Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

myBAKERY

Mutzenmandeln wie vom Weihnachtsmarkt selbst backen

Vermissen Sie es, mit einer Portion Mutzenmandeln über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und das süße Gebäck zu genießen, während Sie weihnachtlicher Musik lauschen? Wegen der Coronapandemie wird einem der Spaziergang über den Markt zwar verwehrt, die Tüte Mutzenmandeln kann man sich aber zu Hause auch ganz leicht selbst zaubern.

Eine Mutzenmandel ist ein kleines Gebäck aus Mürbeteig in Form einer Mandel. Daher auch der Name, der übrigens variiert, denn man nennt sie auch Mutzen (oder in anderer Schreibweise Muzen). Das Rezept ist denkbar einfach, der Teig für Mutzenmandeln schnell zubereitet. Die einzige kleine Herausforderung ist das Frittieren der Teigteilchen, bei dem es auf die richtige Temperatur und den richtigen Zeitpunkt ankommt.

Mutzenmandeln backen – das Rezept für etwa 60 Stück

Zutaten

  • 230 Gramm Weizenmehl (200 für den Teig, 30 zum Arbeiten)
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 100 Gramm Zucker
  • 8 Tropfen Rum-Aroma
  • 2 Eier
  • eine Prise Salz
  • 100 Gramm weiche Butter oder Margarine
  • Puderzucker
  • 500 Gramm Fett (Schweine-, Kokos- oder Pflanzenfett)

Material

  • großer Kochtopf
  • Holzlöffel
  • Mutzenmandelform (oder eine Ausstechform in Herzform)
  • Schaumlöffel oder ein kleines Sieb
  • Küchenpapier
  • Handrührgerät mit Knethaken
  • Nudelholz
  • Rührschüssel

Auch interessant: Plätzchen wie bei Oma – das einfachste Rezept

Anleitung

  1. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mithilfe des Handrührgeräts zu einem Teig vermengen.
  2. Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verstreuen und den Teig darauf etwa einen Zentimeter dick mit dem Nudelholz ausrollen.
  3. Anschließend Herzen aus dem Teig ausstechen und in der Mitte halbieren. Bei einer Form extra für Mutzenmandeln ist das nicht nötig.
  4. In der Nähe des Herdes Küchenrolle auslegen und den Puderzucker bereitstellen.
  5. Das Fett in einem Topf auf etwa 175 Grad erhitzen. Ein Holzlöffel kann dabei helfen, festzustellen, ob die richtige Temperatur erreicht ist. Einfach den Stiel des Löffels in das Fett halten. Bilden sich keine Bläschen um ihn herum, ist es noch zu kalt, steigen Bläschen um ihn herum auf, ist es genau richtig heiß. Blubbert es geradezu, ist das Fett zu heiß und die Temperatur muss heruntergeregelt werden.
  6. Eine Portion Mutzenmandeln mithilfe eines Schaumlöffels oder kleinen Siebes in das Fett geben und sie darin schwimmen lassen. Auf keinen Fall alle Mutzen zeitgleich in das Fett geben, da man sie sonst nicht rechtzeitig wieder entnehmen kann.
  7. Wenn sie goldgelb gebacken sind, kann man sie aus dem Fett nehmen und auf dem Küchenpapier abtropfen lassen.
  8. Noch während sie heiß sind, Puderzucker darüber streuen. Fertig!

Wichtiger Hinweis: Wenn man fertig ist, darf man den Topf keinesfalls mit einem Deckel abdecken und das Fett außerdem nicht in den Ausguss geben! Stattdessen sollte man den Topf ohne Deckel auf den Balkon oder eine breite Fensterbank stellen und das Fett abkühlen lassen. Sobald es fest ist, kann man es mit einem Holzlöffel aus dem Topf brechen und im Hausmüll entsorgen.

Die Back-Anleitung für Mutzenmandeln sehen Sie auch oben im Video. Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Themen