Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Japanische Stechpalme

Eine gute Alternative zum Buchsbaum

Eine gute Alternative zum Buchsbaum ist die Japanische Stechpalme
Die beste Alternative zu Buchsbäumen überzeugt mit farbigen HighlightsFoto: Getty Images

In Deutschland werden immer mehr Buchsbäume von Schädlingen befallen und vernichtet. Greifen Sie daher besser auf eine Alternative zurück. Besonders geeignet ist beispielsweise der Ilex. Viele Varianten sind nicht nur immergrün wie der Buchs, sondern haben sogar noch ein Extra.

Der Ilex ist ein immergrünes Gehölz mit oft roten Beeren und eine sehr gute Alternative zum Buchsbaum. Ilex heißen landläufig auch Stechpalmen, Hülse, Winterbeere oder Christdorn. Frei stehend im Garten kann die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium) mehrere Meter hoch wachsen. Ihr optisch ähnlich ist eine Verwandte: Ilex meserveae hat ebenfalls das stachlige Laub und die roten Beeren.

Japanische Stechpalme als beste Alternative zum Buchsbaum

Dieser Ilex lässt sich gut formen oder als Beeteinfassung einplanen.

Bekannt ist die Gattung Ilex für ihre immergrünen Vertreter, wobei manche gelbes oder weiß umrandetes Laub tragen. Die Amerikanische Winterbeere (Ilex verticillata) aber wirft ihr Laub ab – das hat auch seinen Reiz: „Ihre kahlen Zweige mit den kräftig roten Beeren werden gerne in Sträußen verwendet“, sagt Dirk Böhlje vom Verband der GartenBaumschulen.

Auch interessant: Was Sie gegen den Buchsbaumzünsler tun können

Der richtige Standort für Stechpalmen

Die Stechpalmen findet man in der Natur häufig im Unterholz von Wäldern. Daraus lassen sich ihre Ansprüche an den Standort im Garten ableiten: Sie mögen einen hellen Platz, an dem sie nicht der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Welchen Boden brauchen Stechpalmen?

Optimal wachsen Stechpalmen auf sauren, durchlässigen Böden mit einer Humusauflage. Zu kalkreiche und zu lehmige Böden vertragen sie hingegen nicht, erklärt Erika Brunken von der Niedersächsischen Gartenakademie. Auch sollten die Böden nicht zu sandig sein, da sie dann nicht genug Wasser halten, ergänzt Fink.

Die Stechpalme fällt alleinstehend auf, sie lässt sich aber auch gut mit anderen kombinieren. „Neben Pflanzen, die durch ihre Blüten auffallen, bietet der Ilex einen dekorativen immergrünen Blattschmuck für den Garten“, sagt Brunken.

Weibliche Pflanze braucht männlichen Partner

Für eine Hecke setzt man die Pflanze abhängig von der Sortengröße. So braucht man laut Fink bei einer Größe zwischen 30 und 40 Zentimetern pro Pflanze vier bis fünf Stück pro laufendem Meter, bei größeren Exemplaren reichen zwei bis drei pro Meter.

Für Einzelpflanzen sollte man ebenfalls genug Platz fürs Wachstum einplanen, die Experten raten zu vier bis fünf Meter. Wer sie formen möchte, sollte Varianten mit der gleichen Eigenschaft auswählen wie für Hecken. Wichtig ist hier zu wissen: Da die meisten Sorten zweihäusig sind, bilden sich die dekorativen Früchte nur an den weiblichen Exemplaren. Dafür benötigen sie aber männliche Gesellschaft, erklärt Experte Böhlje.

Mit kalkfreiem Wasser gießen – besonders im Winter

Die meisten Stechpalmen sind äußerst robust. Sie leiden bei guter Versorgung nicht unter Schädlingen oder Krankheiten und sie brauchen keine besondere Pflege - außer im Winter. So muss man die immergrünen Varianten an frostfreien Tagen mit Wasser versorgen. Böhlje Gießtipp lautet: „Man sollte kein kalkhaltiges Wasser verwenden.“ Einige Arten sind zudem in milderem Klima heimisch und daher wenig frostfest. Daher ist es sinnvoll, ihnen an ungeschützten und windigen Standorten im Winter einen wärmenden Schutz zu geben.