumenpracht zu haben.Foto: Getty Images

Auf die richtige Vase kommt es an

Bei der Auswahl der passenden Vase haben Sie sich bisher allein auf Ihr optisches Empfinden verlassen? Dann sollten Sie ein wenig wählerischer in puncto Material sein, keine Gefäße aus Metall verwenden oder zumindest nur die, die einen Glas- oder Kunststoffeinsatz haben. Außerdem muss die Vase unbedingt sauber und frei von Seifenrückständen sein, so die Bloomy-Days-Experten.

Sollte diese nicht in einen Geschirrspüler passen oder aus anderen Gründe nicht dafür geeignet sein, können Sie auf Handwäsche umsteigen.

Beim Einstellen der Blumen in die Vase sollten Sie darauf achten, dass keine Blätter oder einzelne abgeblühte Blüten ins Wasser gelangen. Diese können zur Fäulnis und somit zur Verunreinigung des Wassers führen und den natürlichen Prozess des Verwelkens beschleunigen.

Auf einem Tisch steht eine Vase mit lilafarbenen Blumen und Gräsern
Schon gewusst? Wie lange Ihre Schnittblumen frisch bleiben, hängt auch davon ab, wie gründlich Sie Ihre Vasen reinigenFoto: Getty Images

Schnittblumen richtig anschneiden

Der Wassertransport erfolgt bei Pflanzen durch sogenannte Xylemgefäße. Das sind Leitbahnen im Stängel, die wie Röhren funktionieren. Beachten Sie auch beim Anschneiden der Blumenstängel einige Aspekte, bleiben Ihre Schnittblumen länger frisch:

  • Die Stängel sollten mit einem möglichst scharfen Messer abgeschnitten werden, sodass die Xylemgefäße dabei nicht zusammengedrückt werden, denn das Zusammendrücken vermindert dauerhaft den Querschnitt der Xylemgefäße und damit die transportierbare Wassermenge.
  • Verwenden Sie keine stumpfe Schere zum Abschneiden!

Die Frage aller Fragen: „Stängel schräg- oder gerade anschneiden?“ hat myHOMEBOOK den Experten des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e. V. gestellt. „Schräges Abschneiden hilft nicht, denn der Querschnitt der Xylemgefäße wird ja dadurch nicht größer, es schadet aber auch nicht“, verrät Prof. Dr. Eckhard George.

Arbeitsplatz eines Floristen
Durch das Anschneiden der Stiele werden die Leitungsbahnen frisch freigelegt und können Wasser ziehenFoto: Getty Images

Auch interessant: Warum Osterglocken alleine in der Vase stehen sollten

Warmes oder kaltes Wasser?

Damit Ihre Schnittblumen länger frisch bleiben, empfiehlt es sich, nicht wahllos die Vase mit Wasser zu füllen, sondern die Temperatur zu berücksichtigen. Empfohlen wird handwarmes Wasser. Sowohl zu kaltes, als auch zu warmes Wasser führe zu zahlreichen Lufteinschlüssen, die den Blumen schaden.

Außerdem sollten Sie die Lufttemperatur im Auge behalten. Gerade Sommerblumen trinken an warmen und heißen Tagen viel Wasser - der Wasserstand kann ziemlich schnell sinken. Am besten erneuern Sie das Vasenwasser jeden Tag. Vorher sollte die Vase von innen gereinigt werden und das Frischhaltemittel hinzugegeben werden.

In den Tagen nach dem Einstellen der Schnittblumen kommt es im Vasenwasser zum Bakterienwachstum, da die Pflanzen etwas Zucker in das Wasser abgeben. Vollkommen normal sei dies nach Ansicht der Experten des Leibniz-Instituts für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V. Bakterien können aber Schleim bilden und dieser Schleim verstopfe dann die Xylemgefäße - die Schnittblume verwelkt also schneller als nötig. Ein regelmäßiger Austausch des Vasenwassers verlangsamt diesen Prozess.

Vase mit weißen Blumen auf einem Tischchen
Experten empfehlen das Wasser in der Vase alle zwei bis drei Tage zu wechseln, damit Ihre Schnittblumen länger frisch bleibenFoto: Getty Images

Den optimalen Standort auswählen

Vor allem geschenkte Blumensträuße möchten gut platziert werden. Das Fensterbrett mit dem Heizkörper darunter sollten Sie dabei jedoch bewusst meiden. Auch „ein Platz an der Sonne ist nicht so geeignet, weil die Blumen dort mehr Wasser verdunsten, als sie über den Stiel aufnehmen können. Die Folge ist ein schnelles Welken. Auch Zugluft tut den Blumen nicht gut. Am besten ist ein schattiges, leicht kühles Plätzchen“, so die Experten von Bloomy Days.

Tulpenstrauß in Blumenvase
Am besten platzieren Sie Blumensträuße an hellen Standorten ohne direktes Sonnenlicht, nicht zu dicht an einem Fenster oder HeizkörperFoto: Getty Images

Zucker und Münzen im Blumenwasser als Wunderwaffe?

Viele Großmütter schwören darauf und auch im Internet kursieren Tipps und Tricks, Hausmittel, wie Zucker oder Kupfermünzen ins Vasenwaser zu geben, um Schnittblumen länger frisch zu halten. Doch was ist dran an diesen Tipps? Laut den Bloomy-Days-Experten wenig. In objektiven Tests habe sich ergeben, dass diese Hausmittel im Gegenteil sogar Schaden anrichten können. Stattdessen werden Frischhaltemittel empfohlen.

Nach Aussage der Experten des Blumenversands hätten sich spezielle Frischhaltemittel bewährt: „Vor allem im Sommer sollten Sie nie auf diese Zugabe verzichten. Denn ein Frischhaltemittel versorgt Schnittblumen und Grün mit "Nahrung" und verhindert zudem das Bakterienwachstum.“ Zu bedenken sei dabei jedoch, dass nach dem ersten Wasserwechsel der Effekt nicht mehr gegeben ist bzw. Sie erneut Frischhaltemittel hinzugeben müssen.

Das Bakterienwachstum im Wasser könne auch durch andere Tricks vermindert werden. Die Zugabe von Zitronensaft beispielsweise soll ein Absenken des pH-Wertes im Wasser bewirken. Für sinnvoll halte dies Prof. Dr. Eckhard George vom Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e. V. jedoch nicht, wenn Sie das Wasser stattdessen regelmäßig wechseln können.

Doch ob nun Frischhaltemittel oder Hausmittelchen: Das Welken eines liebevoll gebundenen Blumenstraußes können Sie auf Dauer nicht verhindern. Wenn Sie die Blumen jedoch sachgerecht versorgen, also in sauberer Vase, mit kühlem Standort und passendem Frischhaltemittel, sollten Sie mindestens sieben Tage Freude an Ihren Schnittblumen und Blumensträußen haben.