Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Sicherheit

Wichtige Stellen, die man beim Gasgrill kontrollieren sollte

Gasgrill mit Würstchen
Mit einem einwandfrei funktionierenden Gasgrill kann die Grillparty steigen!Foto: Fotolia

Grillen zählt bei vielen zu den Lieblingsbeschäftigungen im Sommer. Auch wenn viele auf Holzkohlegrills schwören, kann man auch mit einem Gasgrill gute Ergebnisse erzielen. Allerdings ist der Gasgrill nicht ganz ungefährlich.

Es qualmt nicht mehr beim Anfeuern, man kann schneller beginnen zu grillen und am Ende bleibt weniger Dreck übrig: Ein Gasgrill hat viele Vorteile! Doch birgt Gas auch immer eine gewisse Gefahr. Zwar sind heutige Gasgrills sehr sicher und das Risiko eines Lecks ist gering, trotzdem sollten Sie Ihren Gasgrill regelmäßig auf mögliche undichte Stellen kontrollieren. An dieser Stelle eine wichtiger Hinweis: Während der Prüfung sollten keine Zündquellen oder offenes Feuer in der Nähe sein.

So kontrollieren Sie den Gasgrill richtig

Ein Gasgrill ist eine komplexe Apparatur, der man ihre Vielschichtigkeit nicht ansieht. Es gibt zahlreiche Ventile, Gewinde und Winkel, an denen Gas austreten kann, ohne dass Sie es bemerken. Diese Stellen auf Dichtheit zu prüfen, mag unmöglich erscheinen, kann man aber mit einer ganz simplen Methode bewerkstelligen. Mischen Sie dafür Seifenlauge und Wasser in einer Schüssel in einem Verhältnis eins zu eins an. Bepinseln Sie die genannten Stellen nun mit dem Gemisch. Bilden sich irgendwo kleine Bläschen, ist ein Leck vorhanden.

Was tun bei einer undichten Stelle am Gasgrill?

Sollte man auf eine undichte Stelle stoßen, gibt es mehrere Optionen. Die sicherste Wahl ist der Austausch des undichten Teils. Sollte ein Leck an einem Gewinde auftreten, kann man auch nachsehen, ob dort eine Dichtung sitzt und diese gegebenenfalls wechseln. Auch Dichtungshanf aus dem Baumarkt kann ein undichtes Gewinde wieder abdichten.

Auch interessant: Wie kriege ich meine Getränke kalt ohne Strom?

Schläuche beim Gasgrill kontrollieren

Schläuche sollten Sie mit dieser Methode ebenfalls überprüfen, denn im Laufe der Jahre können sie porös werden und es können sich winzige, mit dem Auge nicht sichtbare Risse bilden. Fachleute empfehlen den Austausch von Schläuchen spätestens alle fünf Jahre. So gehen Sie immer auf Nummer sicher.

Weitere Stellen beim Gasgrill überprüfen

Hochklassige Modelle haben das folgende Problem zwar meist nicht, trotzdem liegen bei manchen Gasgrills die Austrittsöffnungen frei unter dem Grillrost. Hier kann es passieren, dass herabtropfendes Fett die Öffnungen verklebt. Einen Infrarotbrenner sollte man zudem regelmäßig abmontieren und vorsichtig ausklopfen. Damit werden mögliche Fremdkörper entfernt.

Vorsicht bei gelben Flammen

. Keine Sorge, durch Fett-Rückstände besteht keine Gefahr beim Grillen. Allerdings wird die Effektivität des Grills eingeschränkt. Eine Säuberung lohnt sich also.

Auch interessant: Diesen Fehler beim Grillen macht fast jeder

Gasgrill kontrollieren – 4 wichtige Punke

1. Intakter Gasschlauch?

Prüfen Sie den Schlauch auf brüchige oder poröse Stellen. Falls Sie welche entdecken, verzichten Sie auf Reparaturversuche mit Panzertape oder Sekundenkleber. Kaufen Sie besser gleich einen neuen. Das sollten Sie alle drei bis fünf Jahre ohnehin tun.

2. Druckminderer in Ordnung?

Ein Druckminderer hat eine Lebenserwartung von fünf bis zehn Jahren. Einen äußerlich schadhaften Druckminderer sollten Sie sofort austauschen. Sehen Sie ihm keine Beschädigung an, fahren Sie zunächst mit dem Prüfen der übrigen Ausrüstung fort.

3. Intakte und gefüllte Gasflasche?

Prüfen Sie Ventil und Oberfläche auf sichtbare Beschädigungen. Um den Inhalt der Gasflasche zu bestimmen, lesen Sie am Etikett das Leergewicht ab und stellen Sie die Gasflasche auf eine Personenwaage. Gewogenes Gewicht minus Leergewicht ergibt die noch in der Flasche vorhandene Gasmenge. Auf der Flasche finden Sie übrigens die Angaben, wie viel die Flasche mit und ohne Gas wiegt: Neben der Bezeichnung „TARA“ steht das Leergewicht und neben der Bezeichnung „PROPAN“ das Gewicht bei maximaler Füllung.

Auch interessant: Wie man Gasgeruch in der Wohnung erkennt

4. Alle kritischen Stellen dicht?

Verschrauben Sie die Gasleitung mit Grill und Flasche. Achten Sie beim Aufschrauben des Druckreglers darauf, dass im Flaschenventil der Weichdichtring vorhanden ist. Halten Sie jegliche Feuerquellen fern! Öffnen Sie das Flaschenventil, und pinseln Sie Seifenwasser auf die Anschlussstellen. Bilden sich irgendwo kleine Blasen, gibt es ein Gasleck. Schließen Sie in diesem Fall sofort das Ventil und sorgen Sie für Ersatz.