Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Auf dem Balkon, im Garten

Darf man einfach ein Planschbecken aufstellen?

Ein volles Planschbecken: Kann das Gewicht ein Balkon tragen?
Das Gewicht eines gefüllten Planschbeckens unterschätzen vieleFoto: dpa picture alliance

Es ist die optimale Möglichkeit, sich an heißen Sommertagen im Garten oder auf dem Balkon abzukühlen – ein Planschbecken. Aber darf man als Mieter einfach eines aufstellen und wie schwer darf es auf dem Balkon sein? myHOMEBOOK sprach mit zwei Experten.

Es ist heiß, da will man seinen Gästen etwas Gutes tun. Eine Erfrischung im Planschbecken auf dem Balkon ist doch eine coole Idee. Die Frage, die sich dabei aber viele stellen: Ist das überhaupt erlaubt?

Darf man als Mieter ein Planschbecken auf dem Balkon aufstellen?

Ulrike Menschner, Prokuristin bei der Hamburger A.S. Hausverwaltungs- und Projektentwicklungs- GmbH, erklärt gegenüber myHOMEBOOK: „Wollen Sie als Mieter ein Kinderplanschbecken aufstellen, sollten Sie zuerst einen Blick in den Mietvertrag und die Hausordnung werfen. Ist das Aufstellen nicht explizit verboten und wird Rücksicht geübt, dürfte es kein Problem sein.“ Wer unsicher sei, solle auf jeden Fall seinen Vermieter um Erlaubnis fragen.

Wie hoch ist die Verkehrslast für Balkone?

Außerdem ist auch das Gewicht entscheidend, das ein Balkon tragen kann, ob man ein Planschbecken aufstellen kann. Die Verkehrslast – so nennen Statiker die Gewichtslast –, die ein Gebäude oder Balkon aushalten muss, ist dabei nach Din-Norm geregelt. Sie unterscheidet sich bei Neu- und Altbauten. Der Berliner Statiker Axel Meister erklärt auf myHOMEBOOK-Nachfrage, dass das auf das Baujahr des Gebäudes und auf die zum Zeitpunkt der Errichtung gültige Vorschrift ankomme.

Auch interessant: Wann man das Wasser im Planschbecken wechseln sollte

„Ab 2010, mit Einführung des Eurocodes, beträgt die Verkehrslast 400 Kilogramm pro Quadratmeter auf dem Balkon. Bei älteren Gebäuden sind es sogar 500 Kilogramm“, so der Diplom-Ingenieur. Die höhere Verkehrslast ergebe sich dadurch, dass viele Menschen früher auf ihrem Balkon Kohle gelagert hätten. „Das ist heute in der Regel nicht mehr der Fall.“

Kann ein Balkon bei zu schweren Planschbecken einbrechen?

Ein Planschbecken mit einem Durchmesser von einem Meter und einer Wasserhöhe von 20 Zentimetern wiegt rund 160 Kilogramm. Rechnet man noch ein Kind mit 30 Kilogramm hinzu, ist immer noch reichlich Luft nach oben. Da passen dann locker auch zwei Kids ins Wasser – und auch noch die eigenen Füße. Bei erwachsenen Menschen erhöht sich die Last logischerweise. Zusammen mit dem Wasser kommen schnell ein paar Tonnen Gewicht zusammen – zu viel für einige Balkone.

Übrigens: Die Verkehrslast unterscheidet sich nicht bei einem Balkon aus Stahl, Beton oder Holz. Bei einem Balkon aus Holz kann dieses allerdings faulen. Deswegen sollte man öfter die Tragfähigkeit prüfen und das Holz spätestens nach 20 Jahren auswechseln.

Auch interessant: Der beste Sonnen- und Sichtschutz für den Balkon

Wie steht es um Planschbecken im Garten?

Als Spielgeräte dürfen Mieter genehmigungsfrei im Gemeinschaftsgarten oder auf der Terrasse aufgebaut werden, befand das Amtsgericht Kerpen (Az.: 20 C 443/01). Mieter müssen aber darauf achten, dass die Nachbarn durch herumspritzendes Wasser oder zu lautes Toben nicht beeinträchtigt werden und der aufgestellte Pool die übrige Gartennutzung nicht beeinträchtigt. Rasen als Untergrund ist zudem weniger geeignet, denn da gibt es unter Umständen schon nach ein paar Tagen braune Flächen unter dem Pool.