Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Haushalt

Warum man Buntwäsche auf keinen Fall mit Waschpulver waschen sollte

Waschpulver eignet sich nicht für die Buntwäsche
Nicht jedes Waschmittel eignet sich für jede WäscheFoto: Getty Images

Beim Waschen gibt es einen Unterschied zwischen Pulver und Tabs. Beim Befüllen der Waschmaschine kommt es auf das richtige Mittel an – vor allem bei Buntwäsche. Hier erfahren Sie, was dabei zu beachten ist.

Beim Laden der Waschmaschine, oder auch beim Einkaufen fragen sich viele nach dem Unterschied zwischen Waschpulver, Tabs und flüssigem Waschmittel. Was viele nicht wissen: Das Waschpulver ist für Buntwäsche nicht geeignet. Denn es gibt einen Unterschied beim Gebrauch der verschiedenen Waschmittel.

Buntwäsche mit Waschpulver waschen? Keine gute Idee!

Der Unterschied zwischen Flüssig- und Pulver-Waschmittel: Letzteres enthält meist Bleichmittel. Nimmt man das Waschpulver für Buntwäsche, bleicht diese mit der Zeit aus, warnt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Dabei ist egal, ob es sich direkt um Pulverform handelt oder etwa um Tabs.

Auch interessant: Darum sparen Sie beim Kurzwaschprogramm kein Geld

Spezielles Waschpulver ohne Bleiche

Verbraucher sollten jedoch die Angaben auf der Verpackung genau lesen. Denn es gibt eine Ausnahme: Spezielles Waschpulver für die Buntwäsche, das keine Bleiche enthält.

Flüssige Produkte für die Waschmaschine – sei es Color-, Voll-, Universal-, Woll- oder Feinwaschmittel – enthalten kein Bleichmittel. Sie schonen daher eher die Farben. Nachteil: Die Waschkraft der Mittel ohne Bleiche ist geringer.

Welche Waschmittel braucht man wirklich?

Egal, ob es sich um Waschmittel in Pulver-, Flüssig- oder Tab-Form handelt – ein einziges Waschmittel für alle Wäschen reicht in der Regel nicht aus. Laut der Verbraucherzentrale Hamburg benötigt man drei verschiedene Arten:

  • Vollwaschmittel für weiße Wäsche
  • Colorwaschmittel für Buntwäsche
  • Feinwaschmittel für Wolle und empfindliche Stoffe