Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Kontaktbeschränkungen

Corona-Regeln – darf man Besuch in seinem Garten empfangen?

Zwei Frauen beim Besuch im Garten – bei Corona noch erlaubt?
Ein gemütlicher Plausch unter Freunden im Garten – ist das in Zeiten von Corona noch erlaubt?Foto: Getty Images

Ein gemütlicher Plausch mit Freunden, Nachbarn oder Bekannten im Garten – ist das in Zeiten der Corona-Pandemie eigentlich erlaubt? Aufgrund der Kontaktbeschränkung herrscht oft Verwirrung, zumal die Bundesländer teilweise eigene Regelungen aufstellen. Hier erfahren Sie, wo man welche und wie viele Gäste im eigenen Garten empfangen darf.

Ist es noch erlaubt, sich mit einem guten Freund nach Feierabend im Garten zu unterhalten? Man könnte ja meinen, dass an der frischen Luft die erforderlichen 1,5 Meter Abstand leicht einzuhalten wären. Doch ganz so leicht ist es nicht, zumal es in einigen Bundesländern Sonderregelungen gibt. Wo in Zeiten von Corona ein Besuch im Garten erlaubt ist – und wo nicht.

Corona-Regeln – ist ein Besuch von Freunden, Familie und Bekannten im Garten erlaubt?

Bei den Regelungen des Bundes zur Kontaktbeschränkung, die in einem Neun-Punkte-Plan festgehalten wurden, heißt es: „Die Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.“ Dies gilt sowohl für den öffentlichen Raum, als auch für den eigenen Haushalt inklusive Garten. In einigen Bundesländern gibt es jedoch weniger strenge Auflagen, was die Zahl der Gäste betrifft. In anderen Bundesländern wurden die strengen Vorschriften bereits wieder gelockert.

Generell gilt:

Auch interessant: Corona-Regeln – darf mich eigentlich jemand zu Hause besuchen?

Besuch im privaten Garten – die Corona-Regelungen der Bundesländer

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sind Ansammlungen von bis zu zehn Personen außerhalb der Öffentlichkeit erlaubt, also auch im privaten Garten. Die Personen können aus verschiedenen Haushalten stammen. Ausnahme: Verwandte und Angehörige des gleichen Haushalts sowie deren Lebenspartnern können sich auch in größeren Gruppen treffen.

Bayern

In Bayern wurde die Kontaktverbots-Verordnung mittlerweile wieder gelockert. Hier heißt es: „Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.“ Allerdings dürfen sich mittlerweile in Bayern auch wieder Angehörige von zwei Haushalten treffen, öffentlich und auch im eigenen Garten.

Berlin

In Berlin wurde laut der Verordnung das Kontaktverbot im Rahmen der Corona-Regelungen wieder gelockert. Demnach dürfen sich seit in Berlin neben Angehörigen aus zwei verschiedenen Haushalten auch wieder bis zu fünf Menschen im Haus oder im Garten treffen, die nicht zusammen wohnen. Nach wie vor sollte man dabei jedoch einen Mindestabstand von 1,50 Meter berücksichtigen.

Auch interessant: Wertstoffhöfe wegen Corona geschlossen – wohin jetzt mit den Gartenabfällen?

Brandenburg

Auch in Brandenburg gibt es Lockerungen bei den Corona-Regelungen. Hier dürfen sich mittlerweile Angehörige von zwei Haushalten oder bis zu zehn Menschen wieder treffen – auch im privaten Garten. Zuvor war die war die Regelung auf die eigene Familie beschränkt. In Brandenburg sind sogar private Feiern mit bis zu 50 Teilnehmern möglich.

Bremen

Update vom 04. Juni 2020: Mittlerweile wurde die Regelung, dass sich nur die Mitglieder von zwei Haushalten treffen können, gelockert. Demnach dürfen sich nun bis zu 20 Menschen in geschlossenen Räumen zusammenfinden. Bei Besuchen und Feiern im Garten dürfen sich auch in Corona-Zeiten bis zu 50 Personen treffen.

Hamburg

Auch in Hamburg wurde die Corona-Regelung gelockert. Seit dem 12. Mai dürfen sich Angehörige von zwei Haushalten treffen, und zwar in der Öffentlichkeit, in der eigenen Wohnung und auch im eigenen Garten. Dabei dürfen sich insgesamt bis zu zehn Personen aus zwei Haushalten treffen – ohne den Mindestabstand von 1,50 Meter.

