Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Neuer Anstrich

Was bringt es, Oberflächen vor dem Lackieren anzuschleifen?

Für ein schönes Ergebnis sollt man vor dem Lackieren die Oberfläche vorbereiten
Für ein schönes Ergebnis sollt man vor dem Lackieren die Oberfläche vorbereitenFoto: Getty Images

Wenn man Oberflächen aus Holz, Metall oder Kunststoff neu lackieren möchte, lohnt es sich, die Flächen richtig vorzubereiten. Ansonsten kann es passieren, dass die Mühe umsonst ist, da die Farbe nicht richtig anhaftet.

Egal, ob es sich um eine abgewetzte Tischplatte, einen Rollcontainer aus Metall oder um Gartenmöbel handelt – eine neue Farbe verleiht alten Teilen schnell eine frische Optik. Nach der entsprechenden Farbwahl sollte man jedoch nicht vorschnell lackieren, denn zunächst benötigt die Oberflächen eine Vorbehandlung.

Muss man vor dem Lackieren die Oberfläche abschleifen?

Oft wird empfohlen, die alte Lackschicht zuerst komplett zu entfernen, bevor eine neue Farbschicht aufgetragen wird. Das ist einerseits eine recht aufwändige und mühsame Angelegenheit, und zum anderen gar nicht unbedingt notwendig. Denn der neue Lackanstrich benötigt lediglich einen rauen Untergrund, auf dem er gut anhaften kann. Abschleifen muss demnach nicht sein, Anschleifen jedoch schon.

Tipp: Die Oberfläche wird beim Anschleifen des alten Lacks etwas heller. Dadurch lässt sich gut nachvollziehen, wo man noch nachschleifen muss.

Was tun, wenn der alte Lack dennoch entfernt werden soll?

Falls man trotzdem den alten Lack entfernen möchte, um beispielsweise eine Holzoberfläche freizulegen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Lack mit Beize ablösen: Abbeizer auftragen und einwirken lassen. Gummihandschuhe dabei nicht vergessen. Außerdem gibt es dafür spezielle Pinsel mit Schaft aus Kunststoff statt Metall, da letzteres von der Beize angegriffen wird.
  • Lack mit Heißluftgebläse entfernen: Diese Methode funktioniert ohne den Einsatz von Chemie, indem Lack und Kleber durch die Hitze aufgeweicht wird.

Bei beiden Methoden muss man den Lack anschließend noch mechanisch abschleifen oder abschaben, zum Beispiel mit Schleifpapier und einer Spachtel. Dafür gibt es auch spezielle Abziehklingen.

Hinweis: Beize ist sehr geruchsintensiv und sollte nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden. Beim Schleifen von Lack hingegen entsteht gesundheitsschädigender Feinstaub. Deshalb unbedingt Atemschutzmaske tragen!

Auch interessant: Welches Holz passt zu welcher Farbe?

Holz vor dem Abschleifen wässern

Möchte man Holz lackieren oder lasieren, lohnt es sich, das Material vor dem Schleifen mit Wasser nebelfeucht zu benetzen. Vor allem bei einer Lasur ist dieser Schritt relevant. Denn durch das Wässern quellen die feinen Holzfasern und richten sich auf, wodurch die Oberfläche rau wird. Das würde auch passieren, wenn man die Oberfläche direkt mit Lasur oder Lack behandelt, so wird dieser Schritt vorweggenommen. Haben sich die Fasern aufgestellt, lässt man sie trocknen und schleift sie danach gleichmäßig entlang der Maserung ab. Nach dem Trocknen ist das Holz bereit für die Oberflächenbehandlung.

Oberflächen vor dem Lackieren richtig anschleifen

Beim Anschleifen sollte man von grob nach fein vorgehen, also beispielsweise zunächst mit 120er und dann mit 180er Körnung schleifen. Bei großen Flächen eignet sich dafür auch ein Schleifgerät, zum Beispiel ein Exzenterschleifer, den man im Baumarkt ausleihen kann.

Holz richtig lackieren – so geht’s

Bevor man die neue Lackschicht mit Pinsel oder Rolle aufträgt, sollte man die Oberfläche gründlich von Staub und Schmutz reinigen. Für ein sauberes Ergebnis lohnen sich mehrere Schichten Lack.

Tipp: Werfen Sie vorab einen Blick auf die Gebrauchshinweise auf dem Gebinde. Dort wird beschrieben, wie man den entsprechenden Lack richtig aufträgt.

Auch interessant: Gartenmöbel ganz leicht reinigen und neu streichen

Welcher Pinsel oder welche Rolle zum Lackieren von Oberflächen?

Mit dem geeigneten Werkzeug lassen sich beim Lackieren bessere Ergebnisse erzielen. Hier sehen Sie, bei welchem Anstrich man zu welchem Hilfsmittel greifen sollte:

  • Acryllack: Flockwalze oder Pinsel mit Kunsthaarborsten
  • Kunstharzlack: Schaumwalze oder Pinsel mit Naturborsten
  • Lasur: Lasurpinsel
  • Beize: Pinsel mit Kunststoffschaft