Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Abfluss verstopft?

Wie Sie Rohre ohne Chemie reinigen

Fließendes Wasser im Spülbecken
Nicht immer ist die Chemiekeule notwendig, um einen Abfluss freizukriegen. myHOMEBOOK zeigt effektive Hausmittel und TricksFoto: Getty Images

Das Wasser will einfach nicht ablaufen? Wer keine Lust hat, ständig eine Packung Rohrreiniger nach der nächsten durch die Leitungen zu ballern, kann auch auf einige altbewährte Hausmittel zurückgreifen. myHOMEBOOK listet auf, mit welchen Hausmitteln und Tricks Sie Ihre Rohre ohne Chemie reinigen können.

Nichts ist ätzender, als wenn das Wasser im Bad nicht richtig abläuft. Oft sind Haarknäuel und Seifenreste schuld daran. Die meisten greifen dann zu chemischen Rohreinigern – weil die einfach und effektiv sind. Der Nachteil bei dieser Art von Reinigern ist aber, dass sie meistens aus Natriumhydroxid, Ammoniak und weiteren Ammonium-Verbindungen bestehen.

Die können nicht nur den Wasserleitungen aus Metall schaden, sondern auch Verätzungen an der Haut oder Reizungen der Schleimhäute bei Menschen verursachen. Noch dazu sind die Haushaltsmittelchen in Pulver-, Gel- und Flüssigform nicht besonders umweltfreundlich. Wohlgemerkt: Mit mehr als 60 Millionen Tonnen, die weltweit produziert werden, wird der Hauptbestandteil Natriumhydroxid mit am häufigsten eingesetzt in der Chemie, trotz aller Nachteile.

Natürlich ist es praktisch, wenn in 30 Minuten die ganze Sauerei mehr oder weniger erledigt ist. Spätestens aber, wenn es zu Lasten unserer Gesundheit und der Umwelt geht, ist es höchste Zeit, Alternativen zu finden. Deswegen hat myHOMEBOOK fünf weniger aggressive Hausmittel zusammengetragen, mit denen Sie Ihren Abfluss ebenso gut von Verstopfungen befreien können.

Rohre mit Natron und Essigessenz reinigen

Backpulver, oder auch Natron, ist bekanntlich ein echter Alleskönner im Haushalt. Um damit die Rohre wieder freizukriegen, geben Sie zunächst vier Esslöffel in den Abfluss.

Direkt hinterher kippen Sie eine halbe Tasse Essigessenz. Wenn sich beide Zutaten mischen, hören Sie ein Sprudeln. Sobald das aufhört, können Sie mit heißem Wasser nachspülen.

Sollte Fett die Ursache der Verstopfung sein, fügen Sie zudem einen Esslöffel Salz hinzu.

Eine Mixtur aus Natron und Essigessenz lässt sich gut nutzen, um Rohre zu reinigen
Mit Natron und etwas Essigessenz lässt sich ganz einfach ein effektiver Rohrreiniger mixenFoto: Getty Images

Etwas ungewöhnlich: Cola und Mentos

Welche Naturkräfte diese Kombi freisetzen kann, dürften manche bereits wissen. Entsprechend vorsichtig sollten Sie bei dieser Methode sein.

Dieses Video zeigt, was passiert, wenn man Cola und Mentos mischt:


Setzen Sie, je nach Schwere der Verstopfung, zwei bis vier Mentos direkt an die verstopfte Stelle. Manchmal müssen Sie dafür den Siphon mit einer Rohrzange abschrauben und ihn dann wieder anmontieren. Halten Sie unbedingt einen Eimer darunter!

Anschließend dichten Sie den Überlauf ab – so baut sich Druck auf. Geben Sie etwas Cola in den Abfluss und verschließen den Stöpsel, damit die Cola nicht spritzt.

Manche verzichten auch auf Mentos und setzen nur auf Cola. Dabei wird nur eine Dose des Getränks in den Abfluss gegossen, 15 Minuten gewartet und anschließend mit heißem Wasser nachgespült.

Auch interessant: Einfache Tricks, um aus dem Teppich hartnäckige Flecken zu entfernen

Reinigen Sie Rohre mechanisch!

Der gute alte Pümpel legt jedes Rohr wieder frei – und dazu müssen Sie kein professioneller Klempner sein. Es braucht nur ein wenig Muskelkraft und etwas Geduld.

Setzen Sie dazu die Saugglocke direkt über den Abfluss ab. Wichtig dabei: Alle anderen Öffnungen, etwa der Überlauf, sollten mit einem feuchten Tuch abgedichtet sein. Lassen Sie nun so viel Wasser in das Becken laufen, bis der Pümpel damit bedeckt ist. Dann bewegen Sie ihn auf und ab, ohne ihn vom Abfluss abzuheben. Nach ein paar Durchläufen nehmen Sie den Pümpel wieder ab.

Wiederholen Sie das so lange, bis sich die Verschmutzung durch den Druck gelöst hat und das Wasser wieder abläuft.

Übrigens: Wer keine Saugglocke hat, kann auch eine leere Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden verwenden. Ist aber mühsamer.

Auch interessant: Welche Versicherungen haften bei welchem Wasserschaden?

Bei leichten Rohrverstopfungen hilft ein Kabelbinder

Manchmal stecken auch nur ein paar Essensreste fest. Dann genügt es schon, mit einem offenem Kabelbinder in das Rohr von oben hineinzugehen und den Dreck zu lösen. Kreisen Sie dafür mit dem Kabelbinder in der Abflussöffnung wie mit einem Löffel hin und her.

Kabelbinder
Kabelbinder eignen sich gut, um einen Abfluss von Essensresten zu befreien Foto: Getty Images

So vermeiden Sie verstopfte Rohre

Damit es erst gar zu Verstopfungen kommt, gibt zwei kleine Tricks:

  1. Vorbeugend hilft es, wenn Sie regelmäßig den Abfluss mit kochendem Wasser durchspülen.
  2. Mit einem Schaschlik-Spieß aus Holz können Sie Haare, die den Abfluss verstopfen, alle zwei bis vier Wochen lösen und herausziehen.