Hessen

Laut den Regelungen der Landesregierung dürfen sich in Hessen die Mitglieder von zwei verschiedenen Haushalten wieder treffen. Zuvor gab es in Hessen ein weitgehendes Kontaktverbot. Größere Ansammlungen wie Grillfeiern oder Gartenparties sind jedoch nach wie vor untersagt.

Mecklenburg-Vorpommern

Laut der Verordnung der Landesregierung gibt es Lockerungen der Corona-Regelungen auch in Mecklenburg-Vorpommern. Seit dem 10. Mai dürfen sich Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum und auch in der privaten Wohnung oder Garten treffen.

Niedersachsen

In Niedersachsen dürfen sich wieder Angehörige von zwei Haushalten treffen. Dabei spielt es keine Rolle, um wieviele Personen es dabei geht. Ausnahme: Bei Hochzeiten dürfen sich bis zu 20 Personen treffen.

Nordrhein-Westfalen

In NRW dürfen sich bis zu zehn Personen treffen. Allerdings müssen diese aus der gleichen Familie oder aus zwei Haushalten stammen. Dann steht auch einem Treffen im Garten nichts entgegen.

Rheinland-Pfalz

Mittlerweile dürfen sich in Rheinland-Pfalz wieder Angehörige von zwei Haushalten treffen. Die Lockerung gilt seit dem 13. Mai. Zuvor galt das allgemeine Kontaktverbot, nur die Familie war davon ausgenommen. Update vom 4. Juni 2020: Ab dem 10. Juni sollen auch Treffen von bis zu zehn Personen erlaubt sein. Dabei soll es keine Rolle spielen, aus wie vielen Haushalten die Personen stammen.

Saarland

Seit dem 11. Mai gibt es auch im Saarland Lockerungen. So heißt es auf der offiziellen Webseite des Landes: „Die Zusammenkunft mehrerer Menschen – privat sowie im öffentlichen Raum – ist möglich im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts, mit Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie mit Verwandten in gerader Linie, Geschwistern und Geschwisterkindern sowie den Angehörigen eines weiteren Haushaltes." Demnach ist es also möglich, dass sich sowohl drinnen als auch draußen Personen aus zwei Haushalten treffen.

Sachsen

Die strenge Ausgangsbeschränkung, die seit dem 21. März in Sachsen galt, wurde mittlerweile wieder gelockert. Somit dürfen sich nun seit dem 15. Mai Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen.

Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt wurden die Kontaktbeschränkung wieder gelockert. In diesem Bundesland dürfen sich Gruppen von zehn Personen treffen und besuchen, auch im privaten Garten. Update vom 25. Mai: Seit dem 28. Mai darf man in Sachsen-Anhalt bis zu 20 Gäste zu privaten Feiern einladen – auch im eigenen Garten. Damit ist auch eine Grillparty mit Freunden in Sachsen-Anhalt im Garten wieder möglich.

Schleswig-Holstein

Lockerungen gibt es auch in Schleswig-Holstein. Seit dem 9. Mai ist es wieder erlaubt, dass sich Angehörige von zwei Haushalten privat treffen. Allerdings sind größere Veranstaltungen nach wie vor verboten.

Thüringen

Seit dem 13. Mai dürfen sich in Thüringen wieder Angehörige von zwei Haushalten treffen. Das gilt für den öffentlichen Raum, die private Wohnung und auch den Garten.

Update vom 25. Mai: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow plant, die allgemeinen Corona-Einschränkungen bereits Mitte Juni aufzuheben. Bis dahin gelten die aktuellen Regelungen, was Besuche im eigenen Garten betrifft.

Besuche in Zeiten von Corona – wie sieht es im Schrebergarten aus?

Im Schrebergarten ist die Situation nicht einheitlich geregelt, denn er befindet sich ja nicht in direkter Nähe zum privaten Wohn- und Lebensbereich. Besuchen darf man den eigenen Schrebergarten schon, aber nur in wenigen Fällen zusammen mit einer haushaltsfremden Person. Man sollte jedoch darauf verzichten, private Grillpartys dort zu feiern. Ein Plausch mit dem Nachbarn über den Gartenzaun ist in Ordnung, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.