Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Interior-Tipps

Mit der richtigen Gestaltung kleine Fenster größer wirken lassen

Tipps, um kleine Fenster größer wirken zu lassen
Kleine Fenster kann man mit ein paar Interior-Tricks optisch vergrößernFoto: Getty Images

Will man dem Fenster zu etwas mehr Ausdruck verhelfen, ist ein bisschen Dekoration nötig. Das richtige Maß und die passende Montage sind bei Vorhang und Gardinenstange allerdings entscheidend und können ganz nebenbei noch Effekte auf die Größenwahrnehmung haben.

In Sachen Fenstergestaltung ist es oft das Bauchgefühl, das entscheidet. Statt das exakte Maß zu nehmen und Faustregeln zu beachten, gibt eine grobe Einschätzung vor, wo und wie ein Vorhang hängen oder welches Maß er haben sollte. Dieses Vorgehen endet meist in einem visuellen Fiasko. Rundum das Thema Fenstergestaltung gibt es allerlei Dinge zu beachten, damit sich am Ende ein stimmiges Bild ergibt. Mit den folgenden Tipps kann ein kleines Fenster sogar größer wirken.

Tipps, um kleine Fenster größer wirken zu lassen

Gestaltung an Rahmenfarbe orientieren

Auf die Rahmenfarbe eines Fensters hat man in den meisten Fällen keinen Einfluss. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um ein Sprossenfenster handelt, bei dem die Rahmenfarbe noch mehr zur Geltung kommt. Häufig ist der Rahmen in schlichtem Weiß gehalten. Das ist zwar neutral, aber auch immer etwas kaltstichig. Hier darf die restliche Fenstergestaltung in Form von Textilien oder Blumentöpfen farblich gern ins Warme tendieren. Gleiches gilt es auch bei grauen Rahmen zu beachten, allerdings kommen diese eher sehr selten vor.

Leichtes Spiel hat man mit hölzernen Fensterrahmen, denn diese bringen per se eine gewisses Charisma sowie eine natürliche Farbgebung mit sich. In Bezug auf die restliche Dekoration hat man hier (nahezu) sämtliche gestalterische Freiheiten. Schwieriger wird es hingegen mit schwarzen Rahmen. Diese mögen zwar modern und elegant wirken, bringen aber auch einen enormen Kontrast in den Raum. Hier ist es wichtig, bei Vorhängen, Deko und Co. nicht noch weitere ebenso intensiv leuchtende Farbtöne zu integrieren. Ein Moosgrün, das kräftig und doch matt zugleich ist, wäre eine gute Wahl. Auch ein warmer Farbton wie Kupfer oder Karamell nehmen dem Schwarz deutlich seine Strenge und Härte. Wer es lieber schlicht mag, greift zu einem Muster in Schwarz-Weiß. So wird das Schwarz noch mal aufgegriffen, aber durch den starken Kontrast visuell etwas abgeschwächt.

Auch interessant: Ein Überblick über die Trends bei Fenstern

Das richtige Maß der Vorhangstange

Bei einer gelungenen Fenstergestaltung werden die Maße der Stoffbahnen und Vorhangstange, aber auch die richtige Dekoration mitbedacht.
Dekoration, Stoffbahnen, Vorhangstange: Bei einer gelungenen Fenstergestaltung kommt es auf das richtige Maß sowie die passende Montage an. Foto: Getty Images

Im Optimalfall verfügt die Vorhangstange über eine Teleskop-Funktion und kann sich somit in ihrer Länge individuell anpassen lassen. Wenn ein neuer Look geschaffen werden soll, reicht es schon, einfach die Endstücken auszutauschen, die es heutzutage meist in großer Auswahl gibt. Idealerweise wählt man Endstücke in einer Farbe, die sich leicht wieder im Raum aufgreifen lässt – so kann ein stimmiges Bild entstehen.

Doch wie lang sollte so eine Vorhangstange sein und wo genau wird sie angebracht? In Sachen Maß und Montage herrscht häufig Ratlosigkeit und so entscheidet nicht selten das „Gefühl“ über beide Aspekte. Generell gilt aber, eine Vorhangstange sollte mindestens so lang sein wie das Fenster breit ist. Pro Seite addiert man dann noch mindestens 10 bis 15 cm hinzu und schon ergibt sich das Maß der eigenen Vorhangstange. Um diese richtig an der Wand anzubringen, geht man etwa 10 cm vom oberen Rahmenrand zur Seite und dann nochmals etwa 10 cm in die Höhe.

Noch ein Hinweis: Wenn ein besonders kleines Fenster in einem Raum größer wirken soll, hilft es, ein wenig zu übertreiben. Einfach zu einer größeren Vorhangstange greifen, bei der die Zugabe an den Seiten jeweils etwa 30 cm beträgt. Zusätzlich hängt man die Stange auch noch etwas höher als üblich auf – je nachdem was die Raumhöhe so hergibt. So wird der Vorhang in der Breite als auch in der Länge mehr genutzt und schon wirkt automatisch das Fenster etwas größer. Aber Achtung: unter Umständen bedarf es hier zusätzlicher Wandhalterungen – insbesondere dann, wenn die Stange das Gewicht eines schweren Stoffs tragen muss.

