Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Kennen Sie sie?

Die Faustformel für die richtige Größe von Holzscheiten

Die richtige Größe für Holzscheite
Feuerholz für den Kamin sollte nicht zu groß sein. Eine Faustregel hilft.Foto: Getty Images

Damit das Feuer in Holzöfen gut brennt, dürfen Scheite nicht zu groß sein. Eine Faustregel hilft, die richtige Größe auszumachen.

Kamin auf, Holz rein, Feuer entzünden und genießen. Ganz so einfach funktioniert es manchmal leider nicht. Denn das Feuer kann nur entfachen, wenn die einzelnen Komponenten stimmen. So braucht man für ein schönes Feuer im Holzofen allen voran Holzscheite in der richtigen Größe. Sonst bleibt der Kamin am Ende kalt. Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks hat eine Faustregel, mit der man immer herausfindet, ob die Größe der Holzstücke passend ist.

Die richtige Größe für Holzscheite herausfinden

Die Experten meinen damit das sogenannte Kanzlerinnen-Maß. Es nimmt Bezug auf die berühmte Handhaltung der Kanzlerin Merkel: Berühren sich beide Zeigefinger und Daumen, entsteht zwischen ihnen eine Raute. Die Größe der Holzscheite sollte der Größe eben dieser Raute entsprechen. Außerdem entscheidend für ein gutes Feuer ist, nicht zu viele Scheite in den Ofen zu geben.

Auch interessant: Rauch aus dem Holzofen reduzieren – nützliche Tipps

Welches Holz ist das richtige für den Ofen?

Ein weiterer wichtiger Faktor für ein langanhaltendes Feuer ist das richtige Holz. In den Ofen gehört ausschließlich Naturholz. Lackierte Holzabfälle, Zeitungen oder Hausmüll produzieren Schadstoffe, belasten die Umwelt und sollten deshalb nicht verbrannt werden.

Das A und O ist zudem die richtige Lagerung des Holzes, das man verbrennen möchte. Es muss trocken sein und natürlich trocken gelagert werden. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für