Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Pflanz- und Pflegetipps

Die Stechpalme ist der Baum des Jahres 2021

Stechpalme ist Baum des Jahres 2021
Die Stechpalme wurde zum „Baum des Jahres 2021“ gewähltFoto: Getty Images

Die Stechpalme wurde für das Jahr 2021 zum „Baum des Jahres“ gekürt. Aus gutem Grund: Die Stechpalme ist eine besondere Pflanze, die streng geschützt ist. myHOMEBOOK gibt Tipps zum Pflanzen und Pflegen.

Die Stechpalme (Ilex aquifolium) ist vor allem durch ihre ledrigen, sattgrünen und stacheligen Blätter bekannt. Dazwischen leuchten die roten Beeren, die zwar schön, aber auch giftig sind. Die immergrüne Pflanze, die auch Christusdorn, Winterbeere oder Walddistel genannt wird, wurde von der „Baum des Jahres Stiftung“ besonders gewürdigt. Stefan Meier, Präsident der Stiftung, bezeichnete sie sogar als „Paradebeispiel für gelebten Artenschutz“. Denn die Bestände haben sich in Deutschland in den letzten Hundert Jahren gut erholt. Davor galt die Stechpalme als beliebte Festtagsdekoration und wurde in der Vorweihnachtszeit in großen Mengen aus den Wäldern geholt.

Was ist das Besondere an der Stechpalme?

Laut der Bundesartenschutzverordnung ist die Stechpalme in Deutschland besonders geschützt, sie darf nicht aus der Natur entnommen werden. Zudem ist das immergrüne Gewächs äußerst wehrhaft: Zum Schutz vor Verbiss sitzen Stacheln an den Blättern, die Früchte sind giftig. Allerdings dienen die Blüten vielen Insekten im Sommer als wertvolle Nahrungsquelle. Und im Winter lassen sich viele Vögel die roten Beeren der weiblichen Stechpalmen schmecken. Zudem nisten und brüten in den Sträuchern viele heimische Vogelarten. Während die Stechpalme mittlerweile auch wieder häufiger im Unterholz schattiger Laubwälder beheimatet ist, ist sie heute auch in vielen Parks und Gärten zu finden.

Auch interessant: Die schönsten Weihnachtsblumen und was sie bedeuten

Stechpalme im Garten pflanzen

Stechpalmen wachsen je nach Art als Baum oder als ausladende Sträucher. Dabei können sie bis zu 25 Meter groß werden und einige Hundert Jahre alt werden. Die Stechpalme eignet sich auch besonders gut als Heckenpflanzen und als Unterpflanzung für größere Bäume, da der Ilex mit relativ wenig Licht zurechtkommt.

Tipp: Einige Sorten, wie beispielsweise die robuste Japanische Stechpalme (Ilex crenata), eignen sich hervorragend als Buchsbaum-Alternative. Der Japan-Ilex ist wesentlich weniger anfällig gegenüber Schädlingen und Krankheiten als der Buchsbaum.

Stechpalme (Ilex aquifolium)
Die Stechpalme ist zwar schön, aber auch wehrhaft: Ihre Blätter haben stachelige Ränder, die Beeren sind giftig.Foto: Getty Images

Standort und Boden

Bei den Boden- und Standort-Bedingungen können sich Hobbygärtner an der natürlichen Umgebung der Stechpalme in den Laubwäldern orientieren. Der Standort sollte einigermaßen hell sein, der Strauch sollte aber nicht direkt in der Sonne stehen. Aber auch ein halbschattiger bis schattiger Platz eignet sich. Der Boden sollte einem feuchten und nährstoffreichen Waldboden nahekommen. Dieser darf leicht sauer sein, auf einem lehmigen Boden mit hohem Kalkanteil wachsen Stechpalmen nicht gut.

Hinweis: Sämtliche Stechpalmen sind zweihäusig – sie bilden entweder männliche oder weibliche Blüten aus. Wenn die Stechpalme rote Beeren tragen soll, pflanzt man einen weiblichen neben eine männlichen Strauch.

Stechpalmen im Garten anpflanzen

Sämtliche Ilex-Arten werden im Frühjahr gepflanzt. Dabei sollte man allerdings den letzten Frost abwarten. Über den Sommer hinweg können sich die Sträucher verwurzeln und sind bereit für die kalte Jahreszeit.

Stechpalmen optimal pflegen

Bewässerung

Stechpalmen gelten allgemein als sehr pflegeleicht und anspruchslos. Sie brauchen regelmäßig Wasser, allerdings nicht zu viel. Sie kommen allerdings auch mal ohne Wasser aus.

Düngung

Im Frühjahr kann man die Sträucher mit Laubkompost düngen, bei Bedarf mit etwas Hornspänen angereichert.

Schnitt

Im Grunde kann man Ilex-Sträucher zu jeder Jahreszeit beschneiden, da sie überaus schnittverträglich sind. Besonders eignet sich für einen Schnitt jedoch das Frühjahr oder der Frühsommer.

Tipp: Wenn man Stechpalmen als Formgehölz oder Hecke pflanzt, sollte man nicht mit der Motor-Heckenschere arbeiten. Das gilt für alle großblättrigen Sorten wie beispielsweise die Europäische Stechpalme. Ansonsten kann es passieren, dass die Blätter ausfransen und damit anfälliger für Schädlinge sind. Ein schonenderer Schnitt gelingt mit der Hand-Heckenschere.

Frostschutz

Eine Mulchschicht am Boden oder eine Vlies-Haube kann empfindlichere Sorten vor Frostschäden bewahren.

Krankheiten und Schädlinge

Insgesamt gelten die Stechpalmen als überaus robust. In wenigen Fällen kann es passieren, dass ein Strauch von der Ilex-Minierfliege befallen wird, deren Larven sich in die Blätter fressen. Bei einem Befall sollte man die Blätter zeitnah im Hausmüll entsorgen. Zudem kann der Dickmaulrüssler den Ilex befallen. Wie man diesen Schädlingen loswird, lesen Sie hier.