Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

DIY- und Home-Projekte, Woche 3

Regendusche im Bad installieren – Anleitung für Heimwerker

Regendusche im Bad installieren – Anleitung
Eine Regendusche lässt sich auf verschiedene Arten umsetztenFoto: Getty Images

Wurden Sie schon mal im Regen stehengelassen? Kein schönes Gefühl, oder? Ganz anders ist das in der Dusche – eine Regendusche hat nicht nur einen entspannenden Charakter, sondern bietet ein gänzlich anderes Duschgefühl.

Um eine Regendusche zu installieren, sollte man vorher die Möglichkeiten abwägen. Duscht man in der Badewanne oder in einer alleinstehenden Dusche? Sollen es zusätzliche Düsen sein oder muss von der Mischbatterie auch der Wasserfluss der Badewanne gesteuert werden? Der Zulauf von Regenduschen wird auch gerne verputzt, damit nur noch der Duschkopf zu sehen ist – hier sollte man wissen, wo die eigenen handwerklichen Grenzen liegen.

Regendusche installieren in 5 Schritten

1. Wasser abstellen

Genauso, wie Sie eine Sicherung bei Arbeiten am Stromnetz abstellen, sollten Sie auch immer das Wasser abstellen. Sonst droht eine feuchte Überraschung. Die Hähne für warmes und kaltes Wasser sind meistens im Bad zu finden, manchmal hinter Fliesen versteckt. Sollten Sie nicht wissen, wo sich diese befinden, fragen Sie Ihren Hausmeister oder Vermieter. Fangen Sie niemals an, ohne vorher das Wasser abgestellt zu haben.

Auch interessant: 5 ausgefallene Wandregale fürs Schlafzimmer

2. Alte Dusche entfernen

Jetzt kann mit der Arbeit begonnen werden. Zuerst die alte Dusche abmontieren. Die Verkleidung, die die Schrauben versteckt, ist vielleicht mit einem Inbus-Schlüssel zu öffnen.

3. Löcher verspachteln und neue bohren

Ist die alte Dusche abgebaut, werden Dübel entfernt und die Löcher verspachtelt. Prüfen Sie vorher, ob es möglich ist, einzelne Bohrlöcher erneut zu verwenden. Zum Markieren der neuen Bohrlöcher ist eine helfende Hand empfehlenswert. Eine Person hält die Regendusche auf der gewünschten Höhe, die andere prüft Ausrichtung und Höhe. Dann die Stellen mit einem Stift markieren, an denen gebohrt werden soll. Die Art der Dübel und Schrauben richtet sich nach der Wandbeschaffenheit, hier sollten Sie sich beim Kauf beraten lassen und bereits vorher wissen, aus welchem Material Ihre Wand besteht.

4. Regendusche montieren und Wasser wieder anstellen

Sind alle Löcher gebohrt und Dübel versenkt, können Sie mit der Montage beginnen. Benutzen Sie auf jeden Fall Rundkopfschrauben, diese halten das Konstrukt an Ort und Stelle und bieten wenig Möglichkeiten, sich plötzlich zu lösen. Ist alles fest verschraubt, können Sie das Wasser wieder anstellen. Tipp: Drehen Sie die Leitung nicht sofort wieder voll auf, sondern prüfen Sie erst bei geringem Fluss, ob es an irgendeiner Stelle noch undicht sein könnte.

5. Alte Dusche entsorgen

Duschkopf und Schlauch sollten Sie in der Wertstofftonne entsorgen. Falls es diese in Ihrem Haushalt nicht gibt, kann es möglich sein, dass Sie die alten Teile auch im Restmüll entsorgen können. Dies ist in manchen Regionen erlaubt, informieren Sie sich am besten bei Ihrem lokalen Entsorgungsunternehmen.

Themen