Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Erntezeit

Holunder richtig ernten und Holunderblütensirup selbst herstellen

Man kann aus garteneigenen Holunderblüten einfach Sirup selbst herstellen
Die Blüten des Holunders sind reif für die Ernte, wenn sie einen starken süßlichen Duft verströmenFoto: Getty Images

Selbst gemacht schmeckt es in der Regel am besten – so auch bei Holunderblütensirup. Immerhin weiß man, welche Arbeit hinter dem Getränk steckt: die Pflege des Strauchs, das Ernten der Blüten und letztendlich das Herstellen des Sirups. Wie geht man bei all diesen Gartenarbeiten vor?

Holunder schmückt rund ums Jahr den Garten mit tiefschwarzen Beeren und intensiv duftenden Blüten. Aus Letzteren kann man Holunderblütensirup machen – ein ideales, erfrischendes Getränk für den Spätsommer. Der Sirup hat übrigens auch eine heilende Wirkung. So hilft er bei Fieber, Erkältungen oder Blasenproblemen. Wie man Holunder ernten und die flüssige Köstlichkeit herstellen kann, erklärt myHOMEBOOK.

Holunder richtig ernten

Die Holunderblüten sind reif für die Ernte, wenn sie einen starken süßlichen Duft verströmen. Das ist meist von Mitte Mai bis Ende Juli der Fall, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung. Es rät, die Blüten am besten an einem trockenen und sonnigen Tag am späten Vormittag zu entfernen. Für die Ernte eignen sich nur die vollständig geöffneten Blüten. Anstatt sie zu pflücken, sollte man die Dolden als Ganzes abschneiden. Anschließend legt man die Blüten in einen Korb, ohne sie zu zerdrücken. Eine Plastiktüte eignet sich nicht, um die Blüten zu lagern. Es ist wichtig, dass sie luftig aufbewahrt werden.

Neben Sirup kann man Holunder auch zu Gelee, Saft, Likör oder Marmelade verarbeiten. Sowohl die Blüten als auch die Beeren des Holunders kann man dafür verwenden.

Auch interessant: So können Sie das Superfood Aronia im Garten anbauen

Holunderblütensirup selbst machen – Koch-Anleitung

Um Holunderblütensirup zu machen, braucht man nur wenige Zutaten und Utensilien. Vor allem man heißen Sommertagen ist kaltes Wasser mit Holunderblütensirup eine tolle Erfrischung.

Zutaten für Holunderblütensirup

  • 15 bis 20 Holunderblütendolden
  • 2 Liter Wasser
  • 2 Kilogramm Zucker
  • Zitronen
  • ein Sieb, ein Mulltuch oder ein Baumwollbeutel
  • Verschließbare Flaschen (am besten aus Glas)

Anleitung für Holunderblütensirup:

  1. Nachdem Sie die Blüten geerntet haben, schütteln Sie die Blütendolden gut aus. Auf diese Weise entfernt man kleine Insekten.
  2. Entfernen Sie die Stiele. Sie schmecken bitter.
  3. Kochen Sie zwei Liter Wasser und zwei Kilogramm Zucker auf.
  4. Waschen Sie eine Zitrone und schneiden Sie sie anschließend in Scheiben. Pressen Sie weitere Zitronen aus. Am Ende brauchen Sie 60 Milliliter Zitronensäure.
  5. Geben Sie die Holunderblüten und die Säure in eine große Schüssel. Übergießen Sie beides dann mit dem gekochten Zuckersirup.
  6. Lassen Sie das Gemisch etwas abkühlen. Anschließend sollte es zugedeckt für drei bis vier Tage an einem dunklen und kühlen Ort ziehen.
  7. Danach müssen Sie das Gemisch durch ein feines Sieb, ein Mulltuch oder einen Baumwollbeutel geben. Fangen Sie die Flüssigkeit in einer weiteren Schüssel auf.
  8. Kochen Sie die gewonnene Flüssigkeit erneut auf.
  9. Füllen Sie den heißen Sirup abschließend in verschließbare Flaschen.

Lagern Sie die Flaschen an einem dunklen und kühlen Ort. Dann ist der Sirup ungeöffnet sechs bis zwölf Monate lang haltbar.