Ein Schienensystem braucht Abstand zur Wand

Neben der Vorhangstange hat sich auch das Schienensystem in den letzten Jahren im Bereich der Fenstergestaltung etabliert. Hierbei ist man zwar mit standardisierten Längen etwas limitierter in der Auswahl, dafür lassen sich – vor allem bei einem Mehrfachschienensystem – sowohl Sichtschutz als auch der Vorhang zur Verdunkelung ideal miteinander kombinieren und parallel bedienen. Beim Anbringen des Schienensystems an der Decke sollte man allerdings unbedingt darauf achten, dass dieses nicht zu nah an der Wand montiert wird. In solch einem Fall kann sich die Gardine oder der Vorhang nur bedingt in Wellen legen. Vielmehr „klebt“ das Textil förmlich an der Wand und lässt sich so auch deutlich mühsamer durch die Schienen gleiten. Je nach Schwere des Stoffes und seiner Art, sich drapieren zu lassen, können hier gut und gern etwa 15 bis 20 cm von der Wand eingerückt werden.

Wie viel Stoff benötigt ein Vorhang?

Vorhänge richtig anhängen, um kleine Fenster größer wirken zu lassen
Passt genau! Endet der Vorhang 1-2 cm über dem Grund, hat er einen guten Schwung und sammelt keinen Schmutz von der Bodenfläche.Foto: Getty Images

Ist die Vorhangstange oder das Schienensystem einmal montiert, geht es nun an den Stoff. Auch hier ist häufig die eigene Einschätzung ein schlechter Ratgeber und ein Vorhang nicht selten zu kurz oder zu lang. Kein schöner Anblick! Darum gibt es auch bei der richtigen Breite der Stoffbahnen eine Faustregel: Will man einen Vorhang schön in Wellen legen, muss dies bei der Maßgabe in jedem Fall mit einkalkuliert werden. Idealerweise nimmt man hierfür mindestens die Breite des Fensters, besser noch die Länge der Vorhangstange. Wer es gern opulent mag, kann sogar den 1,5-fachen Wert nehmen. In allen drei Fällen kann der Vorhang dann lässig drapiert werden und hängt weder starr noch plattgedrückt am Fenster.

Hinsichtlich der passenden Länge gibt es mehrere Möglichkeiten, aber auch diese sollten richtig umgesetzt werden. Ein Vorhang mittlerer Länge sollte keinesfalls mit dem Abschluss des Fensterbretts enden, sondern etwa 3 bis 5 cm unterhalb der Kante. So sieht es weniger akkurat und streng aus. Bei einem langen Vorhang sind zwei Varianten ratsam. Entweder die Stoffbahn endet bei ca. 1 bis 2 cm über dem Boden und berührt somit weder ihn noch hängt sie im Schmutz. Oder aber das Textil ist gewollt und betont viel zu lang. Mit etwa 30 cm Überlänge fällt der Stoff dramatisch zu Boden – ein Look, der sich vor allem bei hohen Decken empfiehlt. Alle Längen, die zwischen den hier empfohlenen liegen, wirken schnell fehlerhaft, als hätte man sich vermessen.

Wie die Vorhänge aufhängen?

Dies hängt ein wenig von der Ausrichtung des Fensters ab. Besonders in einem Zimmer, das Richtung Norden zeigt, empfiehlt es sich, die Vorhänge möglichst weit zu den Seiten hin zu drapieren, um so die größtmögliche Ausbeute an Tageslicht zu generieren. Stoffbahnen, die sich an den Seiten befinden, bringen auch den Vorteil mit sich, dass sie ein Fenster ebenfalls größer wirken lassen. Bei einem Fenster, das gen Westen und/oder Süden zeigt, können die Textilien, insbesondere der Verdunkelungsstoff, während der Sommermonate leicht zugezogen sein und nur noch einen großzügigen Spalt in der Mitte freilassen.

Auch interessant: 4 Möglichkeiten, Vorhänge aufzuhängen

Die richtige Deko auf dem Fensterbrett

Kleine Fenster richtig dekorieren, damit sie größer wirken
Gern darf die Fensterdekoration etwas dynamisch ausfallen und verschiedene Höhen haben

Je nachdem, wie opulent der jeweilige Vorhangstoff ausfällt, so sollte sich die Menge der Dekoration auf dem Fensterbrett verhalten. Wirken die Textilbahnen sehr präsent, bedarf es nur einer minimalistischen dekorativen Gestaltung. Bei leichten Vorhängen gilt hingegen der umgekehrte Fall.

Dynamisch wirkt eine Fenstergestaltung vor allem dann, wenn Bilderrahmen, Leuchten, Pflanzen und Co. verschiedene Höhen haben und entsprechend in der Form eines Dreiecks oder einer Welle platziert werden. Ein Fehler, der häufig geschieht, ist, dass Vasen, Blumentöpfe oder rundliche Leuchten in ihrem Durchmesser deutlich die Tiefe des Fensterbretts übersteigen. Nicht nur ist die Gefahr groß, dass der Gegenstand zu Boden stürzt, auch sieht es unschön und unstimmig aus. Es empfiehlt sich also, vorab das Maß des Fensterbretts zu nehmen und anhand dessen die Wahl der Dekoration zu treffen.