Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Gardening

Gibt es eigentlich Pflanzen, die Staunässe vertragen?

Welche Pflanzen vertragen Staunässe?
Vielen Pflanzen bekommt zu viel Gießwasser nichtFoto: Getty Images

Liest man die Pflegehinweise für Pflanzen durch, heißt es in der Regel, dass Staunässe vermieden werden sollte, da sie ansonsten eingehen würden. Gibt es überhaupt Pflanzen, denen Staunässe bekommt oder die sie sogar brauchen?

Staunässe verursacht bei einer Vielzahl von Garten- sowie Zimmerpflanzen die gefürchtete Wurzelfäule. Daher müssen Hobbygärtner oft Drainagen anlegen, mit Bedacht gießen und überschüssiges Gießwasser umgehend entfernen. Tatsächlich gibt es aber Pflanzen, bei denen dieser Aufwand nicht nötig ist, da sie Staunässe vertragen.

Gartenpflanzen, die Staunässe vertragen

Im Garten entsteht Staunässe hauptsächlich durch Regengüsse, die – besonders in sandigen Böden – versickern. Das sind perfekte Bedingungen für Sumpfpflanzen und solche, die sich an Teichufern und anderen Gewässern wohlfühlen. Es gibt aber auch einige Blühpflanzen, Sträucher und Gehölze, die unter diesen Bedingungen gut gedeihen.

Kleine Pflanzen

Die Liste der Pflanzen, die nur etwa 30 Zentimeter hoch wachsen und Staunässe vertragen, ist relativ kurz. Gar nicht kurz ist hingegen ihre Blühzeit, die von Januar bis September anhält.

  • Primel
  • Schaumkraut
  • Prachtnelke

Mittelgroße Stauden

Auch bei den mittelgroßen Stauden gibt es Sorten, die Staunässe vertragen. Sie werden zwischen 30 und 120 Zentimeter großen und blühen von Juni bis September.

  • Mädesüß
  • Storchenschnabel
  • Geiskraut
  • Trollblume
  • Ehrenpreis
  • Blutweiderich

Große Pflanzen und Gehölze

Wer auf der Suche nach größeren Pflanzen ist, die Staunässe im Garten vertragen, kann sich eine der folgenden Sorten aussuchen:

  • Sonnenhut
  • Schwarz-Erle
  • Kupfer-Felsenbirne
  • Hartriegel
  • Pfaffenhütchen
  • Stechpalme
  • Ranunkel
  • Eberesche
  • Schneeball

Zimmerpflanzen, die Staunässe vertragen

Die Liste von Zimmerpflanzen, die Staunässe vertragen, ist relativ kurz. Das liegt schlichtweg daran, dass sie, anders als Gartenpflanzen, auf sehr begrenztem Raum stehen und daher schlechter mit zu viel Feuchtigkeit umgehen können. Es gibt aber eine Sumpfpflanze, die sich auch für den Innenbereich und dort vor allem fürs Badezimmer eignet, da sie das feuchte Klima bevorzugt: das Zyperngras. Es ist anspruchslos und pflegeleicht, perfekt also für diejenigen, die nicht viel Zeit auf die Pflanzenpflege aufwenden möchten.

Auch unter den Microgreens gibt es eine Pflanze, die gut mit Staunässe zurechtkommt beziehungsweise sie sogar braucht, um prächtig gedeihen zu können. Die Brunnenkresse steht am besten in wasserundurchlässigen Übertöpfen, in denen das Wasser immer zehn bis 15 Zentimeter hoch stehen sollte. Nach ein bis zwei Tagen empfiehlt es sich, dieses Wasser gegen frisches auszutauschen.

Woran erkennt man, wie viel Wasser Pflanzen brauchen?

Mit einer Faustregel lässt sich leicht erkennen, wie viel Wasser eine Pflanze braucht. Je größer ihre Blätter sind, desto mehr Wasser brauchen sie, da die Verdunstungsfläche größer ist. Ein hoher Wasserbedarf bedeutet deshalb aber noch nicht, dass die Pflanzen auch Staunässe vertragen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für