Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Und weitere Hausmittel-Tipps

Mit einem einfachen Trick die Gartenschere von Rost befreien

Rost von Gartenschere befreien – Trick mit Hausmittel
Mit einer rostigen Gartenschere geht das Trimmen der Äste irgendwann nicht mehr so leicht von der HandFoto: Getty Images

Vor allem bei älteren Gartenscheren kann es vorkommen, dass sich Rost anlagert. Das ist nicht nur unschön, sondern kann auch die Handhabung der Schere beeinträchtigen. Mit einem simplen Trick kann man sie entrosten – ganz ohne Chemie.

Ist die Gartenschere erst rostig, frisst sich die Korrosion immer weiter voran. Deshalb ist es wichtig, den Rost zügig zu entfernen. Die chemische Keule, beispielsweise in Form eines Rostumwandlers, ist gar nicht unbedingt notwendig, um Rost bei Gartenscheren zu entfernen.

Wie entsteht der Rost?

Bei regelmäßigem Gebrauch lässt sich Rost bei Gartenscheren kaum ganz vermeiden. Die Anlagerungen entstehen durch Feuchtigkeit von alleine. Wichtig ist deshalb, die Gartenschere nach der Benutzung kurz zu reinigen und trocken zu reiben. Zum Reinigen eignet sich eine Bürste, zum Trocknen kann man die Schere einfach geöffnet in die Sonne legen.

Gartenschere mit einer Kartoffel von Rost befreien

Eine ganz normale Kartoffel kann dabei helfen, Rostbildung bei der Gartenschere einzudämmen. So geht man dabei vor:

  1. Gartenschere gegebenenfalls auseinander schrauben.
  2. Kartoffel halbieren.
  3. Rostige Flächen damit einreiben, der Rost sollte sich dabei lösen.
  4. Schere mit Schwamm oder Tuch abreiben.

Auch interessant: Viele Gartenscheren schützen zu wenig vor Verletzungen

Hintergrund:

Weitere Hausmittel gegen Rost bei Gartenscheren

Nicht nur mit einer haushaltsüblichen Speisekartoffeln, sondern auch mit weiteren Hausmitteln lassen sich Rostflecken bei Gartenscheren entfernen. Das gilt im Übrigen auch für die meisten metallischen Oberflächen. Zu den Hausmitteln zählen:

  • Essig und Öl: Dazu Essig und Öl zu gleichen Teilen mischen und auf die rostigen Stellen aufragen. Einige Stunden einwirken lassen und mit einem weichen Tuch abreiben.
  • Backpulver: Backpulver enthält Natron, was als Rostlöser gilt. Dazu einfach eine dicke Paste mit Backpulver und Wasser anrühren und auf die Flächen geben. Anschließend einwirken lassen und abreiben.
  • Cola: Auch Cola gilt als Hausmittel gegen Rost, ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Denn der hohe Säuregehält in dem Getränk kann auch das Material angreifen.

Tipp: Ein weiteres beliebtes Mittel gegen Rost bei Werkzeugen aller Art ist das Kriechöl WD-40. Wofür man den beliebten Alleskönner sonst noch verwenden kann, lesen Sie hier.