Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Richtiges Bewässern

Warum man auch nach Regen den Rasen gießen sollte

Auch nach Schauern sollten Sie Rasen gießen
Nur weil der Rasen nass aussieht, ist er noch lange nicht genügend bewässertFoto: Getty Images

Ein Sommerregen ist für Hobbygärtner ein Segen. Endlich kriegen die Pflanzen und vor allem der Rasen genügend Wasser und man spart sich das zeitaufwendige Gießen. Genau dabei handelt es sich aber um einen weit verbreiteten Trugschluss. myHOMEBOOK erklärt, wieso.

Dachten Sie auch, dass ein Schauer das Bewässern von Rasen und Pflanzen erspart? Dem ist nicht so. Im Gegenteil: Man sollte trotzdem nach einem Regen gießen.

Boden nur oberflächlich bewässert

Denn ein Schauer befeuchtet oft nur die Erdoberfläche. Wie tief Ihr Boden nach einem Schauer mit Wasser versorgt werden konnte, finden Sie entweder mithilfe eines Regenmessers heraus oder Sie graben den Boden an einer Stelle etwas auf und schauen einfach nach.

Auch interessant: Tipps für einen perfekten Rasen

Auch Pflanzen nach Regen gießen

Das gleiche Prinzip gilt natürlich auch für Pflanzen – zumindest für solche, die sehr ausufernde Blätter haben. Sie schirmen den Boden darunter vom Regenwasser ab, sodass die Wurzeln oft trocken bleiben. Das ist beispielsweise bei Rhododendren oder Buchsbäumen der Fall. Bei diesen Pflanzen sollten Sie den Wurzelbereich unbedingt mit einer Gießkanne oder einem Schlauch ausgiebig nach einem Schauer gießen.

Durstige Obst- und Gemüsesorten

Es gibt außerdem einige Obst- und Gemüsearten, die stets feuchten Boden brauchen – zum Beispiel, Tomaten, Gurken, Brombeeren oder Erdbeeren. Vor allem, wenn ihre Früchte noch heranreifen, sollten Sie auch ihre Wurzeln und den Boden um sie herum nach einem Regen extra gießen.