Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ordnung schaffen

Diese 8 Tipps erleichtern den Frühjahrsputz

8 Tipps, die den Frühjahrsputz erleichtern
Das tut der Seele gut: Eine saubere und aufgeräumte WohnungFoto: Getty Images

Viele Experten empfehlen, den Frühjahrsputz generalstabsmäßig nach Plan durchzuziehen. Stimmt, ein bisschen Disziplin und Überblick schaden nie – besonders, wenn man sich lästige Pflichten mit den richtigen Mitteln und Methoden ein wenig versüßt.

Putzen ist eine private, aber anstrengende Angelegenheit. Und deshalb darf dazu durchaus etwas Bequemes getragen werden – am besten ältere Sachen, die schmutzig werden dürfen. Aber wie kann man sich den Frühjahrsputz noch angenehmer gestalten? myHOMEBOOK hat acht Tipps, mit denen es leichter von der Hand geht.

8 Tipps, die den Frühjahrsputz erträglich machen

1. Verpflegung vorbereiten

Das A und O jeder guten Party? Richtig, die Getränke! Und eine Party soll der Frühjahrsputz in gewisser Weise ja auch werden. Als erste Maßnahme heißt es also, den Kühlschrank hochzudrehen und Sekt, Saft oder Wasser kaltzustellen. Auch ein paar Snacks sollten bereitstehen, zum Beispiel etwas Obst oder Kuchen. Außerdem unabdingbar: eine gute Playlist!

Der myHOMEBOOK-Tipp: Klassiker der Minimal Music. Diese Musikrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass die Stücke schön lang und entwicklungsarm sind – ideal zum Durchhalten! Die fünfstündige Oper „Einstein on the beach“ von Philip Glass oder das energetische Trommelfeuer „Drumming“ von Steve Reich beispielsweise. Doch ganz egal, welche Musikrichtung es am Ende wird – die Hauptsache ist, man kommt ordentlich in Schwung!

Auch interessant: Mit „Decluttering“ die Wohnung strukturiert ausmisten

2. Einen Tag vor dem Frühjahrsputz ausmisten

Bevor es mit dem Frühjahrsputz losgeht: Unbedingt vorab von Dingen befreien, die überflüssig sind. Letztlich ist es egal, ob es sich dabei um Bücher, Kleidung oder alte CDs handelt. Die aussortierten Dinge können im Karton zum Verschenken vor die Tür gestellt, für den Weiterverkauf aufbewahrt oder weggeworfen werden.

3. Mit Partner oder Freund putzen?

Besser teilt man sich die Zimmer auf – der eine macht die Küche, der andere das Bad.

4. Freie Bahnen schaffen

Dinge, die unnütz auf dem Boden herumliegen, sind nervige Stolperfallen und bremsen aus. Erst recht beim Staubsaugen und Putzen. Daher lautet die Devise: Rigoros alles wegräumen, was im Weg steht und liegt. Etwaige Kabel oder Stecker ebenfalls hochlegen!

5. Auch beim Frühjahrsputz Verschnaufpausen gönnen

Bei all dem Putzen und Ordnen darf man nicht vergessen, immer wieder auch eine Pause einzulegen. Viel trinken, eine Kleinigkeit essen und sich für das schon geleistete auf die Schulter klopfen. Ganz wichtig: Auf den Rücken achten! Wenn er sich bemerkbar macht, ist es Zeit für eine Rücken- und Entspannungsübung.

6. Putzen hat eine Richtung

Nun geht es ans Eingemachte. Staub fällt – daher immer von oben nach unten putzen. Zuerst die Decke und dann Schrankoberteile entstauben, danach erst die Schränke auswischen. Außerdem müssen Gardinen abgenommen und gewaschen werden. Dann folgen Fenster, Rahmen und Fensterbänke. Auch Sofas sollten entstaubt und Betten neu bezogen werden. Zum Abschluss noch einmal den Boden saugen und nebelfeucht wischen.

Tipp: Weil man beim Putzen immer wieder mal ans Waschbecken und an den Kühlschrank muss, sollte man sich zuerst Wohn- und Schlafzimmer vornehmen, anschließend Küche und Bad. Ganz zum Schluss sollte der Flur dran kommen.

7. Nach dem Frühjahrsputz kochen? Besser essen gehen!

Wenn die Wohnung wieder blitzt, ist es Zeit, sich zu belohnen! Wahrscheinlich ist man hungrig, hat aber keine Lust zu kochen. Warum also nicht schön essen gehen? Sich nach dem getanen Frühjahrsputz etwas zu gönnen, ist ganz wichtig. Beim nächsten Mal fällt es einem leichter, weil man damit ein angenehmes Erlebnis verbindet.

8. Putzhilfen verwenden

Leichter und schneller geht das Putzen von der Hand, wenn die richtigen Hilfsmittel bereitliegen. Eine Übersicht:

  • Küchenpapier
  • Fensterwischer
  • Mülltüten
  • Staubtuch
  • Putzlappen, Staubtuch, Mikrofasertuch und Schwamm
  • Eimer
  • Gummihandschuhe
  • Staubsauger und Beutel
  • Besen, Handfeger und Kehrblech
  • Bodenwischer
  • Reinigungsmittel – hier empfehlen sich Hausmittel, alternativ tun es natürlich auch spezielle Reiniger
  • Waschmittel

Themen