Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

INSPIRATION

7 Interior-Tipps für ein minimalistisches Badezimmer

Ein minimalistisch eingerichtetes Bad
Ein minimalistisch eingerichtetes Bad braucht nicht viel: Wenige, aber dafür schwebende Möbel, nachhaltige Materialien, Stauraum und Helligkeit

Mini sind Bäder häufig, doch minimalistisch eingerichtet sind hingegen die wenigsten. Beim Minimalismus-Trend gilt es einige Dinge zu beachten, vor allem aber wegzulassen. Wie Sie Ihr Bad minimalistisch einrichten, erfahren Sie hier.

Die meisten Menschen sind es wohl nicht gewohnt, das eigene Bad minimalistisch einzurichten. Vielmehr ist das Badezimmer ein Ort, an dem es oft ausgesprochen kleinteilig und trubelig zugeht. Der Gedanke an ein minimalistisches Bad weckt dabei fast schon futuristische Assoziationen. Doch ganz so viel Übertreibung braucht es in Sachen Umsetzung nicht, es reicht zunächst, in kleinen Schritten vorzugehen. myHOMEBOOK verrät 7 Tipps für ein minimalistisch eingerichtetes Bad.

1. Schwebende Möbel

Ein minimalistisches Bad in Schwarz-Weiß mit schwebenden Unterschrank
Schwebende Möbel unterstreichen perfekt den Charakter des MinimalismusFoto: Getty Images

Freie Flächen, Ordnung und Struktur sind die Grundpfeiler des Minimalismus. Schwebende Möbel unterstreichen dabei den minimalistischen Charakter gekonnt. Sind also Unterschrank, der Hochschrank für Badetücher und das WC allesamt hängend an der Wand montiert, weht eine Brise mehr Lässigkeit durch das Badezimmer. Nicht nur, dass der Raum dann wesentlich aufgeräumter erscheint, er lässt sich an den neu gewonnenen, freien Stellen deutlich komfortabler reinigen.

Passend dazu: Warum der Wohntrend „Minimalismus“ so angesagt ist

2. Bad minimalistisch einrichten und Stauraum gewinnen

In einem minimalistisch eingerichteten Bad, das meist ohnehin eher von kleiner Größe ist, fällt das Schaffen von Stauraum nicht immer leicht. Idealerweise greift man hierbei eher zu Schränken statt zu offenen Regalen, um so Ruhe und Ordnung zu wahren. Und weil im Minimalismus weniger mehr ist, sollte ein minimalistisch eingerichtetes Bad maximal mit einem Spiegelschrank, einem Unterschrank und bei Bedarf noch einem hohen, schlanken Schrank für Bad- und Handtücher ausgestattet sein. Doch es gilt: umso weniger, desto besser oder minimalistischer. Wem das allerdings nicht ausreicht, der greift noch zu einem praktischen Sitzhocker oder einer Sitzbank, die jeweils über integrierten Stauraum verfügen.

3. Symmetrie schafft Ruhe

Helles Bad, das über viele symmetrische Anordnungen verfügt
Symmetrie bringt Ruhe: So auch in diesem minimalistisch eingerichteten Bad, wo vor allem der Waschbeckenbereich betont gleichförmig angelegt wurde Foto: Getty Images

Minimalisten schätzen Ordnung und Ruhe. Daher sollte auch die Anordnung bestimmter Möbel und Accessoires im Badezimmer wohl überlegt sein. Am besten gelingt dies über das Einhalten symmetrischer Verhältnisse. Werden beispielsweise zwei Leuchten links und rechts neben dem Badspiegel platziert, weiß diese ausgeglichene Anordnung das menschliche Auge sehr zu schätzen.

4. Helle Farben im minimalistisch eingerichteten Bad

Weil Bäder grundsätzlich eher von kleiner Größe sind, sollten sie besser in hellen Farben gehalten sein. So gewinnt der Raum deutlich an Weite und Freundlichkeit. Im Fall eines minimalistisch eingerichteten Bads verhelfen vor allem Farben wie Weiß, Creme oder Hellgrau zu einem ruhigen, frischen wie auch entspannten Ambiente. Da Weiß jedoch manch einem zu steril ist und dadurch ungemütlich wirkt, empfiehlt es sich diesen Look mit natürlichen Akzenten in Mint, Rosé oder Bleu zu kombinieren.

5. Nachhaltige Einrichtung

Waschbecken mit Bambus-Zahnbürste im Becher
Zero Waste als Teil der Minimalismus-Philosophie: Statt Plastikprodukten kommen Minimalisten nur umweltfreundliche Alternativen wie eine Zahnbürste aus Bambus ins Bad Foto: Getty Images

Nachhaltigkeit versteht sich als ein relevanter Aspekt der Minimalimus-Idee. Der eigene Konsum soll ganz bewusst hinterfragt und gegebenenfalls neu ausgerichtet werden. Daher präferieren Minimalisten nachhaltige Materialien und Produkte wie Zahnbürsten aus Bambusholz, waschbare Reinigungspads oder auch umweltfreundliche Reinigunsmittel. Dinge aus Plastik kommen ihnen dagegen längst nicht mehr ins minimalistische Badezimmer.

Auch interessant: Welcher Wohnstil passt zu mir?

6. Kaum Deko, mehr Raum

Dekoration ist so etwas wie der natürliche Feind des Minimalisten. Insbesondere, wenn es zu viele dekorative Dinge innerhalb eines kleinen Badezimmers werden. Von daher wird tendenziell ein geringer Einsatz an Dekoobjekten bevorzugt, wodurch das minimalistisch eingerichtete Bad direkt übersichtlicher, aufgeräumter und ruhiger wirkt. Auch Kosmetikartikel, die sich gern großzügig auf dem Waschbeckenrand oder einer nahegelegenen Ablage befinden, sollten besser weichen. Alle Produkte, die nicht tagtäglich in Gebrauch sind, sind im Spiegelschrank gut aufgehoben.

7. Ein wenig Extravaganz

Frau, die in der freistehenden Badewanne liegt und ein Buch liest
Eine schlicht gehaltene, freistehende Badewanne verleiht einem minimalistisch eingerichteten Bad eine Brise ExtravaganzFoto: Getty Images

Damit ein minimalistisch eingerichtetes Bad nicht gänzlich trist und ungemütlich wirkt, empfiehlt sich ein wenig Extravaganz. So ist eine freistehende Badewanne in ausgefallener Form, aber schlichtem Design genau das Richtige. Ist die Badewanne jedoch schon fest installiert oder würde im Einbau eine zu hohe Investition bedeuten, hilft es, kleiner zu denken. In diesem Fall eignen sich ein origineller Badhocker oder eine üppige Grünpflanze ebenfalls optimal, um für ein wenig Extravaganz im Raum zu sorgen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für