Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Stoff, Mikrofaser, Leder

Mit diesen Hausmitteln werden Sofa-Polster wieder sauber

Mit Hausmitteln Sofapolster reinigen
Mit der Zeit können sich Sofapolster abnutzen oder es sammeln sich unschöne Flecken daraufFoto: Getty Images

Auf seiner Couch verbringt man viel Zeit. Sie lädt zu Nickerchen ein, man kann wunderbar auf ihr entspannen oder das Haustier mit Streicheleinheiten verwöhnen. Unter all diesen Aktivitäten leiden die Polster und Oberflächen aber mit der Zeit. Anstatt zu Chemiekeulen zu greifen, können Sie Ihr geliebtes Sofa aber auch mit einigen Hausmitteln reinigen. myHOMEBOOK erklärt, wie es geht.

Essensreste, Hautschuppen, Tierhaare – die Couch muss eine Menge über sich ergehen lassen. Damit Sie im Laufe der Jahre nicht an Farbe, Textur oder auch einfach an Ansehnlichkeit verliert, sollte man sie regelmäßig sauber machen. Dafür gibt es im Handel unzählige spezielle Reiniger. Viele von ihnen beinhalten aber chemische Mittel. Die sind gar nicht unbedingt notwendig, um Flecken oder Gerüche zu entfernen. Reinigen Sie Ihr Sofa doch stattdessen mit effektiven Hausmitteln.

Sofas aus Stoff mit Hausmitteln reinigen

1. Natron

Bei der trockenen Reinigung müssen Sie nur etwas Natron auf die Couch streuen und über Nacht einwirken lassen. Danach saugen Sie es einfach ab. Für eine nasse Reinigung müssen Sie einen Schwamm in heißes Wasser tauchen und danach Natron darauf streuen. Reiben Sie das Pulver anschließend ein, lassen Sie es trocknen und saugen Sie es am Ende ab.

Tipp: Bei besonders hartnäckigen Flecken können Sie aus drei Esslöffeln Natron und zwei Esslöffeln Wasser eine Paste erzeugen. Verreiben Sie diese auf der betroffenen Stelle, lassen Sie sie trocknen und saugen Sie sie abschließend ab.

2. Waschpulver

Tunken Sie einen Schwamm in lauwarmes Wasser. Geben Sie dann etwas Waschpulver darauf. Jetzt können Sie die Stellen abtupfen und danach mit genügend Wasser ausspülen. Am Ende muss die Couch nur noch trocknen.

3. Backpulver

Das Sofa mit Backpulver zu reinigen, ist nur für kleine Flecken und nicht für große Flächen gedacht. Geben Sie hierfür etwas von dem Pulver auf den Fleck und feuchten diesen mit lauwarmem Wasser an. Trocknen lassen und am Ende absaugen – das war‘s.

4. Spülmittel

In vielen Fällen kann auch einfaches Spülmittel schon Reinigungswunder bewirken. Mischen Sie einen Spritzer davon mit Wasser und geben Sie den Mix auf Ihr Sofa. Spülen Sie es danach mit ausreichend Wasser ab.

Hinweis: Verwenden Sie unbedingt Spülmittel und keine fetthaltigen Alternativen wie Seife. Sie kann Fettflecken hinterlassen.

Sofas aus Stoff mit Reinigungsmitteln reinigen

  • Chemische Fasern vertragen nur Wasser, das maximal 40 Grad heiß ist.
  • Bei natürlichen Fasern wie Leinen oder Seide sollten Sie pH-neutrale Reinigungsmittel verwenden.
  • Verzichten Sie bei Wolle auf alkalische Reiniger.

Sofas aus Microfaser mit Hausmitteln reinigen

Anders als bei Sofas aus Stoff sollten Sie für die Reinigung von Microfaser-Sofas nur eins verwenden: Wasser. Am besten machen Sie die Couch mit einem Schwamm und Wasser sauber – alles andere würde der Polsteroberfläche schaden. Bei hartnäckigen Flecken kann man ausnahmsweise auch etwas Glasreiniger auf den Schwamm geben und den Fleck damit sanft bearbeiten.

Sofas aus Leder mit Hausmitteln reinigen

Besitzer von Ledersofas müssen deutlich mehr Pflegeaufwand betreiben. Um das Material bestmöglich zu schützen, sollte man seine Ledercouch ein- bis zweimal im Jahr mit einer Lederpflegelotion einreiben. Alternativ reichen auch reichhaltige Bodylotions aus.

Zum Abwischen der Polster eignen sich Babyfeuchttücher. Flecken kann man gezielt mit einem Mix aus etwas Kernseife und destilliertem Wasser entfernen. Wichtig hierbei ist aber, dass man vorab testet, ob die Couch überhaupt für eine feuchte Reinigung geeignet ist. Geben Sie dafür an einer unauffälligen Stelle des Sofas etwas Wasser auf die Oberfläche. Wenn sich Tröpfchen bilden, sind die Polster abwaschbar. Wenn das Wasser einzieht, darf man sie nur nebelfeucht abwischen.

Sofas aus Kunstleder mit Hausmitteln reinigen

Sofas aus Kunstleder sollte man nur mit Wasser und Spülmittel reinigen – und reinigen bedeutet hierbei feucht abwischen. Bei einigen Exemplaren eignet sich alternativ auch ein Feinwaschmittel oder Gallseife. Das sollten Sie vorher aber unbedingt testen.

Vier Regeln für die Sofa-Reinigung

  1. Flecken sollte man nur vorsichtig abtupfen und nicht reiben. Ansonsten treibt man den Schmutz tiefer in die Faser.
  2. Entfernen Sie Flecken von außen nach innen, ansonsten würden sie sich noch weiter ausbreiten.
  3. Testen Sie alle Reinigungsmittel – ob Hausmittel oder chemische Mittel – vor der Verwendung an einer unauffälligen Stelle an Ihrer Couch. So können Sie sicher gehen, dass das Material das Mittel verträgt und es nicht zu Verfärbungen kommt.
  4. Wenn Sie Ihr Sofa feucht reinigen, sollten Sie es danach gut trocknen lassen. Sonst kann Schimmel entstehen. Außerdem bietet Feuchtigkeit gute Voraussetzungen für Keime und Milben.

Grundreinigung für Sofas aller Art

Wenn Sie Hausmitteln nicht vertrauen und dennoch eine gründliche Reinigung durchführen möchten, können Sie dafür auch einen Dampfreiniger verwenden. Ob diese Methode infrage kommt, hängt vom Material und der Beständigkeit des Sofas ab. Und wer selbst keine Hand anlegen möchte, kann natürlich auch einen Profi beauftragen.

Auch interessant: Einfache Tricks, um hartnäckige Flecken aus dem Teppich zu entfernen

Tierhaare von Sofas entfernen

Für Tierbesitzer dürfte außerdem interessant sein, wie man die Haare bestmöglich vom Sofa entfernt. Ein Trick: Ziehen Sie sich einen Gummihandschuh über und streichen Sie dann mit der Hand über das Sofa. Die Haare bleiben an ihm kleben und können so ganz einfach von den Polstern abgenommen werden. Wer keinen Handschuh zur Verfügung hat, kann es auch mit einem Klebeband oder einem Handfeger mit Gummiborsten versuchen.