Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Von Glas, Plastik oder Holz

Methoden, um Flecken von wasserfesten Filzstiften zu entfernen

Methoden, um Edding zu entfernen
Filzstift wie beispielsweise Edding ist üblicherweise wasserfest und deshalb nicht so leicht von Oberflächen entfernbarFoto: Getty Images

Wasserfeste Filzstifte sind schwer von Oberflächen lösbar. Bei Unachtsamkeit kann es jedoch schnell passieren, dass sie ihre Spuren hinterlassen. Welche Möglichkeiten gibt es, die Rückstände zu entfernen?

Der wasserfeste Filzstift hinterlässt durchaus mal ungewollt seine schwarzen Spuren – egal, ob auf Plastik, Glas oder der eigenen Haut. Für jede Oberfläche gibt es verschiedene Möglichkeiten und Hausmittel, die Farbe von Stiften wie dem Edding wieder zu entfernen. Aber Achtung: Was bei einer Oberfläche gut funktioniert, kann eine andere ruinieren. Welche Methode sich bei welchem Material anbietet, lesen Sie hier.

Rückstände entfernen – verschiedene Möglichkeiten bei unterschiedlichen Oberflächen

Wasserfeste Filzstifte von Edding oder Staedtler gibt es in verschiedenen Farben und Strichgrößen. Da sie wasserfest sind, braucht man bestimmte Mittel, um sie wieder entfernen zu können.

1. Rückstände von Edding, Staedtler und Co. von Glas entfernen

Da Oberflächen aus Glas recht empfindlich gegenüber Kratzern sind, sollte man nicht versuchen, die Spuren mit einem scharfen Gegenstand wie einem Messer abzuschaben. Schonender ist es, wenn man es zunächst mit dem Fingernagel versucht. Ansonsten kann man etwas acetonhaltiges Lösungsmittel – beispielsweise Nagellackentferner – auf die Stelle geben und einwirken lassen. Danach sollten Reste von beispielsweise Edding leichter zu entfernen sein.

2. Mittel für Kunststoff

Auch bei Plastik sollte man von scharfen Gegenständen absehen, um das Material nicht zu beschädigen. Scheuermittel ist ebenfalls nicht zu empfehlen. Bei Filzstift auf Kunststoff eignet sich leider kein Lösemittel, da dabei das Plastik angegriffen werden kann. Stattdessen sollte man versuchen, die Filzstift-Spuren mit dem Fingernagel abzukratzen. Zudem kann man sich mit einem ungewöhnlichen Hausmittel behelfen: Haarspray. Das Spray beinhaltet Stoffe, welche die Pigmente aus dem Plastik lösen können. Anschließend einfach abwischen.

3. Farbrückstände von Fliesen lösen

Glatte Fliesen aus Keramik sind sehr robust und recht leicht von Spuren zu befreien. Hier kann man ein Scheuermittel anwenden, ohne Angst haben zu müssen, die Oberfläche zu zerkratzen. In manchen Fällen reicht bereits ein haushaltsüblicher Allzweckreiniger, da der Filzstift nicht so leicht in das Material eindringt.

Tipp: Alternativ kann man es mit einem Schmutzradierer versuchen. Wenn das nichts bringt, kann man alkoholhaltige Reiniger oder Terpentin anwenden.

Passend dazu: Darf ich als Mieter in eine Fliese bohren?

4. Reste von wasserfesten Filzstiften von Holz entfernen

Bei Holzoberflächen ist es etwas komplizierter, da der Filzstift tiefer in die Oberfläche eindringt – zumindest bei unversiegeltem Holz. Ist es beschichtet und nicht durchlässig, kann man es mit Lösungsmitteln wie Nagellackentferner versuchen. Alternativ eignen sich auch Brennspiritus oder Isopropanol (Alkoholreiniger).

Ist die Oberfläche nicht versiegelt, kann man versuchen, die entsprechende Stelle abzuschleifen. Allerdings kann es sein, dass die Filzstift-Rückstände auch dann noch leicht sichtbar sind.

Auch interessant: Holzleim lösen – welche Möglichkeiten gibt es?

5. Mittel für Textilien

Auch auf Klamotten kann es passieren, dass Edding und Co. unschöne Rückstände hinterlassen. Dabei sollte man zügig handeln, bevor die Pigmente in die Fasern eindringen. Aber auch hier kann man sich mit Hausmitteln behelfen – beispielsweise Nagellackentferner mit Aceton. Diesen einfach etwas einwirken lassen und dann in die Waschmaschine geben.

Tipp: Flecken auf Textilien kann man auch versuchen, mit Haarspray zu entfernen – wenn es sich um alkoholhaltiges Spray handelt. Dabei wird der Fleck angelöst und ist bereit für die Waschmaschine.

6. Rückstände von der Haut entfernen

Jeder, der schon mal mit wasserfestem Filzstift hantiert hat, ärgert sich über Rückstände auf der Hand. Hier sollte man keine chemischen Reiniger anwenden – das ist aber auch gar nicht nötig. Stattdessen kann man es mit Speiseöl versuchen. Einfach etwas davon auf die Stelle geben und einwirken lassen. Anschließend die Hände mit Seife und einer Bürste waschen. Danach sollte der Fleck Geschichte sein.

Warum heißt der wasserfeste Filzstift im Volksmund eigentlich Edding?

Edding ist der Name eines Schreibwarenherstellers aus Ahrensberg in Schleswig-Holstein. Neben Filzstiften werden dort auch andere Schreibgeräte, Farbsprays oder auch Nagellack verkauft. Die Firma geht zurück auf Carl-Wilhelm Edding, der das Unternehmen im Jahre 1960 gegründet hat. Mittlerweile hat sich der Firmenname so eingebürgert, dass er quasi synonym für wasserfeste Filzstifte verwendet wird.