Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Klein bis mittelgroß

9 Bäume für die Wohnung und wie man sie richtig pflegt

Bäume für die Wohnung und wie man sie pflegen muss
Bäume in der Wohnung sorgen für eine gute Raumluft und verbreiten eine schöne StimmungFoto: Getty Images

Bäume können für die Wohnung eine wahre Bereicherung sein. Große Zimmerbäume eignen sich als Raumtrenner, kleine geben frische Farbakzente. In jedem Fall aber sorgen Zimmerbäume für eine schöne Atmosphäre.

Es gibt eine Vielzahl an Gehölzen, die sich für drinnen eignen. Bäume für die Wohnung bieten mehrere Vorteile: Sie tragen zu einem guten Raumklima bei und können eine gemütliche Wohnatmosphäre erzeugen. Die größeren Exemplare eignen sich dabei gut als natürlicher Raumtrenner. Kleinere Bäumchen setzen Akzente oder können auch hängend in einer Blumenampel arrangiert werden. Die ganz kleinen machen sich gut in einem Topf oder einer Schale auf Tisch und Kommode.

Kleine Bäume für die Wohnung

Bonsai – die kleinsten Exemplare

Bäume für Wohnung: Bonsais in verschiedenen Größen
Bonsai heißt übersetzt „Pflanze in Schale“Foto: Getty Images

Unter den Bäumen für die Wohnung sind Bonsais wohl die kleinsten Gewächse. Prinzipiell kann jedes Gehölz zum Bonsai gezogen werden. Die Technik ist kompliziert und eher etwas für Kenner. Die Pflege der artifiziellen Minibäume ist dagegen nicht so aufwendig, wie man meinen würde. „Fertige“ Bonsais bekommt man in Hülle und Fülle im Gartenfachhandel. Für drinnen eignen sich Bonsais aus tropischen oder subtropischen Regionen. Bonsais lassen sich auch in kleinen Glasgärten kultivieren.

Zwergbäume, die Früchte tragen

Es gibt Bäume, die bei richtiger Pflege auch in Innenräumen Früchte tragen. Die Zwergbanane beispielsweise bringt etwas Dschungel-Feeling auf die Fensterbank. Diverse Zitrusgewächse zaubern mit ihrem herrlichen Duft eine mediterrane Atmosphäre ins Wohnzimmer. Das fängt bei kleinen Kumquats an und hört bei ausgewachsenen Zitronen und Orangen auf. Sogar Avocado, Mango oder Granatapfel können im Wintergarten oder Zimmer als Bäumchen kultiviert werden.

Wer Bäumchen mit Früchten aus Samen oder Keimen selbst ziehen will, sollte Geduld mitbringen. Die Gehölze lassen sich Zeit, bis sie Früchte tragen: drei bis vier Jahre sind locker drin, bei manchen Arten sogar rund 15 Jahre. Wer nicht so lange warten möchte, bekommt Zwerg-Fruchtbäume im Handel, die meist schon Früchte tragen.

Tipp: Früchte tragende Gehölze brauchen einen geschützten, warmen Standort in Haus oder Wohnung. Sie sollten ausreichend gegossen werden. Staunässe vertragen die Bäumchen nicht.

Kleine Bäume für dunkle Wohnungen

Geldbaum

Bäume in Wohnung: junger Geldbaum
Ein Zimmerbaum, der Glück bringen soll: Geldbaum (Crassula ovata)Foto: Getty Images

Es gibt auch Bäume, die mit einer dunklen Wohnung klarkommen. Solch ein Kandidat ist der Geldbaum. Dieser wird meist als zartes Bäumchen im Topf angeboten. Die robuste Pflanze braucht nur wenig Wasser und Pflege. Dennoch erreicht der Geldbaum mit der Zeit eine Höhe von rund einem Meter. Der Glückskastanie, wie der Geldbaum auch genannt wird, kann man dabei quasi beim Wachsen zuschauen.

Fiederaralien

Dieser Zimmerbaum ist ebenfalls ideal für kleine Wohnungen mit wenig Licht. Denn Polyscias, wie die Fiederaralie botanisch heisst, wächst schmal nach oben und kommt auch in dunklen Ecken gut zurecht. Mehr Grün geht kaum auf wenig Platz.

Auch interessant: Grünlilie – beliebt als Zimmerpflanze und für den Garten

Mittelgroße Bäume für die Wohnung

Drachenbaum macht gute Luft

Bäume in Wohnung: Drachenbaum
Drachenbaum (Dracaena marginata) verdankt seinen Namen dem roten Harz des kanarischen DrachenbaumsFoto: dpa picture alliance

Der Drachenbaum ist wohl der Klassiker unter den Zimmerbäumen. Der hoch wachsende, palmenähnliche Baum besitzt einen kräftigen Stamm. Die Blätter sollen eine stark luftreinigende Wirkung besitzen.

Elefantenfuß – der drollige Zimmerbaum, der Wasser speichert

Bäume für Wohnung: Elefantenfuß
Der Elefantenfuß ist sehr pflegeleicht, nur in der Wachstumsphase braucht er ab und zu etwas DüngerFoto: dpa picture alliance

Auch dieser Zimmerbaum ist beliebt: der Elefantenfuß. Der prägnante Stamm steht im witzigen Kontrast zu den länglichen Blättern, die an der Krone herauswachsen. Die Pflanze verzeiht es jedem, der das Gießen mal vergisst. Denn Elefantenfuß speichert Wasser in der Knolle und im Stamm und kommt mit längeren Durststrecken gut zurecht.

Auch interessant: Die Vor- und Nachteile von künstlichen Zimmerpflanzen

Wann sollte man lieber keine Bäume in der Wohnung haben?

  • wenn man oft umzieht
  • bei temperamentvollen Kindern im Haushalt (Verletzungsgefahr, kippt ein Baum beim Spielen um)
  • wenn man eine kleine Wohnung mit wenig Platz hat (Alternative zum großen Zimmerbaum: Bonsai)
  • bei Haustieren checken, ob die Bäume ungiftig sind