Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ganz einfach!

Mit diesem Trick wirbelt man nie wieder Staub beim Fegen auf

Tipps, damit beim Auffegen kein Staub mehr aufwirbelt
Wer den Staub auffegt, muss dies oft mehrmals tun. Ein einfacher Trick kann das verhindern.Foto: Getty Images

Es ist eine Hausarbeit, die wohl niemand gerne macht. Denn Staubfegen wird oft zur Sisyfos-Arbeit, da der aufgefegte Staub nur zu gerne aufgewirbelt wird und die Schaufel so direkt wieder verlässt. Ein einfacher Trick kann das verhindern.

Staub ist zwar meist harmlos, nervt aber. Wer keine Lust mehr hat, die Hälfte des Staubs beim Fegen direkt wieder in der Wohnung zu verteilen, der braucht dafür nicht viel. Ein einfacher Trick bei der Vorbereitung sorgt dafür, dass der Staub in der Kehrschaufel bleibt und durch das Fegen nicht erneut aufgewirbelt wird. Das Einzige, was Sie dafür brauchen, ist eine Sprühflasche und einen funktionierenden Wasserhahn.

Staub auffegen, nicht aufwirbeln

Wichtig ist, dass Sie die Utensilien richtig vorbereiten, bevor Sie damit beginnen, den Staub zu fegen. Dafür brauchen Sie nur:

  • Handbesen und Kehrblech
  • eine leere, ausgewaschene Sprühflasche
  • einen nassen Lappen oder ein nasses Tuch

Nach dem Fegen können Sie den Staub dann einfach mit einem nassen Tuch abwischen. Danach müssen Sie die Schaufel nur noch trocken wischen – fertig.

Auch interessant: Woher kommt eigentlich der ganze Staub in der Wohnung?

Fehler beim Staubwischen

Auch beim Staubwischen gibt es einige Fehler, die einem die Arbeit erschweren. Beispielsweise sollte man nicht mit einem feuchten Tuch putzen. Warum das so ist und welche anderen Fehler Sie vermeiden können, lesen Sie hier: