Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK
StartseiteService

Unter Mistelzweig küssen: Beliebter Weihnachtsbrauch im Check

Im Advent

Küssen unterm Mistelzweig – was hat es mit dem Weihnachtsbrauch auf sich?

Mistelzweig
Bei einem bestimmten Weihnachtsbrauch küsst man sich unter dem Mistelzweig. Foto: Getty Images

Schon die Kelten bewunderten die Mistel, und auch in der heutigen Weihnachtszeit spielt der Mistelzweig eine besondere Rolle. Woher kommt der Weihnachtsbrauch, und was steckt dahinter?

Weihnachten ist auch immer eine Zeit der Bräuche und Traditionen – und Zweige. Neben dem Barbarazweig kommt dabei in manchen Haushalten auch der Mistelzweig zum Einsatz. Was es mit dem Weihnachtsbrauch auf sich hat und wie man ihn richtig umsetzt, erfahren Sie hier.

Mistelzweig und Weihnachten – was hinter dem Brauch steckt

Sie soll schon den Kelten heilig gewesen sein: die Mistel, diese magische Pflanze, die nicht wie die anderen aus dem Boden wächst, sondern so ganz ohne Erde auf Bäumen und zudem selbst in der kalten Jahreszeit silberne Beeren hervorbringt. Aber was hat das mit Weihnachten zu tun?

Der Weihnachtsbrauch mit Mistelzweigen
Mistelzweige sorgen für eine gewisse Romantik zur WeihnachtszeitFoto: Getty Images

Traditionell wird die Mistel als Glücks- und Friedenssymbol gesehen. Deswegen pflegt man noch heute den Brauch, zur Weihnachtszeit Mistelzweige über die Tür zu hängen und sich darunter zu küssen. Die Früchte der Mistel heißen deshalb auch „Kusskugeln“.

Auch interessant: Die schönsten Weihnachtsblumen und was sie bedeuten

Was ist das besondere an Misteln?

Misteln sind vor allem im Winter gut zu sehen – an ihrer kugeligen Form hoch oben in den Bäumen. Sie leben als Halbschmarotzer und entziehen ihrem Wirt, dem Baum, mit ihren Saugwurzeln Wasser und Nährstoffe. Gerade Apfelbäume werden häufig auf Streuobstwiesen befallen – und müssen dann fachgerecht gepflegt werden, um nicht einzugehen. Die Verbreitung der Mistel funktioniert, denn viele Vogelarten naschen von den klebrigen Beeren, die sie dann oft mehrere Kilometer verbreiten.

Dazu passend: Misteln unbedingt von Obstbäumen entfernen!

Hinweis: Misteln können sehr alt werden. Von ihren Heilkräften profitieren Kranke. Ihre Zweige sind zäh, benötigen keine Pflege und können lange drinnen wie draußen als Weihnachtsschmuck dienen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für