Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Praktisch im Haushalt

5 Gründe, warum jeder Kreide zu Hause haben sollte

Tricks mit Kreide im Haushalt
Kreide ist ein echter Alleskönner im HaushaltFoto: Getty Images

Beim Gedanken an weiße Kreide werden bei vielen wohl Erinnerungen an die Schulzeit wach. Doch nicht nur an der Schultafel, sondern auch im Haushalt kann Kreide gute Dienste leisten. Fünf praktische Life-Hacks.

Kreide ist ein echter Flecken-Killer – aber nicht nur das. Auch bei weiteren Problemstellen im Haus kann man sie verwenden. Allerdings sollte es sich dabei nicht um bunte Kreidestifte, sondern um ganz normale weiße Tafelkreide handeln. Letztere kann sich sogar dazu eignen, farbige Kreidespuren im Kinderzimmer zu übermalen. Weitere Tipps und Tricks rund um weiße Kreide für den Haushalt.

1. Ameisen mit Kreide von der Wohnung fernhalten

Ameisen können vor allem im Sommer in die Wohnung eindringen, wenn sich dort offene Süßwaren befinden. Auch wenn die Insekten harmlos sind, möchte man sie dennoch nicht über den Küchenboden krabbeln sehen. Gut, dass man ihnen mit Kreide einen „Strich durch die Rechnung“ machen kann. Denn Ameisen können nicht über Kreide oder Gips laufen. Wenn man also an der Schwelle der Haus- oder Terrassentür einen Kreidestrich zieht, entsteht eine Barriere für die Krabbeltiere. Auch an Fenstern kann diese Methode hilfreich sein, um Ameisen von der Wohnung fernzuhalten.

2. Rost mit einem Kreide-Trick vermeiden

Kreide hat die Eigenschaft, Feuchtigkeit zu absorbieren. Das kann man sich zunutze machen, um Rostbildung zu vermeiden. Die Feuchtigkeit würde sonst Eisen zum Oxidieren bringen. Deshalb kann es sich lohnen, ein Stück Kreide in den Werkzeugkoffer zu legen, um Hammer, Zange und Schraubendreher vor Rost zu schützen. Aber auch im Schmuckkästchen oder in der Besteckschublade kann ein Stück Tafelkreide gute Dienste als Rostschutz leisten.

Auch interessant: 9 Methoden, um Essen vor Insekten zu schützen

3. Gerüche neutralisieren

Wenn es im Kleiderschrank muffig riecht, kann es an zu hoher Feuchtigkeit liegen. Der Geruch überträgt sich dabei schnell auf die Kleidung. Auch hier kann der Kreide-Trick helfen, um die Luftfeuchtigkeit und damit die Geruchsstoffe zu absorbieren. Dazu einfach die Tafelkreide in den Kleiderschrank legen und abwarten.

4. Kreide-Trick für weißere Wäsche

Mit der Zeit kann es passieren, dass weiße Wäsche nicht mehr so blütenrein wie am Anfang ist, sondern sich gelblich verfärbt. Manche greifen dann zu chemischen Bleichmitteln und Aufhellern – doch das muss nicht sein. Es reicht auch, die fleckigen Stellen mit Kreide einzureiben und eine Viertelstunde einwirken zu lassen. Anschließend das Textil ausklopfen und in die Waschmaschine geben. Wenn man diesen Vorgang vor einigen weiteren Waschgängen wiederholt, verschwinden die gelben Flecken und die Wäsche wird wieder weiß. Dieser Trick funktioniert übrigens auch bei Fettflecken auf Kleidung, Kissenbezügen oder Tischdecken.

Auch interessant: Einfache Tricks, um hartnäckige Flecken aus dem Teppich zu entfernen

5. Flecken an der Wand mit Kreide übermalen

Vor allem im Kinderzimmer kann es passieren, dass sich auf gänzlich unerklärliche Art und Weise bunte Flecken an der weißen Wand abzeichnen. Dabei muss man nicht gleich mit weißer Wandfarbe ran, es reicht oft auch schon etwas Tafelkreide. Vor allem im Kinderzimmer ist der Trick mit Kreide praktisch, da die frisch gestrichene Wand sonst möglicherweise gleich wieder den mysteriösen Schmierereien zum Opfer fällt. Aber auch bei Fettflecken rund um den Lichtschalter oder Spuren an der Wand im Flur kann Tafelkreide schnell und unkompliziert helfen. Für diese Fälle kann sich allerdings auch ein Schmutzradierer lohnen – hier erfahren Sie, was es damit auf sich hat.

Themen