Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ganz ohne Chemie

8 Hausmittel zum Reinigen von Backblechen

Backblech reinigen – Tipps zu Mitteln und Methoden
Mit der richtigen Pflege und Reinigung bleiben Backbleche lange einsatzbereitFoto: Getty Images

Kein Backpapier im Haus und trotzdem Heißhunger auf eine Pizza? Der eine oder andere nutzt sein Backblech dann einfach ohne Schutz. Das funktioniert zwar, hat aber oft zur Folge, dass sich Verschmutzungen und Krusten auf dem Blech bilden. Zum Glück wird man die mit einigen Hausmitteln wieder los.

Nur in den wenigsten Haushalten sind die Backbleche schmutzfrei. Oft fehlen Zeit und Muße, sich den Verkrustungen zu widmen. Dabei kann man Backbleche schon mit einfachen Hausmitteln reinigen und sogar hartnäckige Flecken effektiv bekämpfen – ganz ohne Chemie!

Backblech mit Hausmitteln reinigen

1. Mit Salz

Bei eingebrannten Verkrustungen ist Salz ein gutes Hilfsmittel. Dazu einfach normales Speisesalz auf das Backblech geben, das Blech bei 50 Grad in den Ofen schieben und warten, bis das Salz sich bräunlich färbt. Das dauert in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Dann kann das Blech wieder raus und muss zunächst abkühlen. Anschließend sollten sich sowohl das Salz als auch die Krusten einfach entfernen lassen. Einfach mit einem Lappen abwischen und das Blech danach noch mit etwas Wasser und Spülmittel reinigen.

2. Mit Spülmaschinentab / Gebissreiniger

Sowohl mit handelsüblichen Spülmaschinentabs, als auch mit einem Gebissreiniger lassen sich Backbleche reinigen. Einfach einen Tab oder eine Tablette in warmem Wasser auflösen und aufs Blech geben. Das Blech dann bei 100 Grad für etwa 60 Minuten in den Ofen geben, anschließend abkühlen lassen und mit klarem Wasser abspülen. Die Krusten sollten sich problemlos lösen.

Passend dazu: 7 praktische Putz-Tricks mit Spülmaschinentabs

3. Mit Natron

Hartnäckige Reste können auch mit Natron entfernt werden. 50 Gramm einfach auf dem Backblech verteilen, das Ganze mit Wasser benetzen und anschließend bei 100 Grad in den Ofen schieben. Wichtig ist, dass man beobachtet, wann das Wasser zu verdampfen beginnt, denn dann sollte man das Blech wieder herausnehmen. Danach abkühlen lassen und das Backblech mit einem feuchten Lappen und etwas Spülmittel reinigen.

4. Mit Backpulver

Leichte Verschmutzungen kann man mit Backpulver angehen. Ein Päckchen in warmem Wasser auflösen und das Blech dann in der Flüssigkeit einweichen lassen. Anschließend mit einem Lappen oder weichen Schwamm abwischen, schon sollten die Reste der Vergangenheit angehören.

Auch interessant: Den Backofenrost ohne viel Aufwand reinigen

5. Mit Soda

Lassen sich Krusten auf diese Weise nicht entfernen, kann man das Backblech auch mit Soda reinigen. Zwei bis drei Teelöffel mit heißem Wasser vermengen, die Paste auf die Flecken geben und ein paar Stunden einwirken lassen. Das Blech danach mit klarem Wasser abspülen und mit etwas Spülmittel abwaschen.

6. Mit Zitrone

Für einen angenehmen Geruch sorgt das Reinigen des Backblechs mit Zitrone. Das Blech etwa zur Hälfte mit dem Saft und etwas Wasser füllen und dann bei 120 Grad in den Ofen schieben. Sobald das Wasser beginnt zu verdunsten, kann man das Blech wieder entnehmen, abkühlen lassen und die Verschmutzungen am Ende einfach abwischen.

7. Mit Rasierschaum

Ein Alleskönner unter den Hausmitteln ist der Rasierschaum, mit dem sich auch Backbleche hervorragend reinigen lassen. Etwas Schaum auf das verschmutzte Blech geben und ein paar Stunden einwirken lassen. Danach nur gründlich mit klarem Wasser abspülen, schon sollte das Blech wieder wie neu aussehen.

8. Mit Essig

Essig hilft sowohl bei leichten Verunreinigungen als auch bei hartnäckigen Verkrustungen. Bei leichtem Schmutz einfach etwas Essig auf den Blechboden geben und für 20 Minuten in den 200 Grad heißen Ofen geben. Danach abkühlen lassen, die Flüssigkeit entfernen und das Backblech mit einem Schwamm oder Lappen reinigen. Gründlich nachspülen nicht vergessen!

Sieht das Backblech schlimmer aus, sollte man eine Paste aus Wasser, Essig und Backpulver anrühren. Das Gemisch auf die Verkrustungen geben und das Blech dann bei 100 Grad für 45 Minuten in den Ofen schieben. Das Backblech danach abkühlen lassen, abwischen und mit klarem Wasser reinigen.

Noch ein Reinigungstipp: Ganz gleich, für welches Hausmittel man sich entscheidet – es hilft, die Verschmutzungen immer mit Wasser und Spülmittel etwas einweichen zu lassen, bevor man sie mit einem anderen Mittel behandelt.

Verkrustungen auf dem Backblech vermeiden

Damit es erst gar nicht zu Verkrustungen und hartnäckigen Verschmutzungen kommt, sollte jeder im Umgang mit seinem Backblech ein paar einfache Tipps befolgen:

  • Das Backblech nach jedem Gebrauch reinigen, damit kleine Verschmutzungen oder Reste gar nicht erst verkrusten können.
  • Kommt es zu Verschmutzungen, sollte man diese sofort entfernen und nicht erst warten, bis sie eingebrannt sind und sich schwerer entfernen lassen.
  • Bei jedem Gebrauch Backpapier oder eine andere, nachhaltige Alternative dazu verwenden.

Themen