Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Mit Reinigungstipps

Kochfelder aus Glaskeramik oder Induktion – das sind die Unterschiede

Glaskeramik vs. Induktion: Mann steht mit einem Rotweinglas an einem Herd und hebt den Deckel des Kochtopfes und schaut hinein
Glaskeramik oder Induktion? Zwar ähneln sich beide Kochfeldarten, dennoch haben sie eine unterschiedliche Funktionsweise. Auch bei der Reinigung gibt es große Unterschiede.Foto: Getty Images

Viele moderne Küchen verfügen über Kochfelder mit einer glatten, glänzenden Oberfläche. Dabei unterscheidet man jedoch zwischen zwei verschiedenen Arten: dem Glaskeramik- und dem Induktionskochfeld.

Spätestens bei der Auswahl einer neuen Küche stellt sich die Frage: Glaskeramik oder Induktion? myHOMEBOOK erklärt, worin sich beide Kochfelder unterscheiden.

Die Unterschiede zwischen Glaskeramik und Induktion

Auch wenn sich die beiden ähneln, haben Kochfelder aus Glaskeramik bzw. Induktion dennoch eine unterschiedliche Funktionsweise. Die Induktionsplatte bietet gegenüber dem Glaskeramikfeld einige Vorteile – auch in puncto Reinigung.

So funktioniert ein Induktionsfeld

Hier bleibt die Kochplatte kalt, solange kein induktionsgeeigneter Kochtopf oder eine entsprechende Pfanne darauf steht. Das Kochgeschirr wird nur heiß, wenn ein magnetisches Wechselfeld im Kochfeld erzeugt wird. Da die Energie elektromagnetisch auf den Boden des Topfes übertragen wird, benötigen Sie für ein solches Kochfeld spezielles Geschirr.

So funktioniert ein Glaskeramik-Kochfeld

Hier sitzen unter der Kochplatte Strahlenheizkörper, die im Gegensatz zum Induktionsfeld tatsächlich heiß werden. Die Hitze steigt durch die Glaskeramikplatte hindurch und erwärmt das Kochgeschirr. Deshalb können hier auch schneller Fettspritzer einbrennen.

Induktionskochfeld richtig reinigen

Das Kochfeld lässt sich relativ einfach und am besten direkt nach der Benutzung reinigen, sodass sich Verschmutzungen erst gar nicht festsetzen können. Am einfachsten geht das Reinigen mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch oder einem weichen Schwamm, gegebenenfalls zusätzlich ein paar Tropfen Spülmittel auf Tuch oder Schwamm geben.

Auch interessant: 5 Tipps, um beim Wasserkocher Stromkosten zu sparen

Glaskeramikfeld von Fett und Eingebranntem reinigen

Beim Kochfeld aus Glaskeramik kann schon mal Milch überkochen oder sich heißes Fett einbrennen. Beim Induktionsfeld tritt dies in der Regel seltener auf. Die Flecken auf der Glaskeramik erweisen sich mitunter als recht hartnäckig und lassen sich alles andere als leicht reinigen. Um diese zu entfernen, bedarf es jedoch nicht zwingend chemischer und aggressiver Mittel – auch Hausmittel können helfen.

Auch interessant: Was man bei der Reinigung von Mikrofasertüchern beachten muss

Wie man ein Glaskeramikfeld auf keinen Fall reinigen sollte

Bevor man mit der Reinigung beginnt, sollte das Glaskeramik-Kochfeld unbedingt abgekühlt, allerhöchstens lauwarm sein. Verzichten Sie bei der Reinigung auch von schwer lösbaren Flecken unbedingt auf Scheuermilch. Diese beschädigt das empfindliche Kochfeld. Finger weg auch von spitzen und scharfkantigen Gegenständen wie Messern! Diese eignen sich nicht zum Reinigen des Glaskeramikfelds. Wesentlich effektiver ist es, zu speziellen, im Drogeriemarkt erhältlichen Schabern zu greifen. Diese zerkratzen die Oberfläche beim Reinigen nicht.

Übrigens: Auch wenn viele den gängigen Begriff „Ceranfeld“ verwenden, handelt es sich hierbei um den Markennamen des Herstellers Schott AG aus Mainz, der als Synonym für Glaskeramik-Kochfelder verwendet wird.

Kann man Kratzer im Glasfeld mit Zahnpasta ausbessern?

Die schlechte Nachricht vorweg: Kratzer auf dem Glaskeramikfeld lassen sich leider nicht reparieren oder entfernen. Jedoch ist es möglich, sie etwas „verschwinden“ zu lassen. Hierzu können Sie die Kratzer intensiv polieren, um deren Kanten abzurunden. Dadurch ändert sich die Lichtbrechung und Kratzer fallen weniger auf. Neben spezieller Politur für Glaskeramik ist in der Tat auch Zahnpasta zum Polieren geeignet.

Tipp: Passende Abdeckungen für das Kochfeld verhindern bei Nichtbenutzung versehentliche Kratzer. Im Schadensfall übernehmen mitunter auch private Hausratversicherungen oder die Glasversicherung aus der Hausratversicherung die Schadensregulierung von beschädigten Glaskeramikfeldern.