Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Praktisch

Wie Sie ganz einfach mehr Saft aus der Zitrone pressen

Im Herbst ist die Erkältungszeit in vollem Gang. Eine heiße Zitrone hilft dabei, den Bedarf an Vitamin C zu decken und die Abwehrkräfte zu stärken. Um dabei mehr Saft aus einer Zitrone zu gewinnen, kann man einen simplen Lifehack anwenden.

Oft kommt es vor, dass man beim Auspressen einer Zitrone nur eine kleine Menge an Saft bekommt. Dabei steckt in der Zitrusfrucht noch jede Menge Flüssigkeit. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit bietet es sich an, die Zitrone so gut es geht auszudrücken. In manchen Haushalten gibt es dafür auch eine Zitronenpresse – allerdings ist dieses Gadget gar nicht unbedingt nötig. Es gibt nämlich ein paar Tricks, wie man mit einfachen Mitteln möglichst viel Saft aus der Frucht pressen kann.

Zitrone auspressen – wie gewinnt man am meisten Saft?

Beim Auspressen einer Zitrone kann man die Menge an Saft maximieren, wenn man folgende Ratschläge beherzigt:

  1. Zitrone nicht im Kühlschrank lagern: Eine kalte Zitrone aus dem Kühlschrank spendet weniger Saft als eine auf Zimmertemperatur. Zudem ist es gar nicht nötig, eine Zitrone im Kühlschrank zu lagern, wenn sie nicht angeschnitten ist. Deshalb: Rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen!
  2. Vor dem Entsaften erwärmen: Um die Frucht zusätzlich anzuwärmen, kann man sie für eine halbe Minute in eine Schale mit warmem Wasser legen. Alternativ kann man sie auch in die Mikrowelle legen (20 Sekunden bei 600 Watt).
  3. Zitrone ausrollen: Diesen Trick verwenden auch Profis, um mehr Saft zu bekommen. Vor dem Aufschneiden einfach auf der Küchenarbeitsplatte ausrollen. Dadurch platzen die Zellwände im Fruchtfleisch, sodass mehr Saft austreten kann.
  4. In die Zitrone stechen: Hat man die Zitrone halbiert, lohnt es sich, mit dem Messer etwas in das Fruchtfleisch zu piksen. Auch dadurch fließt beim Auspressen mehr Saft aus der Zitrone.
  5. Diagonal schneiden, nicht quer: Die meisten halbieren die Frucht längs. Schneidet man sie aber schräg durch, liegt die Frucht beim Quetschen besser in der Hand und man gewinnt mehr Saft.

Tipp: Oft kann es passieren, dass die Kerne beim Auspressen mit in die Tasse gelangen. Hier kann es sich lohnen, ein kleines Sieb zu verwenden, anstatt die Kerne anschließend herauszufischen.

Auch interessant: Tipps gegen schimmelnde Bio-Zitronen

Wie lagert man eine angeschnittene Zitrone?

Bei angeschnittenen Zitronen empfiehlt es sich, sie im Kühlschrank zu lagern. Ansonsten ist es nicht nötig, die Früchte zu kühlen. Im Kühlschrank halten angeschnittene Zitronen ein paar Tage. Am besten legt man sie mit der offenen Seite nach oben auf einen kleinen Teller. Die Schnittfläche trocknet aus und bildet eine natürliche Schutzschicht. Alternativ kann man auch etwas Frischhaltefolie auf die Fläche geben. Zudem sollen Zitronen auch länger frisch bleiben, wenn man etwas Essig auf einen kleinen Teller gibt und dann die halbe Zitrone mit der Schnittfläche nach unten darauflegt. Vor dem Auspressen dann mit Wasser abspülen. Übrigens: Eine Zitrone kann man auch verwenden, um die Mikrowelle schnell und effektiv zu reinigen – ganz ohne Chemie.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für