Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Social Distancing

Corona-Regeln – darf mich jemand wieder zu Hause besuchen?

Darf man während der Corona-Pandemie noch Besuch zu Hause empfangen?
Viele sehnen sich in Zeiten der Coronapandemie nach einem Besuch von Freunden oder FamilieFoto: Getty Images

Seit einigen Wochen versucht die Bundesregierung schrittweise, eine gesellschaftliche Normalisierung voranzutreiben. Um eine erneute Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, gibt es neben dem Abstandsgebot auch noch einige Kontaktbeschränkungen. Wie ist die Lage in den einzelnen Bundesländern?

Bund und Länder haben sich bereits kurz nach Beginn der Corona-Pandemie auf ein Kontaktverbot geeignet, dessen Plan insgesamt neun Punkte umfasst. Einer dieser Punkte, gleich der erste, besagt: „Die Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.“ Ist Besuch zu Hause mittlerweile wieder ohne Einschränkungen erlaubt?

Corona und Besuche zu Hause – Regelungen

Die geltenden Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten Raum wurden bis zum 29. Juni 2020 verlängert. Das haben Regierungen der Länder entschieden. Jeder sollte seine Kontakte weiterhin auf ein Minimum beschränken – auch was die Besuche zu Hause betrifft. Wie die Regelungen gehandhabt werden, entscheidet jedes Bundesland individuell.

Allerdings gibt es hier erste Lockerungen. Somit können sich ab nun auch während der Corona-Pandemie vielerorts Angehörige von zwei Haushalten treffen und sich auch daheim privat besuchen. Je nach Bundesland unterscheidet sich die Regelumsetzung.

In welchen Bundesländern sind Besuche zu Hause trotz Corona-Krise erlaubt?

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg darf man sowohl Familienangehörige als auch Freunde zu Hause besuchen. Die Obergrenze bei privaten Veranstaltungen liegt dabei bei 20 Personen. Sind die Personen miteinander verwandt, gibt es keine Beschränkung, was die Anzahl betrifft.

Bayern

In Bayern wurden die Corona-Regelungen weiter gelockert, was die Besuche von Freunden, Familien oder Verwandten angeht. Seit dem 17. Juni dürfen sich im öffentlichen Raum wieder Gruppen von bis zu zehn Personen treffen, anstatt nur Angehörige von zwei Haushalten. Bei Besuche im privaten Raum gibt es keine Beschränkungen mehr bei der Anzahl der Personen.

Berlin

Mittlerweile wurden die Kontaktbeschränkungen in Berlin aufgehoben. Das bedeutet, dass sich beliebig viele Menschen aus beliebig vielen Haushalten privat treffen dürfen, es müssen jedoch die Regelungen bezüglich Abstand und Hygiene eingehalten werden.

Brandenburg

Seit dem 15. Juni sind die Kontaktbeschränkungen in Brandenburg aufgehoben. Allerdings sollte man weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln einhalten.

Auch interessant: Muss ein Mietshaus in Quarantäne, wenn ein Nachbar Corona hat?

Bremen

Die „Zwei-Haushalts-Regel“ wurde in Bremen gelockert, was private Treffen in geschlossenen Räumen betrifft. In geschlossenen Räumen liegt die Höchstgrenze bei 20 Menschen, allerdings muss ein Hygiene-Konzept vorliegen. Außerdem sind Feiern im Freien mit bis zu 50 Personen erlaubt.

Hamburg

In Hamburg dürfen sich bis zu zehn Mitglieder aus zwei Haushalten besuchen und treffen, ohne dabei einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.

Auch interessant: Grillen während Corona – was ist erlaubt, was ist verboten?

Hessen

In Hessen dürfen sich laut den Regelungen der Landesregierung die Mitglieder von zwei verschiedenen Haushalten treffen. Größere Ansammlungen sind untersagt.

Mecklenburg-Vorpommern

Update vom 1. Juli: Die Obergrenze von zehn Personen läuft in Mecklenburg-Vorpommern am 10. Juli aus. Ab dann ist es auch wieder erlaubt, dass sich größere Gruppen treffen.

Niedersachsen

In Niedersachsen können sich beliebig viele Menschen aus zwei Haushalten privat treffen.

Nordrhein-Westfalen

Laut der aktuellen Regelung dürfen sich in Nordrhein-Westfalen bis zu zehn Personen treffen, oder Angehörige von zwei Haushalten. Dies gilt jedoch nur für den öffentlichen Raum, für private Besuche gibt es keinerlei Beschränkung, was die Zahl der Personen angeht. Zudem dürfen auch private Feiern mit maximal 50 Teilnehmern stattfinden, unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorkehrungen.

Update vom 1. Juli: In den Kreisen Gütersloh und Warendorf gelten strengere Regelungen. Wenn Personen nicht aus einem Haushalt stammen, darf man sich nur zu zweit treffen.

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz dürfen sich auch wieder bis zu zehn Menschen treffen dürfen, egal aus wie vielen Haushalten.

Saarland

Auch im Saarland wurden die Kontaktbeschränkungen gelockert. Hier können sich wieder zehn Personen treffen und besuchen.

Sachsen

In Sachsen dürfen sich bis zu zehn Personen verschiedener Hausstände privat treffen, die nicht zu einer Familie gehören. Zudem dürfen sich die Mitglieder von zwei Haushalten treffen. Es ist also trotz Corona wieder möglich, Besuch zu Hause zu empfangen.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wurden die Kontaktbeschränkung bereits gelockert. Hier dürfen sich Gruppen von zehn Personen treffen und besuchen, wie die Landesregierung entschied.

Update vom 1. Juli: Ab dem 2. Juli soll das Kontaktverbot durch eine Kontaktempfehlung ersetzt werden.

Schleswig-Holstein

Zusammenkünfte von bis zu 50 Personen sind im privaten Raum zulässig.

Thüringen

Es gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr. Allerdings empfiehlt eine neue Grundverordnung, sich nur mit einem weiteren Haushalt oder mit maximal zehn Menschen zu treffen.

Hinweis: