Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

TIPPS VON INTERIOR DESIGNERIN

5 Dinge, die man aus dem Badezimmer verbannen sollte

Welche Dinge nicht ins Badezimmer gehören und verbannt werden sollten
Besonders kleine Badezimmer können schnell chaotisch wirkenFoto: Getty Images

Über die Jahre hat sich das Badezimmer zu einer Art Beauty-Salon entwickelt, in dem sich nicht nur etliche Hygieneartikel und Geräte wiederfinden, sondern auch zahlreiche Deko-Artikel sowie Kleinkram. Vor allem auf kleinem Raum kann das schnell chaotisch und ungemütlich wirken. Die Lösung? All die Dinge verbannen, die es im Bad eigentlich gar nicht braucht.

Neben den sanitären Anlagen wie der Dusche und Toilette befinden sich in den meisten Badezimmern einige Möbel, Hygieneartikel und andere Dinge, die man eigentlich gar nicht braucht. Eine Übersicht, was aus dem Bad verbannt werden kann – und sollte.

5 Dinge, die man aus einem Badezimmer verbannen sollte

1. Unnötige Kosmetik-, Hygiene- und Reinigungsartikel

Den Anfang kann jeder bei Kosmetik-, Hygiene- und Reinigungsartikeln machen. Unmengen an Cremes, Lotionen und Reinigern lagern im Badezimmer. Sie nehmen Platz weg und lassen kleine Räume schnell chaotisch wirken. Dabei braucht man viele von ihnen gar nicht im Badezimmer. Die Devise lautet also: ausmisten. Dabei empfiehlt es sich, prüfend durch die Regale und Schränke zu gehen, die Artikel nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu überprüfen und genau zu überlegen, ob sie überhaupt noch Verwendung finden. Auch (halb-)leere Shampoo-Flaschen und Creme-Tiegel können bei dieser Gelegenheit gleich in den Müll wandern.

2. Wäscheberge

Am Abend schlüpft man aus den Klamotten und lässt diese auf dem Badezimmerboden liegen. Mit der Zeit wächst ein Wäscheberg heran. Erlässt das Badezimmer unordentlich und chaotisch wirken und nimmt außerdem wertvollen Platz weg. Die Lösung: ein Wäschekorb. Wer dafür keinen Platz im Badezimmer hat, sollte sich einen optisch ansprechenden Korb zulegen und diesen beispielsweise im Schlafzimmer unterbringen.

3. Unmengen an Handtüchern

Hand- und Badetücher werden liebend gern gerollt oder gestapelt und gut sichtbar im Regal im Badezimmer aufbewahrt. Oft lagern an anderer Stelle noch weitere Handtücher für Gäste – doch übertreiben sollte man es bei der Anzahl nicht. Denn ganz gleich, wie sie angeordnet und in Szene gesetzt sind: Handtücher nehmen Platz weg. Weniger ist mehr!

4. Fülle an Dekoration und elektrischen Geräten

Im Badezimmer lagern so viele Hygieneprodukte, dass man auf zu viel Dekoration auf dem Fensterbrett und im Regal verzichten sollte. Ein gemütliches Ambiente kann man auch durch die Farben und Materialien relevanter Bad-Artikel wie Handtücher oder Vorleger erzeugen.

Und auch elektrische Geräte wie Föhn, Rasierapparat, Glätteisen, Lockenstab und Co. sind im Badezimmer wahre Platzfresser. Auch hier fragt sich: Welche Geräte braucht man täglich, welche kann man an einem anderen Ort aufbewahren, um Platz im Badezimmer zu sparen?

Auch interessant: 7 Fehler beim Einrichten von kleinen Badezimmern

5. Massive Möbelstücke

Das richtige Badezimmermöbel zu finden ist nicht immer leicht. Denn zu massive Möbelstücke sind Gift für ein Bad. Besser geeignet sind daher Möbel, die sich an der Wand montieren lassen und über dem Boden schweben. Dies erleichtert nicht nur die Reinigung, sondern bietet unterhalb auch noch Stauraum für die Körperwaage oder kleine, flache Aufbewahrungsboxen. Auch schlanke, hohe Schränke sowie Regale sind eine optimale Wahl für ein Badezimmer.