Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Coronavirus-Krise

Kommt jetzt noch der Handwerker?

Ein Klempner bei der Arbeit - auch in Zeiten von Corona?
Ein Klempner bei der Arbeit - auch in Zeiten von Corona?Foto: Getty Images

Der Coronavirus greift so tief in unseren Alltag ein wie lange nichts mehr. Läden schließen, Freunde grüßen nur noch aus der Ferne. Aber was ist, wenn man einen Handwerker braucht?

Rohrbruch, Heizung defekt oder ein Lichtschalter, der partout nicht angehen will. Selbst um nach einem Umzug, der in der aktuellen Lage wohl auch einige Fragen aufwirft, den Gasherd anzuschließen, benötigt man einen Handwerker. Aber wie leicht bekommt man jetzt noch einen Termin? Kommt wegen des Coronavirus überhaupt noch ein Handwerker? myHOMEBOOK beantwortet die wichtigsten Fragen.

Coronavirus – Handwerker arbeiten weiter

Handwerker sind wegen des Coronavirus nicht von Schließungen betroffen. Allerdings gibt es auch hier Betriebe, die schließen, allerdings liegen laut Zentralverband des Handwerks (ZDH) keine belastbaren Zahlen dazu vor. Auf der Website des Verbandes heißt es: „Im Zuge der Corona-Krise verzeichnen gerade Handwerksbetriebe nie dagewesene Einbrüche mit schwerwiegenden Folgen für Liquidität, Beschäftigung und den Betriebsbestand.“ Gegenüber myHOMEBOOK hieß es außerdem: „Aktuell ist uns nicht bekannt, dass vorsorgliche Betriebsschließungen in größerem Umfang vorgenommen wurden und werden.“

Auch interessant: Coronakrise – sind Baumärkte noch geöffnet?

Wird es jetzt schwerer, einen Handwerker zu bekommen?

Laut ZDH könnte sogar eher das Gegenteil der Fall sein: „Eventuell hat sich aktuell die Verfügbarkeit von Handwerkern teilweise sogar verbessert, da Kunden zum Teil Aufträge stornieren und dadurch in den Betrieben Kapazitäten frei werden.“

Coronavirus – Handwerker könnten teurer werden

Leider ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass sich die Kosten für einen Handwerker nun erhöhen. Laut ZDH kann man wegen des Coronavirus Engpässe bei einigen Materialien und Vorprodukten beobachten, die zu steigenden Beschaffungspreisen für Handwerker führen. „Es ist nicht auszuschließen, dass Betriebe diese gestiegenen Kosten zumindest zum Teil an die Kunden weitergeben dürften.“

Handwerker-Termin – so verhalten Sie sich

Wer einen Termin mit einem Handwerker hat, sollte vorab nochmal mit dem Betrieb telefonieren und das Prozedere besprechen. Klären Sie vor allem folgende Themen:

  • Ist eine bargeldlose Bezahlung vor Ort oder mit Überweisung möglich?
  • Kann eine Vertragsunterschrift digital oder später erfolgen?
  • Kommen mehrere Personen?

Hinweis: Bieten Sie dem Handwerker die Möglichkeit, sich vor und nach der Arbeit die Hände zu waschen. Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts finden Sie alle relevanten Informationen zu diesem Thema.