Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Direkt unter dem Hahn

Kennen Sie die 2 Funktionen des Lochs im Waschbecken?

Die zwei Funktionen des Lochs im Waschbecken unter dem Hahn
Das obere Loch im Waschbecken ist nicht nur zur Zierde daFoto: Getty Images

Haben Sie sich beim Putzen auch schon mal gefragt, wofür eigentlich das kleine Loch im Waschbecken ist? Man findet es in der Regel oberhalb des Abflusses unter dem Wasserhahn. Und dort ist es nicht nur zur Zierde angebracht – tatsächlich hat es gleich zwei wichtige Funktionen.

In Keramikwaschbecken findet man oft ein kleines Loch, in Armaturen für die Küche können es mitunter auch zwei oder drei Löcher sein. Die kleinen Öffnungen am Beckenrand sind unter den Begriffen Überlauf oder auch Überlaufloch bekannt. Und diese Namen verraten bereits die erste Funktion des Lochs im Waschbecken.

1. Funktion: Überlaufschutz

Es führt zu einem Hohlraum im Inneren des Waschbeckens, der sich am unteren Ende des Ablaufs entleert.

Diesen Schutz gibt es auch bei Badewannen. Dort sitzt das Loch in den meisten Fällen am Fußende, manchmal ist es auch in der Mitte oder an einer Seitenwand der Wanne montiert.

2. Funktion: Luftzufuhr

Das Loch versorgt den Abfluss außerdem mit Luft, was das Ablaufen des Wassers beschleunigt. Denn ohne Luftzufuhr würde das Wasser aufgrund des Widerstands im Abfluss viel langsamer abfließen.

Waschbecken ohne Überlaufloch

Mittlerweile kann man auch Waschbecken kaufen, die keinen Überlauf integriert haben. Häufig gibt es dafür zwei Gründe. Zum einen liegt es schlichtweg an der Ästhetik. Waschbecken ohne Überlauf können beispielsweise flacher und eleganter gestaltet werden. Dazukommt der Aspekt der Hygiene: Das Überlaufloch und der dahinterliegende Hohlraum sind schwer zu reinigen. Dadurch können sich Bakterien ansammeln und üble Gerüche im Waschbecken entstehen.

Waschbecken ohne Überlaufloch
Vor allem bei Designer-Modellen wird häufig auf das Überlaufloch verzichtetFoto: Getty Images

Auch interessant: So kriegen Sie Kratzer wieder aus dem Waschbecken

Das Loch im Waschbecken reinigen

Auch wenn die Reinigung des Überlauflochs und des dazugehörigen Hohlraums schwierig ist, ist sie nicht unmöglich. Dafür brauchen Sie:

  • ein Reinigungsmittel – entweder ein Gemisch aus Wasser und entweder Essig oder Zitronensäure, alternativ ist auch ein Schimmel- oder Kalkentferner möglich
  • einen Eimer
  • eine Flaschenbürste
  • eine Verschlussklappe für das Ablaufventil

Und so gehen Sie am besten vor:

  1. Stellen Sie einen Eimer unter den Sifon. Lösen Sie danach die Überwurfmuttern am Sifon, ziehen Sie die Teile auseinander und entfernen Sie sie.
  2. Verschließen Sie das Ablaufventil mit einer passenden Verschlussklappe. Achten Sie darauf, dass es wirklich dicht verschlossen ist.
  3. Geben Sie das Reinigungsmittel in das Überlaufloch, damit es sich im Hohlraum des Waschbeckens sammeln kann. Das Ganze lassen Sie eine Weile einwirken. Währenddessen können Sie den Sifon gründlich reinigen, dafür eignet sich zum Beispiel eine Flaschenbürste. Wenn Sie keine zur Hand haben, können Sie ihn auch einfach ein paar Mal durchspülen.
  4. Abschließend spülen Sie den Überlauf mehrmals mit klarem Wasser durch. Danach können Sie den Sifon wieder anbringen. Achten Sie darauf, dass alles wieder fest und vor allem dicht ist. Nachdem er wieder montiert ist, lassen Sie das Wasser noch kurz laufen, um etwaige Reste wegzuspülen.
Siphon unter einem Waschbecken
Wenn das Waschbecken übel riecht, kann eine Reinigung des Sifons helfenFoto: dpa picture alliance

Wenn Sie sich nicht zutrauen, den Sifon zu demontieren, können Sie stattdessen auch einfach etwas Reinigungsmittel durch das Überlaufloch in das Hohlraumbecken geben, das Ganze einwirken lassen und danach mit klarem Wasser nachspülen.

Das Loch im Waschbecken reinigen Sie am einfachsten mit einer Zahnbürste. Tunken Sie den Kopf der Bürste dafür in das Reinigungsmittel. Wenn der Schmutz hartnäckiger ist, sollten Sie eine Zitronenschale so in das Loch drehen, dass das Fruchtfleisch nach außen zeigt. Lassen Sie sie dort über Nacht stecken und bürsten Sie das Loch am Folgetag gründlich aus.