Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Gut zu wissen

Tipps, um Zwiebeln ohne weinen zu schneiden

Jeder, der schon einmal Zwiebeln geschnitten hat, kennt das Phänomen: Nach einiger Zeit heult man wie ein Schlosshund – egal, wie nah am Wasser man gebaut ist. Woran es liegt, dass die Augen tränen und wie man gegensteuern kann.

Zwiebeln sind in der Küche beliebt, aber das Schneiden macht oft wenig Spaß. Mitunter kommt es vor, dass man den Vorgang kurz unterbrechen und sich wegdrehen muss, da die Sicht von Tränen getrübt ist. Nach einem kurzen Moment geht es weiter, und die Zwiebel ist endlich in kleine Würfel gehackt. Egal, ob man nur die Augen feucht werden oder man die Tränen gleich in Strömen fließen, einige simple Tricks schaffen Abhilfe. Wie kann man Zwiebeln schneiden, ohne zu weinen?

Warum weinen wir beim Zwiebeln schneiden?

Schneidet man eine Zwiebel auf, setzt diese Gase frei. Dabei entsteht eine chemische Reaktion, die als natürlicher Schutzmechanismus des Gemüses konzipiert ist. Somit schützt sie sich nämlich vor Fressfeinden. Aber auch bei Menschen zeigt das Gasgemisch seine reizende Wirkung.

Konkret geht es dabei um das Enzym Alliinase, das mit der schwefelhaltigen Aminosäure Iso-Alliin reagiert. Dabei entsteht unter anderem Propanthial-S-oxid, das sich schnell verflüchtigt, aufsteigt und in die Augen gelangt. Das Tränen wiederum ist ein natürlicher Schutzmechanismus der Augen, um Schadstoffe auszuspülen.

Passend dazu: Zwiebeln ernten und richtig lagern

Beim Zwiebeln schneiden Tränen vermeiden

Mit einigen Tricks kann man jedoch auch Zwiebeln schneiden, ohne zu weinen – oder es zumindest einzudämmen. Das geht bereits bei der Vorbereitung los.

  • Das Messer sollte unbedingt scharf sein. Mit einem stumpfen Messer wird die Zwiebel stärker zerdrückt und mehr Zellen werden beschädigt, aus denen dann die Reizgase austreten.
  • Vor dem Schneiden hilft es, das Schneidebrett anzufeuchten. Das Gleiche gilt für das Messer und auch die Hände. Durch das Wasser wird das Gas gebunden und kann nicht so leicht aufsteigen.
  • Außerdem kann man die Zwiebel auch zunächst unter fließendem Wasser abschälen. Alternativ kann man sie auch in eine Schüssel mit Wasser legen und darin schälen.
  • Schneidet man die Zwiebel im Sitzen, beispielsweise am Küchentisch, steigen die Gase nicht direkt in die Augen.
  • Es ist auch von Vorteil, beim Schneiden nur durch den Mund zu atmen. Damit schützt man die Schleimhäute vor den Reizungen.
  • Oft wird auch empfohlen, während dem Schneiden etwas Wasser im Mund zu behalten. Auch dadurch soll man vermeiden können, dass die Augen tränen.
  • Wenn man beim Zwiebeln schneiden die Dunstabzugshaube in der Küche anschaltet, ziehen die Dämpfe schneller ab. Ansonsten kann man auch am geöffneten Fenster schneiden.
  • Auch wenn es albern klingt – eine Schutzbrille kann hier die Augen vor dem Gas bewahren. Vielleicht findet sich auch noch eine alte Schwimmbrille in der Wohnung.

Themen