Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Experte klärt auf

Warum zieht es den Duschvorgang immer zum Körper?

Duschvorhang
Der Duschvorhang kommt immer näher? Dahinter steckt ein erklärbares PhänomenFoto: iStock / winnond

Das Phänomen ist vermutlich jedem beim Duschen schon einmal aufgefallen: Der Vorhang wölbt sich nach innen, hin zum eigenen Körper. Ist man unachtsam, klebt er dort sogar fest. Woran liegt das?

Ein Duschvorhang verhindert eine Überschwemmung im Badezimmer. Vor allem beim Duschen in der Badewanne ist ein Vorhang nötig, wenn es keine fest installierte Duschwand aus Glas gibt. Allerdings kann es schnell passieren, dass der nasse Plastikvorhang am eigenen Körper klebt. Wie es dazu kommt, dass sich der Duschvorhang wie von Geisterhand nach innen wölbt, erklärt ein Physiker auf Nachfrage von myHOMEBOOK. Dahinter steckt nämlich ein bestimmter Effekt!

Warum wölbt sich der Duschvorhang nach innen?

Dr. Ulrich Bleyer, Physiker und Vorstandsmitglied Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) kennt das Phänomen und weiß, was es damit auf sich hat. „Das erklärt der nach dem Mathematiker Bernoulli benannte Effekt.“ Es handelt sich um einen Schweizer Naturwissenschaftler aus dem 18. Jahrhundert. Doch worum geht es bei dem nach ihm benannten Effekt? „Er besagt, dass schnellere Strömungen mit einem geringeren Druck verbunden sind als langsamere“, erklärt Bleyer.

Auch interessant: Waschen Sie Ihren Duschvorhang regelmäßig?

Dieser Effekt kommt auch beim Duschen vor. „Im Umfeld des Duschkopfes strömt Wasser mit einer hohen Geschwindigkeit aus und nimmt die umgebende Luft mit. Dadurch entsteht ein Unterdruck in der Duschkabine, sodass von außen Luft nachströmen muss und den Duschvorhang nach innen und an den Körper drückt.“ Es geht also weniger um die Temperatur des Duschwassers, wie oft angenommen, sondern um die Geschwindigkeit. Laut Bleyer entsteht so auch der Auftrieb an den Tragflächen bei Flugzeugen.

Aber warum bleibt der Vorhang am Körper kleben?

Nun ist zwar die Ursache geklärt, warum sich der Duschvorhang nach innen wölbt, aber noch nicht der Grund dafür, dass er am Körper haften bleibt. Doch auch dafür gibt es eine physikalische Erklärung. Laut Bleyer liegt es „an der Adhäsionskraft, die zwischen unterschiedlichen Körpern wirkt.“ Aus dem gleichen Grund bleibt auch Farbe an der Wand haften. Diesen Effekt kann man sogar in der Dusche für sich nutzen, wie Bleyer verrät: „Feuchten wir die Duschumrandung an, können wir den Vorhang dort leicht ankleben und damit den Bernoulli-Effekt überlisten.“

Quelle:
Deutsche Physikalische Gesellschaft