Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Putz-Tipps

Hausmittel, die bei Wasserflecken helfen

Wasserflecken entfernen mit Hausmitteln
Trocknet verschüttetes Wasser, kann es auf bestimmten Oberflächen Flecken hinterlassenFoto: Getty Images

Bei vielen Flecken hilft Wasser, um sie zu entfernen. Auf einigen Oberflächen hinterlässt es hingegen selbst Flecken. Wie wird man sie wieder los?

Um Wasserflecken zu entfernen, muss man nicht zu chemischen Reinigern greifen. Oft lassen sich die Ablagerungen schon mit Hausmitteln beseitigen. Aber welche sind die richtigen für Teppich, Holz, Wand oder Stoffbezüge? Eine Übersicht.

Wasserflecken mit Hausmitteln entfernen

Auf Teppich

Wer Rotwein verschüttet, greift häufig zu Salz, um Flecken zu vermeiden. Genauso kann man auch beim Entfernen von frischen Wasserflecken vorgehen. Einfach etwas handelsübliches Salz auf die betroffene Stelle streuen, einige Minuten abwarten und es anschließend aufsaugen. Alternativ funktioniert es auch mit etwas Katzenstreu.

Handelt es sich um einen bereits getrockneten Wasserfleck, sollte man beim Entfernen auf destilliertes Wasser oder Essig zurückgreifen. Mit dem destillierten Wasser wird der Fleck wieder aufgefrischt. Man kann auch etwas Wasser mit Essig mischen und den Mix auf den Fleck geben – Essig neutralisiert Kalk. Bei beiden Methoden gibt man anschließend wieder etwas Salz auf die feuchte Stelle und saugt es danach auf.

Auf Holzoberflächen

Um Wasserflecken aus Holz zu entfernen, braucht es etwas weiße Zahnpasta und ein Tuch. Einen Klecks von der Paste auf das Tuch geben und den Fleck damit einreiben. Anschließend wie oben beschrieben mit Wasser nachbehandeln. Achtung: Dieser Tipp funktioniert nicht bei lackiertem Holz. Statt mit Zahnpasta kann der Fleck auf die gleiche Weise auch mit einer Mischung aus Oliven- oder Sonnenblumenöl und Salz behandelt werden.

Wenn beide Hausmittel-Tipps nicht helfen, muss das Holz abgeschliffen und anschließend neu lackiert beziehungsweise versiegelt werden.

An der Wand

Wasserflecken an der Wand müssen erst trocknen, bevor man sie entfernen kann. Sofern sich kleine Kristalle gebildet haben, können diese mit einem Spachtel vorsichtig abgekratzt werden. Dabei kann es passieren, dass die Wandfarbe einbüßt – in diesem Fall braucht die Wand danach einen neuen Anstrich.

Auf Polstern

Feuchte Wasserflecken lassen sich ähnlich wie bei Teppichboden am besten mit Salz von Polstern entfernen. Bei hellen Polstern hilft in der Regel auch Zitronensaft – das sollte aber jeder vorab an einer unauffälligen Stelle des Polsters testen. Verträgt das Material die Behandlung, muss man nur eine halbe Zitrone über den Fleck reiben und die Stelle anschließend mit einem sauberen Tuch trocknen.

Auch die gute alte Gallseife kann beim Reinigen der Polster zum Einsatz kommen. In Kombination mit destilliertem Wasser wirkt sie auch bei Wasserflecken wahre Wunder.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für