Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Auf bestimmte Eigenschaften achten

Diese Balkonkästen bieten Frostschutz

Daran erkennen Sie Balkonkästen mit Frostschutz
Frostschutz in Balkonkästen ist möglich – wenn man auf ein paar Eigenschaften achtetFoto: Getty Images

Es gibt Pflanzen für Balkon und Terrasse, die auch im Herbst gepflanzt werden können. Damit sie bei sinkenden Temperaturen aber keinen Schaden nehmen, sollte man Vorkehrungen schaffen – beispielsweise durch Balkonkästen mit Frostschutz.

Blumenkästen und Töpfe auf Balkon und Terrasse sind anfällig für Frost. Denn die Erde friert hinter den dünnen Wänden der Gefäße schnell durch. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät daher, im Herbst Balkonkästen zu nutzen, die einen Frostschutz bieten.

Tiefe und breite Balkonkästen nutzen

Und noch etwas ist im Herbst anders: Man kann die Pflanzen enger setzen als im Frühling und Sommer, da der Zuwachs in dieser Zeit geringer ist.

Wenn man jetzt neue Pflanzen setzen möchte, braucht man außerdem nicht mehr extra zu düngen. Denn über den Winter verbrauchen die Pflanzen nur sehr wenig Nährstoffe – und diese bietet bereits die frische Blumenerde an, die man beim Setzen im Herbst verwendet.

Auch interessant: Die schönsten Herbstpflanzen für Balkon und Garten

Zusätzliche Frostschutz-Maßnahmen für Balkonkästen

  • Sie können für Frostschutz in Blumenkästen sorgen, wenn Sie den Kasten von innen dämmen. Dafür können Sie beispielsweise Schafwolle oder Kokosmatten nutzen. Das Material sollte etwas über den Rand des Kastens ragen.
  • Bedecken Sie die Erde außerdem mit Laub, Stroh oder Sägemehl, um auch von oben für einen Frostschutz in Balkonkästen zu sorgen.
  • Wenn Ihr Kasten normalerweise auf dem Boden steht, sollten Sie ihn für die Winterzeit auf eine Holzplatte oder etwas Ähnliches stellen, sodass er keinen direkten Bodenkontakt hat. Ansonsten könnte die Kälte einfach von unten durch den Kasten dringen und die Wurzeln der Pflanzen beschädigen.