Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Mehr Aroma, gesünder

Tomaten gedeihen besser mit Pilzen

Mit Pilzen werden Tomaten in der Aufzucht aromatischer
Oft schmecken Tomaten aus dem Supermarkt eher wässrigFoto: Getty Images

Durchbruch im kommerziellen Pflanzen-Anbau: Mithilfe von Pilzen konnten Forscher den Geschmack und Nährwert von Tomaten erhöhen.

Knallrot und dann doch immer wieder enttäuschend fad im Geschmack. Tomaten aus dem Supermarkt werden im Volksmund nicht umsonst als „Wasserbomben“ bezeichnet. Im großen Maßstab und in Gewächshäusern angebaut, hält das Gemüse nicht immer mit frei wachsenden Tomaten mit. Geschmack und vor allem Nährstoffe sind bei den roten Bomben eher im unteren Bereich.

Mit Pilzen kann man Tomaten aufpäppeln

Ein Forscher-Team aus Deutschland hat nun eine Methode entwickelt, die kommerziell angebauten Tomatenpflanzen mehr Nährstoffe geben kann. Im renommierten Fachblatt „International Journal of Molecular Sciences“ beschreiben die Wissenschaftler, dass sie Pilze zur Unterstützung bei der Zucht von Tomaten eingesetzt haben.

Auch interessant: Tomaten pikieren, ohne die Wurzeln zu beschädigen

Wieso können Pilze Tomatenpflanzen helfen?

Es kommt in der Natur oft vor, dass Pilze eine Symbiose mit Pflanzen eingehen. An den Wurzeln von Bäumen docken Pilze beispielsweise mit ihrem Wurzelgeflecht an. Davon profitieren beide, indem sie sich Nährstoffe gegenseitig zuführen.

Züchter konnten Pilze bislang jedoch nicht erfolgreich beim Anbau von Tomaten einsetzen. Grund: Kommerziell angebaute Tomaten werden in der Regel in einem Substrat gezogen, das Pilze nicht mögen. Die Wissenschaftler der neuen Studie haben die Erde nun genauer unter die Lupe genommen. Sie entwickelten ein Substrat mit Fasern von Kokosnuss und Torf.

Auch interessant: Verkauf von torfhaltiger Blumenerde soll gestoppt werden

Zu viel Dünger kann bei Tomaten zum Problem werden

Problematisch: Um mit Pilzen eine Symbiose eingehen zu können, darf man Tomaten nur mit wenig Phosphat düngen. Weniger Dünger bedeutet in der Regel jedoch auch weniger Ertrag an Früchten. Für den kommerziellen Anbau ist das unvorteilhaft. Die Wissenschaftler haben jedoch festgestellt, dass die Symbiose von Pilz und Tomate die Versorgung mit Phosphat sicherstellt. Durch diese Methode könnte man Dünger mit Phosphat reduzieren. Letztlich soll eine Tomate, die mit einem Pilz groß geworden ist, aromatischer sein und mehr Nährstoffe haben.