Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Neue Interior-Show

Guido Maria Kretschmer sucht jetzt seine „Deko Queen“

Guido Maria Kretschmer sucht seine Deko Queen
Guido Maria Kretschmer sucht jetzt im TV nach seiner Deko QueenFoto: Enver Hirsch

Von der Modewelt verschlägt es Deutschlands erfolgreichsten Designer in den Interior-Bereich: Guido Maria Kretschmer sucht seit dem 20. März in einer neuen Sendung nach seiner „Deko Queen“. Die erste Folge im myHOMEBOOK-Check.

Guido Maria Kretschmer hatte schon einige TV-Shows. Am bekanntesten sind wohl seine Formate „Shopping Queen“ und die passende Promi-Version dazu, in denen er nach modebewussten Frauen sucht und ihren Kleidungsstil am Ende bewertet. Seit März können auch Innendesign-Spezialistinnen versuchen, Deutschlands erfolgreichsten Modeschöpfer von ihrem Gespür für Wohntrends und Deko-Artikeln zu überzeugen – in Guido Maria Kretschmers neuer Sendung „Guidos Deko Queen“.

Worum es bei „Guidos Deko Queen“ geht

Das Prinzip des Formats entspricht dabei dem Shopping-Pendant. Pro Folge müssen zwei Wettbewerberinnen zusammen mit zwei Helfer*innen unter Berücksichtigung des jeweiligen Mottos ein bestimmtes Zimmer im eigenen Zuhause neu gestalten. Sie haben dafür 2500 Euro zur Verfügung und an zwei Tagen jeweils acht Stunden Zeit. Kretschmer beobachtet sie währenddessen bei den Einkaufstouren durch Baumärkte, Möbelhäuser und Interior-Shops – und kommentiert das Geschehen.

Wie umfangreich sie beim Umstyling der eigenen vier Wände vorgehen, ist den Wettbewerberinnen überlassen. Sie können aber werkeln, schrauben, streichen und letztendlich dekorieren, um Kretschmer vollends von ihrem Können zu überzeugen. Am Ende von Guido Maria Kretschmers neuer Sendung werden die Resultate vom Modeschöpfer persönlich beurteilt und abschließend eine Kandidatin zu „Guidos Deko Queen“ gekürt. Außerdem bekommt die Siegerin 3000 Euro.

Auch interessant: Wie man mit Kunst die Wohnung richtig dekoriert

Die erste Folge von „Guidos Deko Queen“ im Check

In der Pilotfolge traten Carolin, Bewohnerin eines Gutshofs, und Mebel, Bewohnerin eines Tiny Houses, gegeneinander an. Das Motto lautete: „Go Wild – Verwandle dein Wohnzimmer in einen Urban Jungle!“ Während Carolin ein etwa 15 Quadratmeter großes Wohnzimmer hat, musste Mebel den unteren Wohnbereich ihres selbst gebauten Tiny Houses (7,30 m lang und 2,5 m breit) umgestalten.

Zu Beginn bekamen beide Frauen einen Eyecatcher von Kretschmer, der prominent in das neue Interieur integriert werden sollte: eine Lampe mit goldenem Tukan als Fuß und schwarzem Lampenschirm. Anschließend wurden ihnen das Geld und die nötigen Fahrzeuge zur Verfügung gestellt und das große Umstyling konnte beginnen.

Carolin bekam Unterstützung von ihrem Mann, der sich dem Möbelab- und aufbau sowie den Streicharbeiten widmete, während sie mit einer Freundin Pflanzen, Textilien, Möbelstücke, Sitzgelegenheiten und Dekoration im Dschungel-Look besorgte.

Bei Mebel übernahm der Bruder das Ab- und Neutapezieren des Innenraums sowie das Montieren neuer Holz-Dekorationselemente übertragen. Die Teilnehmerin kaufte, genau wie Carolin, zusammen mit einer Freundin neue Einrichtungsgegenstände ein. Während bei Carolin das Geld schnell knapp wurde und nicht mehr für ein passendes Sofa, sondern nur noch für einen Sitzsack mit Gestell reichte, war bei Mebel der vorhandene Platz die Herausforderung.

Die Siegerin und ihr urbanes Dschungel-Wohnzimmer

Am Ende konnte Carolin mit ihrem Innendesign Guido Maria Kretschmer überzeugen und wurde von ihm als Erste zu „Guidos Deko Queen“ gewählt. Sie habe das Motto sehr gut umgesetzt, den Eyecatcher perfekt in Szene gesetzt und dank massiver Holzmöbel im Used-Look, einer neu gestrichenen Wand in tropischem Dunkelgrün sowie passenden Prints auf Textilien und vielen Pflanzen, die sowohl in natürlichen Körben standen als auch von Decke und Gardinenstange hingen.

Mebels Umgestaltung war zwar auch gelungen, allerdings verhaltener. Die Tukan-Lampe kam bei ihr nich optimal zur Geltung, das neue Herzstück, eine Vitrine aus Kieferholz, konnte Kretschmer nicht vollends begeistern.

myHOMEBOOK meint

Sowohl das Zimmer, das es umzugestalten gilt, als auch das Motto werden den Kandidatinnen vorgegeben. Das macht es für den Zuschauer natürlich sehr spannend, für die Teilnehmerinnen ist es allerdings ein irgendwie fragliches Konzept. Schon bei Carolin und Mebel machte sich das Problem bemerkbar. Während Carolin das Motto toll fand und sofort wusste, wie sie die Umgestaltung angehen muss, traf es bei Mebel hingegen nicht unbedingt auf Begeisterung. Im Endeffekt hat sie ihr ganzes Tiny House jetzt in Dschungelflair versetzt – und am Ende nicht einmal gewonnen.

In der Beschreibung der Show heißt es, dass gemalert, gehämmert, gebastelt werden kann und darf. In der ersten Folge blieben DIY-Arbeiten allerdings gänzlich aus, vermutlich vor allem wegen des Zeitmangels. Im Endeffekt hat man die Kandidatinnen deshalb aber nur von Baumarkt zu Interior-Shop zu Pflanzencenter hasten und einkaufen sehen. Wer sich auf etwas Heimwerk- und DIY-Arbeit gefreut hat, wurde enttäuscht.

Dennoch ist es, ähnlich wie damals bei Tine Wittlers Sendung „Einsatz in vier Wänden“, spannend zu beobachten, wie sich Räume durch den Einsatz von neuen Farben, Möbeln und Deko-Artikeln verwandeln.

Kretschmers Erfahrungen im Interior Design

Was der Mode Designer mit Inneneinrichtung zu tun hat, könnten sich jetzt einige fragen. Tatsächlich ist er alles andere als neu auf dem Gebiet. Seit 2016 kreiert er in Zusammenarbeit mit dem Einzelhändler Otto Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände. Auf der IMM Cologne, der internationalen Einrichtungsmesse in Köln, stellte er zuletzt seine neue „Home & Living“-Kollektion vor. Sie beinhaltet unter anderem Tischsets, Kissenhüllen, Gardinen, aber auch einen Esstisch.

Alle Episoden von „Guidos Deko Queen“ bei TVNow.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für