Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Gärtnern leicht gemacht

10 Werkzeuge, die jeder Hobbygärtner braucht

Mit den richtigen Geräten macht Gärtnern gute Laune
Mit den richtigen Geräten macht Gärtnern gute Laune Foto: Getty Images

Die einen lieben Gartenarbeit, andere sehen darin eher eine lästige Pflicht. Fakt ist: Einen Garten zu pflegen macht viel Arbeit und beansprucht eine Vielzahl an Geräten. Aber nicht alle müssen Sie immer vorrätig haben. Für eine optimale Grundausstattung stellt myHOMEBOOK die wichtigsten Gartengeräte vor!

Im Garten lauert viel piksendes, dorniges Gehölz. Damit Sie nicht sofort die Laune an der Arbeit verlieren, brauchen Sie als absolutes Basic robuste Gartenhandschuhe. Legen Sie sich am besten ein Paar aus Baumwolle mit einer Beschichtung aus Naturlatex zu. Und um Knie und Rücken zu schonen, sind Knieschoner ziemlich praktisch, vor allem bei Arbeiten an Beeten und auf dem Boden. Tipp: Mit einem Gerätegürtel zum Umschnallen tragen Sie die wichtigsten Gartenwerkzeuge immer bei sich!

Welche Gartenwerkzeuge braucht man wirklich?

Bei der Gartenarbeit müssen Sie nicht zwingend dem aktuellen Modetrend folgen. Ihre alte Hose, die sonst den Weg in den Altkleider-Container finden würde, eignet sich doch gut für den Garten – Hauptsache, sie ist bequem und robust!

1. Schubkarre, Körbe, Säcke

Beim Gärtnern fallen schnell eine Menge an Gartenabfällen wie Holz-Abschnitte oder Laub an. Um alles richtig abzutransportieren, brauchen Sie als absolutes Basic Säcke, Körbe und Eimer. Essenziell: Gerade bei größeren Gärten ist eine Schubkarre unerlässlich. Mit dieser können Sie neben den Abfällen auch schwere Werkzeuge transportieren. Und für jeden guten Gärtner gilt: Reinigen Sie das Werkzeug nach dem Einsatz immer gleich. So haben Sie länger etwas davon!

Einfach köstlich: Frisch geerntetes Gemüse aus dem eigenen Garten
Einfach köstlich: Frisch geerntetes Gemüse aus dem eigenen GartenFoto: Getty Images

2. Spaten

Mit dem Spaten können Sie den Boden abstechen, löse, umgraben und auch einzelne Rasenstücke umheben. Mit einem geraden oder leicht gebogenen Blatt kommen Sie gut in steinarmer Erde zurecht, für steinige Böden eignet sich ein Spaten mit einem halbrunden und gespitzten Blatt. Große Spaten erfordern mehr Kraft, für einen schweren Boden eignet sich eher ein kleiner Spaten – auch Damenspaten genannt.

Tipp: Achten Sie beim Kauf auf einen robusten, belastbaren Stil und eine gut geschärfte Kante!

Schwere Böden stechen Sie mit einem Spaten anFoto: gettyimages

3. Schaufel – essenzielles Gartenwerkzeug

Eine Schaufel braucht jeder Gärtner – sonst müsste man die Erde mit den Händen umgraben. Leuchtet ein: Mit einer kleinen Handschaufel geht das viel einfacher. Mit einer Blumenkelle können Sie zudem problemlos Pflanzen ein- und umtopfen und alte Wurzeln lösen.

Auch interessant: Ist Gärtnern ohne Umgraben wirklich umweltfreundlicher?

Zum Einpflanzen braucht man einfach eine SchaufelFoto: Getty Images

4. Grabegabel als Gartenwerkzeug

Von der Form ähnlich einem Spaten verfügt die Grabegabel über leicht gebogene Zacken anstatt eines Schaufelblatts. Mit diesem Gerät können Sie ohne viel Kraftaufwand selbst schwere Lehmböden lockern, lüften und lösen. In den Boden gerammt, trennen Sie durch die langen Gabelzacken nur wenige Pflanzenwurzeln. So werden auch weniger Regenwürmer verletzt.

Lüften und Lockern der Erde geht gut mit einer GabelFoto: gettyimages

5. Spitzhacke

Mit der Spitzhacke können Sie vor allem sehr harte oder steinige Böden lockern und die Wurzeln von Unkraut abschneiden.

Mit der Spitzhacke bearbeiten Sie schwere oder harte BödenFoto: gettyimages

6. Handgrubber

Der Handgrubber ist ein kleines, nützliches Gartenwerkzeug zum Jäten von Unkraut. Wegen seiner drei bis fünf Krallen aus Stahl wird es auch Hühnerkralle genannt. Mit dem Gerät lockern und lüften Sie zudem Beete auf, so kann Luft und Wasser besser eindringen.

Handgrubber oder Hühnerkralle – ein kleines, nützliches Werkzeug
Handgrubber oder Hühnerkralle – ein kleines, nützliches GartenwerkzeugFoto: gettyimages

7. Gartenscheren

Ohne eine gute Schere würden Ihre Gartenpflanzen in den Himmel wachsen. Gartenscheren gibt es in vielen Formen und Größen, sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder.

8. Rechen

Mit dem Rechen können Sie Laub und Gras zusammenkehren oder Erde glätten. Für hartnäckiges Moos eignet sich ein Laubbesen mit härteren Zinken. Alternativ können Sie auch einen Fächerbesen benutzen.

Zum Laub kehren braucht man einen RechenFoto: gettyimages

9. Hand- oder Motorsäge und Heckenschere

Haben Sie Bäume im Garten, sollten Sie diese regelmäßig beschneiden. Das können Sie mit einer Handsäge machen, was allerdings relativ anstrengend ist. Mit einer Motorsäge ersparen Sie sich die Mühe. Falls sie die Anschaffungskosten scheuen, können sich eine Kettensäge meist für wenige Euro pro Tag im Baumarkt ausleihen.

Generell wird Nadelgehölz einmal und Laubgehölz zweimal im Jahr geschnitten. Um mit wenig Kraftaufwand Ihre Hecke in Form zu halten und Sträucher zurückzuschneiden, brauchen Sie daher eine gute Heckenschere in Ihrer Auswahl an Gartenwerkzeugen.

Bei größeren Hecken lohnt sich die Anschaffung eines motorisierten Gerätes. In der Regel haben die Geräte eine Messerbreite von 16 bis 21 Millimeter. Wenn Sie dicke Äste schneiden wollen, sollten Sie eine Heckenschere mit breiteren Abständen zwischen den Messern wählen. Beim Kauf einer motorisierten Heckenschere sollten Sie zudem auf einen gummierten, dünnen Griff achten. So liegt das Gerät sicher in der Hand und droht bei schweißigen Händen nicht abzurutschen.

Eine Motorsäge findet viele Einsatzmöglichkeiten im Garten
Eine Motorsäge findet viele Einsatzmöglichkeiten im GartenFoto: Getty Images

10. Als Gartenwerkzeug unverzichtbar – der Rasenmäher

Auch einen Rasenmäher können Sie in der Regel im Baumarkt ausleihen. Allerdings wächst das Gras gerade in den Sommermonaten sehr schnell. Dann heißt es, alle zwei Wochen den Rasen stutzen, wenn nicht sogar öfter. Daher lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung eines eigenen Rasenmähers. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Hand-Rasenmäher
  • Elektro-Rasenmäher
  • Benzin-Rasenmäher
  • Akku-Rasenmäher
  • Mäh-Roboter
  • Aufsitz-Rasenmäher
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für